Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

24. Juli 2017

Nun wurde aus Niedersachsen eine weitere Ablesung eines weißen, westfälischen Farbringes an einer Wiesenweihe gemeldet (L. Boldt  schriftlich): Das Weibchen mit der Ziffer F3 brütet bei Ehrenberg im Landkreis Diepholz; der Brutplatz liegt nur etwa 5 km von dem des Vorjahres entfernt. Im Jahr 2014 brütete dasselbe Weibchen noch bei Ostönnerlinde im Kreis Soest (H. Illner).
Wiesenweihe am Brutplatz bei Ehrenburg (16.7.2017, O. Schmidt)Wiesenweihe mit Farbring F3 am Brutplatz bei Ehrenburg (Juli 2017, O. Schmidt)


Bei verhangenem Himmel und Nieselregen hatten sich 19:15 Uhr in einer Feldlfur östlich von Geseke zunächst 4 w und 1 m Wiesenweihe und 1 imm. w Rohrweihe versammelt. Schon 19:27 Uhr flog die erste (ad w) Wiesenweihe zum Schlafen in ein Weizenfeld, 20:28 Uhr folgte ihr eine imm. wf Rohrweihe; auch eine diesjährige Wiesenweihe flog über dem Weizenfeld. Das eine ad Weibchen gehört zu einem 5 km westlich gelegenen Brutplatz, an dem die Jungen vor einer Woche ausgeflogen waren aber noch gefüttert werden. Ein zweites ad Weibchen mit Farbring versorgte zwischendurch 1 km  entfernt gerade flügge gewordene Junge mit Beute (H. Illner). 
Männliche und weibliche Wiesenweihe versammelt am Schlafplatz östlich von Geseke (24.7.2017, H. Illner) Eine zweite weibliche Wiesenweihe versammelt am Schlafplatz östlich von Geseke (24.7.2017, H. Illner) 

23. Jul 2017

In Wamel höre ich Rufe und reduzierten Gesang mehrerer Bluthänflinge und auf einer Wiese sehe ich einen Trupp von ca. 30 Staren (H. Abeler).


Zwischen Geseke und Upsprunge (Kreisgrenze SO/PB) 1 Rebhuhn mit vielen kleinen Küken (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


1 vorj. m Wiesenweihe mit starker Flügelmauser hielt sich unbehelligt an einem Brutplatz der Art bei Geseke auf (H. Illner).


Wieder fast nur Beobachtungen in Lohne: Sobald die Sonne scheint lassen sich interessante Insekten an den Blüten beobachten und an den fast reifen Pflaumen laben sich insbesondere Blaumeisen. Eine Grauschnäpperfamilie ist im Garten auf Beutefang und ein Gartenbaumläufer sucht nicht nur die Rinde von Bäumen ab. Mehrfach wurden in den vergangenen Wochen noch nicht ausgewachsenen Zwergfledermäuse bei der ABU abgeliefert, die, meist mit Erfolg, bis zum Flüggewerden gepäppelt wurden. Ein adultes Zwergfledermaus-Weibchen kam zur ABU ohne dass wir wissen wo es gefunden wurde. Das Tierchen war mit Bananen und Weintrauben vom Finder versorgt worden, was der kleinen Insektenfresserin nicht gefallen konnte (H.Vierhaus).

Das Taubenschwänzchen ließ sich am Phlox dann doch noch halbwegs brauchbar fotografieren (H.Vierhaus)Taubenschwänzchen, Macroglossum stellatarum, im Lohner Garten (H.Vierhaus)Das Männchen einer zu den Faltenwespen gehörende Pillenwespe, Eumenes papillarius, knabbert an einer Stockrosenknospe (H.Vierhaus)Blaumeise in der Großgefiedermauser (H.Vierhaus)Grauschnäpper-Papa oder Mama auf der Jagd für den Nachwuchs (H.Vierhaus)Auch wenn es so aussieht, dieser Gartenbaumläufer ist kein Mauerläufer (H.Vierhaus)Das ist die Zwergfledermaus von der wir nicht wissen, wo sie gefunden wurde (H.Vierhaus)

22. Juli 2017

Im Norden von Soest 1 rufender Birkenzeisig. Am Paradieser Weg in Soest verhörte ich am 22.7.2017 einen jungen Birkenzeisig.
Östlich Dinker zwei aus Öko-Getreidefeldern rufende Wachteln. Dort auch noch vereinzelt Gesang von Feldlerchen. In den letzten Tagen ist die Gesangsaktivität der Feldlerche allgemein stark zurückgegangen, am ehesten noch über Dauerbrachen zu vernehmen und dann auch nur 1 bis 2 Minuten lang und kaum höher als 100 m (H. Illner).


In der Disselmersch u.a. 37 Kiebitze, 1 dj Flussregenpfeifer, 1 Waldwasserläufer, 3 Bruchwasserläufer, 1 Flussuferläufer, 2 m Neuntöter (B. Beckers)

Liebesspiel in der Disselmersch (W. K. Suermann)


Bei Heintrop sind die jungen Turmfalken ausgeflogen; bei Wiltrop 1 junger Steinkauz. (W. K. Suermann)

Feuchter Turmfalke (W. K. Suermann)Feuchter Steinkauz (W. K. Suermann)


In der Innenstadt von Soest ein Ligusterschwärmer (P. Trick, J. Drüke, M. Bunzel-Drüke)

Ligusterschwärmer (M. Bunzel-Drüke)Ziemlich groß, der Ligusterschwärmer (J. Drüke)

 

21. Juli 2017

Auf etwa 50 km² Ackerfläche auf dem Haastrang (Eckpunkte: Schmerlecke, Störmede, Westereiden und Altengeseke) summarische Zählergebnisse von Mäusejägern: 41 Turmfalken, 27 Mäusebussarde, 18 Rotmilane (größte Ansammlung mit 7 Expl. südöstlich von Eikeloh), 9 Wiesenweihen (7 ad. M., 2 ad. W.), 3 Rohrweihen (1 ad. M., 2 immat. Wf.), 4 Schwarzmilane (alle südwestlich Störmede, zwei lasen im Flug Insekten von Weizen- und Erbsenpflanzen ab) und 1 Graureiher. Bis auf die relativ hohe Zahl beim Rotmilan liegen die Summen ähnlich niedrig wie im Vorjahr. Bei der Rohrweihe ist es nun das dritte Jahr in Folge mit sehr geringen Zahlen nicht brütender immaturer Rohrweihen, die auf dem Haarstrang übersommern. Während der 7-stündigen Kartierungsfahrt war nur 1 Wachtel (östlich von Altengeseke) zu vernehmen. Bei Völlinghausen eine Familie Rebhühner mit etwa 8 Jungen eines Alters von knapp 2 Wochen.
In den beiden Gersten-Stoppelfeldern bei Oberbergheim, über denen im Frühjahr 1 m ad Kornweihe vor allem jagte (in diesem Raum zeigte es auch mehrmals Balzflug), stellte ich heute für die Hellwegregion die höchste Dichten von Mäuselöchern auf 400 m langen Transekten fest.


Wie schon im Vorjahr siedelte sich in der nächsten größeren Brutpopulation der Wiesenweihe eine Hellweg-Wiesenweihe an. Das bei Woltringhausen im Landkreis Nienburg brütende Weibchen (mit 5 Jungen) mit dem weißen Farbring Nr. 21 (L. Boldt schriftlich) wuchs im Jahr 2010 bei Geseke auf (H. Illner). 
Weibliche Wiesenweihe mit dem Farbring Nr. 21 im Nest bei Woltringhausen (7.7.2017, L. Boldt)Wiesenweihe mit dem Farbring Nr. 21 mit Jungvögeln im Nest bei Woltringhausen (9.7.2017, L. Boldt)


Im Winkel weiterhin ein Schlagschwirl (B. Beckers), außerdem 2 Waldwasserläufer, 1 Flussuferläufer und mindestens 3 Feldschwirle (M. Lebeus, S. Helmer)


In der Disselmersch an der Blänke am Beobachtungshügel 5 Flussuferläufer, mind. 4 Waldwasserläufer, 1 rufender Grünschenkel, 1 dj. Flussregenpfeifer, 2 Hohltauben und 1 Fasanenhenne mit 3 Jungvögeln unterhalb der Storchenplattform (M. Lebeus, S. Helmer); außerdem 9 einschwebende Weißstörche; an der Blänke nahe der B 475 1 Waldwasserläufer (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


In der Innenstadt von Lippstadt 1 Taubenschwänzchen (A. Albert)


Zwischen Benninghausen und Herzfeld konnte ich heute 1 Eisvogel direkt hinter dem alten Lippewehr in Benninghausen im gewohnten schnellen Flug beobachten. Auf der weiteren Strecke ca. 25 Grüne Flussjungfern und ca. 5 blaue Großlibellen, die ich aber von einem Großen Blaupfeil abgesehen, nicht zuordnen konnte. Außerdem 2 Störche auf dem Horst in Eickelborn sowie auf der weiteren Strecke 2 Nilgänse sowie 2 junge Nutrias, von denen ein Jungtier am Fuße eines Steilufers lief, während das andere Junge darunter im Wasser flussabwärts schwamm. (E. Teigeler)

Grüne Flussjungfer (E. Teigeler)Großer Blaupfeil (E. Teigeler)Nilgänse und Bachstelzen (E. Teigeler)2 junge Nutrias (E. Teigeler)

20. Juli 2017

Während einer Weihen-Kartierungsfahrt von 7 h auf dem Haarkamm von Waldhausen bis Meiste war keine rufende Wachtel zu vernehmen, obwohl dieser Raum aus früheren Jahren als Dichtezentrum der Art bekannt ist. Zusammen mit sonstigen wenigen Rufnachweisen während der diesjährigen Weihen-Erfassungen in der Hellwegregion zeichnet sich erneut ein sehr schlechtes Wachteljahr ab.
Nordöstlich von Waldhausen 1 immat. w Rohrweihe und 4 Graureiher auf Stoppelfeldern.
In der Feldfluren auf dem Haarkamm von Effeln bis Meiste (rund 20 km²) - abgesehen vom Turmfalken - insgesamt wenige Mäusejäger: 35 Turmfalken, 10 Mäusebussarde,  5 Rotmilane, 3 Graureiher, 1 Schwarzmilan, 1 immat. w Rohrweihe und 1 Raubwürger (südwestlich Menzel). Außerdem dort insgesamt ca. 5000 Stare in 4 Trupps (H. Illner).


In der Disselmersch 5 Störche (2 Altvögel, 3 Jungstörche), 1 Baumfalke, 2 Mäusebussarde, 1 Trupp Stare (ca. 50), 1 Bock, 1 Ricke, 2 Flussuferläufer, 2 Grünschenkel, Stockenten, Kiebitze, mind. 3 Flussregenpfeifer (mind. 1 davon Jungvogel) (O. Kerber)

Flussuferläufer (O. Kerber)Flussuferläufer (O. Kerber)Fliegender Weißstorch (O. Kerber)Bock und Ricke (O. Kerber)Grünschenkel (O. Kerber)Der Weißstorch und 2 Grünschenkel (O. Kerber)


Im Winkel 1 Graureiher, Stockenten, 1 Fasan (m), mind. 2 Rohrammern, 2 Schwanzmeisen (Jungvögel) (O. Kerber)

Wohl ein Zilpzalp (O. Kerber)

19. Juli 2017

Am Kleiberg in der Nähe des Aussichthügels an mehreren Stellen Neuntöter mit flüggen und laut bettelnden Jungvögeln. Außerdem ein Baumfalke mit Beute, welche er im Flug verspeist (C. Härting, M. Fehn).


Bei Nateln ein Wespenbussard und ein Rotmilan in Richtung Ahsewiesen fliegend (M. Fehn).


An der Rosenau zwischen Bad Sassendorf und Weslarn erstmals in 40 Jahren Blauflügel-Prachtlibellen, und zwar mindestens 3,1 Exemplare (M. Bunzel-Drüke)

18. Juli 2017

Westlich der Kanzelbrücke am Möhnesee 1 fliegender Eisvogel; dort ca. 15 Nester des Haubentauchers (H. Abeler)


Auf und an der Lippe in der Westernmersch 3 ad. Höckerschwäne, 10 Kanadagänse, 9 Stockenten (davon 6 junge Fehlfarbene), 2 Graureiher, 1 Kormoran, 2 ad. Haubentaucher, 2 Blässhuhn-Familien, 1 Rotmilan, 4 Mäusebussarde, 4 Rohrweihen (davon 2 diesjährige), 1 m Turmfalke, 8 Kiebitze, 3 Flussuferläufer, 2 streitende Eisvögel, 1 Gebirgsstelzen-Familie, 2 Grüne Flussjungfern (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


In der Feldlfur nordöstlich von Oestereiden jagend bzw. fliegend: 1 m ad und 1 m vorj. (mit fortgeschrittener Hs-Mauser) Wiesenweihe, 2 immature w Rohrweihen, 5 Rotmilane und 2 Schwarzmilane. In zwei weiteren Fällen sind junge Rohrweihen ausgeflogen, aus extra geschaffenen 50 x 50 m großen Schutzzonen im östlichen Kreis SoestInzwischen habe ich 32 junge Wiesenweihen in den Hellwegbörden und 3 auf der Paderboner Hochfläche beringt; die 4 Jungen der frühesten Brut fliegen schon gekonnt. Die Beringung von einigen späteren Bruten steht noch an (H. Illner).


In der Disselmersch ein erfolgreich jagender Rotmilan mit Beute (D. Luka)

Rotmilan (D. Luka)

17. Juli 2017

1 Baumfalke westlich von Altengeseke fliegend (C. Husband u.a.).


 Abends 7 Rotmilane südlich von Altengeseke kreisend (H. Illner).


Nachmittags in der Disselmersch min. 2 Flussregenpfeifer, 1 Waldwasserläufer, 1 Rotmilan, ein Trupp Kiebitze, Rohrammern, wenige Graugänse.

Neben den 5 Revierstörchen (2 Altvögel, 3 Jungvögel) wollte ein weiterer Storch zunächst auf das Nest, das zu diesem Zeitpunkt leer bzw frei war. Die Alt- und auch die Jungvögel haben schnell reagiert und sind ALLE direkt auf das Nest. Der Eindringling kreiste zunächst und setzte dann zur Landung auf der Wiese westlich der Hütte an. Auch das war für die Altvögel inakzeptabel und er wurde mit einer Attacke beider Altvögel aus dem Revier vertrieben. Wenig später bleiben die Jungvögel auf dem Horst und die beiden Altvögel flogen Richtung Nordwest. Dabei wurden beide Weißstörche von zwei Bussarden attackiert und drehten Richtung Lippborg ab (O. Kerber)

Rotmilan im Flug (O. Kerber)Weißstörche in der Disselmersch  (O. Kerber)Weißstorch im Flug  (O. Kerber)Weißstorch wird von Mäusebussrad attackiert  (O. Kerber)Der Altvogel aus der Disselmersch verjagt den Eindringling  (O. Kerber)


Abends Im Winkel 1 Graureiher, 1 Habicht mit Beute, 1 Kormoran im Überflug, 1 Ricke, 1 Eisvogel erfolgreich jagend, Stockenten (O. Kerber)

Habicht mit Beute (O. Kerber)Grauhreiher bei Nacht (O. Kerber)


 Am Abend wie schon an den vorausgegangenen warmen Abenden mehrer 'läutende' Geburtshelferkröten in Mö-Völlinghausen (H. Abeler)

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens