Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

13. April 2017

Heute in der Hellinghauser Mersch bei Lippstadt beide Storchenpaare brütend. Am Anglerweg außerdem 7 Schnatterente (4,3), 1 Reiherentenpaar, 21 Löffelenten (14,7), 1 männliche Pfeifente, 1 Krickentenpaar, 5 Höckerschwäne, 18 Graugänse, 9 Kanadagänse und ein Silberreiher (P. Salm, K. Hemmis).


Östlich von Lippborg 3 m Steinschmätzer sowie 11 Bluthänflinge auf Nahrungssuche auf einem aufgewachsenen Maisstoppelacker. Bei Kesseler eine ad. m Rohrweihe (prall gefärbt). Im NSG Alpbach nur noch 3 Kiebitze auf einer Vertragsnaturschutzfläche sowie 2 ad. w und 1 ad. m Rohrweihen und 1 Rotmilan. Über der Lusebredde westlich Lippstadt 15 Mehlschwalben. Bei Mettinghausen ruft erneut ein Kolkrabe aus einem Kiefern-Feldgehölz (C. Härting, N. Jaworski, M. Fehn).


In der Klostermersch (überwiegend Südseite) u.a. 1,1 Krickenten, 3,3 Schnatterenten, 1 w Rohrweihe, 3 Weißstörche (die beiden Brutvögel und ein dritter, der "weggeklappert" wurde), 2 Graureiher, 2 Grünschenkel, ca. 10 Waldwasserläufer, 2 Bekassinen, 2 Flussregenpfeifer, 1 Tüpfelralle, 1 Eisvogel, 2 Klappergrasmücken, 8 Rauchschwalben, 1 Wiesenpieper, 1 Fuchs (M. Bunzel-Drüke)

Jungvolk (Taurusrinder) (M. Bunzel-Drüke)Lecker, die jungen Triebe des Weißdorns, und die Dornen sind noch ganz weich. (M. Bunzel-Drüke)Beobachtungshügel nördlich der Fußgängerbrücke Eickelborn mit Störchen und Taurusrindern (M. Bunzel-Drüke)Ein Brutvogel ist beringt: DEW 4T440 (starke Ausschnittsvergrößerung). Den Beringungsort können Sie auf dieser Internetseite erfahren, sobald wir ihn von der Vogelwarte bekommen. (M. Bunzel-Drüke)Fuchs in der Klostermersch (M. Bunzel-Drüke)


In den Ahsewiesen u.a. weiterhin die beiden Regenbrachvögel, mind. 3 Bekassinen, 1 Rotschenkel, 4,3 Schnatterenten, 2,1 Löffelenten, 1,1 Knäkenten, 13,12 Krickenten, 2 Zwergtaucher, mind. 1 Schafstelze, ca. 45 Kiebitze (B. Beckers)

Regenbrachvögel. Gut zu erkennen der Überaugenstreif, die dunkle Kopfplatte mit dem hellen Mittelstreif sowie der kurze Schnabel (Foto: B. Beckers)


Im Winkel waren von 13.30 - 17.00Uhr zu sehen: 9 Krickenten (4m 5w), 5 Stockenten (3m 2w), 2 Bläßhühner, 4 Schnatterenten (3m 1w), 4 Kanadagänse (2m 2w), 4 Graugänse (2m 2w), 1 Rohrweihe m, 1 Graureiher, 4 Kormorane, 3 Fasanen (2m 1w), 1 Iltis (U.Kuhls) 

Iltis (U. Kuhls)Fasan setzt an zum Revierruf (U. Kuhls)Fasan während des Revierrufs (U. Kuhls)

12. April 2017

Heute früh waren in der Disselmersch 23 Kampfläufer (einer im Prachtkleid), 5 Bekassinen, 4 Kormorane, Enten und Gänse aller Art und Couleur und eine Uferschnepfe zu beobachten (W.K. Suermann).

Bis 10.30 Uhr hatten sich die Kampfläufer auf 4 Ex. reduziert, und die Enten "aller Art" hatten eine wundersame Verminderung auf lediglich 8 Arten erfahren. Anwesend waren u.a. 2 Zwergtaucher, 32 Nilgänse, 68 Krickenten, 19 Löffelenten (14m, 9w), 14 Stockenten (9m, 5w), 5 Schnatterenten (3m, 2w), 4 Knäkenten (2m, 2w), 4 Pfeifenten (2m, 2w), 4 Reiherenten (2m, 2w), 2 Spießenten (1m, 1w). Die Uferschnepfe flog ab nach NO und 4 Flussregenpfeifer, 8 Kiebitze und 1 Waldwasserläufer liefen herum, während 7 Bekassinen ihre Schnäbel im Rückengefieder versteckten. 1 Eisvogel war auch kurz anwesend (C. Husband, J. Heinrich)

Kampfläufer im Flug (W.K. Suermann)Ein Kampfläufer trägt das Prachtkleid  (W.K. Suermann)Uferschnepfe  (W.K. Suermann)Uferschnepfe  (W.K. Suermann)Bekassinen in der Disselmersch (J. Heinrich)Höckerschwan baut an seinem Nest (J. Heinrich)

Abends war die Uferschnepfe wieder in der Disselmersch (B. Beckers)


In den Ahsewiesen u.a. 2 Regenbrachvögel, 1m Löffelente, 2m,1w Knäkenten (B. Beckers); dort vormittags u. a. 7 Knäkenten (5 m, 2 w), 1 ad. m Habicht mit erbeutetem Grünspecht, 1 Regenbrachvogel, 4 singende Klappergrasmücken, Erstgesang einer Dorngrasmücke und ein kurz singendes Schwarzkehlchen (W. Pott).

Außerdem mehrere Große Brachvögel und am Turm auf der toten Eiche ein Schwarzstorch (J. Heinrich)

Schwarzstorch (J. Heinrich)Schwarzstorch im Flug (J. Heinrich)Großer Brachvogel (J. Heinrich)

11. April 2017

Auf dem Acker bei Hüttinghausen mit einer großen Kiebitzkolonie in den Vorjahren 6 Kiebitze, keiner brütend.
Südlich Wiggeringhausen 1 wf Kornweihe nach Ost fliegend.
Westlich Ebbinghausen nun doch 4 Kiebitze auf frisch bestelltem Acker mit Resten der vorherigen Zwischenfrucht.
Im West-/Ostbachtal bei Ebbinghausen mindestens drei Stellen mit ortstreuen adulten Rohrweihen, darunter ein Paar mit Balzfütterung; ein weiteres Paar bei Stirpe (Olle Wiese) und ein ad. Männchen an der Jülmecke östlich Schallern.
Je 1 Rotmilan nordöstlich Ebbinghausen und nordwestlich Stirpe.
Rund 250 Wiesenpieper vormittags bei 6°C sehr intensiv bei der Nahrungssuche in einem gehäckselten Zwischenfruchtfeld mit schütterem Bewuchs westlich von Stirpe (H. Illner).


Im Winkel ein Iltis (W.K. Suermann)

Iltis im Winkel (W.K. Suermann)


Südlich und nördlich von Langeneicke jeweils ein rastender Steinschmätzer (für uns die ersten dieses Jahr). Bei Bönninghausen zwei brütende Kiebitze auf einem Schwarzacker, welche wir direkt markierten. Nördlich Geseke zweimal jeweils ein Rotmilan, welcher von Kiebitzen angegriffen wurde.

Abends in der Disselmersch u.a. 2 Grünschenkel, 1 Uferschnepfe, 2 Spießenten (1,1), 2 Knäkenten (1,1) (C. Härting, M. Fehn).

Außerdem in der Disselmersch 3 Kampfläufer, 1 Rotschenkel, mind. 7 Bekassinen, 1 Großer Brachvogel, 64 Blässrallen, 6 Reiherenten, 27 Löffelenten, 66 Krickenten, 3 Pfeifenten, 3 Knäkenten,1 Schnatterente,mind. 1 Zwergtaucher, 19 Kanadagänse, 38 Graugänse, 25 Nilgänse, 2 Höckerschwäne; im Winkel u.a. 8 Krickenten, 2 Löffelenten, 2 Schnatterenten, 9 Reiherenten, 1 Eisvogel (B. Beckers)

10. April 2017

Pünktlich zur Osterwoche! Der Großteil der Kiebitze im Kreis Soest sitzt auf Eiern und brütet fest. Im Raum Geseke bis Hörste konnten wir heute insgesamt 8 Nester peilen und mit Markierungsstäben versehen, so dass sie bei der anstehenden Bewirtschaftung der Flächen ausgespart werden können. Weitere Nester folgen in den nächsten Tagen.

Ein aufmerksamer Landwirt nördlich Geseke hat uns kontaktiert und wir konnten zwei benachbarte Gelege markieren. Die zwei Stäbe pro Nest sind jeweils mehrere Meter auseinander, um keine Beutegreifer wie den Fuchs an das Nest zu locken. Die Kiebitze kehren nach wenigen Minuten zu ihrem Gelege zurück und brüten weiter (Foto: C. Härting). Das Vollgelege umfasst vier Eier, welche grün-braun gefleckt perfekt getarnt sind. Das Nest besteht in der Regel nur aus wenigen Halmen... (Foto: C. Härting).... kann aber auch mal etwas komfortabeler ausgebaut sein (Foto: C. Härting).

Bei Mettinghausen ein rufender Kolkrabe aus einem Kiefern-Feldgehölz. Nördlich Geseke ein Rotmilan (C. Härting, N. Jaworski, B. Zwitzers).


Östlich Flerke mindestens zwei Kiebitze, die Rabenkrähen angriffen.
Nördlich Sönnern 3 Kiebitze auf frisch eingesätem Acker mit Resten der vorherigen Zwischenfrucht und eine nach Ost jagende/ziehende wf Kornweihe.
Am Strangbach östlich Hilbeck 1 Paar Turmfalken, Männchen übergab Maus an Weibchen.
19:45 Uhr 1 Fischadler ca. 150 m hoch über Westönnen nach Nord ziehend (H. Illner).


Im Winkel Balzflüge und Revierkämpfe bei den Rohrweihen (2w/3m!!!), Balzflüge von 3 Mäusebussarden, 1 durchziehender Fischadler, 1 Sperber, 1 Waldwasserläufer, 2 Schwäne, 2 Graureiher, 1 Kormoran, 2 Rohrammern (1/1) mit Nistmaterial, ungezählte Stockenten, Krickenten, Schnatterenten, Graugänse (mind. 3 Paare) und Kanadagänse (vermutlich 1 brütendes Paar) (O. Kerber, N. Pitrowski)

Männliche Rohrweihe (O. Kerber)Weibliche Rohrweihe (O. Kerber)Zwei männliche Rohrweihen beim Revierkampf (O. Kerber)Balzflug von männlicher und weiblicher Rohrweihe (O. Kerber)Balzende Mäusebussarde (O. Kerber)Fischadler auf Durchzug (O. Kerber)


Zwischen Soest und Borgeln von Soest kommend wahrscheinlich ein europäischer Seeadler. Der gesichtete Vogel hatte die drei- bis vierfache Größe der mit ihm fliegenden Mäusebussarde (O. Grae´)

9. April 2017

An der Ahse zwischen Schwannemühle und Haus Hohenover (Stadt Hamm) 1 Gebirgsstelze, 2 Waldwasserläufer, 1 Teichhuhn, ca. 25 Reiherenten (M. Bunzel-Drüke)


Morgens am Zachariasee 2,2 Löffelenten, 1 Pfeifente, 15,11 Reiherenten, 2 Austernfischer, 7 Kampfläufer, 2 Paar Haubentaucher und 1 singende Rohrammer (R. Schlepphorst)


In der Disselmersch zeigte sich der Weißstorch in besonderem Licht, die Nisthilfe an der Salzscheune in Heintrop hat ein Turmfalke besetzt, südliche Wiltrop ein Weißstorch (W.K. Suermann)

Weißstorch in der Morgensonne (W.K. Suermann)Turmfalke in der Nisthilfe in  Heintrop (W.K. Suermann)Weißstorch (W.K. Suermann)


 Im Winkel  ist ein Rohrweihenpaar eingetroffen

In der Disselmersch neben den Löffel-, Krick-,Schnatter- und Stockenten 3 Bekassienen, 1 Großer Brachvogel, der von den Kiebitzen attackiert wird.Das Schwanenpaar baut weiter an seinem Nest. Unter den Kanadagänsen eine mit weißem Kopf (was immer 'mal wieder vorkommt) (J. Heinrich)

Rohrweihe im Flug (J. Heinrich) Männliche Rohrweihe (J. Heinrich)Großer Brachvogel (J. Heinrich)Das Schwanenpaar baut weiterhin an seinem Nest (J. Heinrich)Kanadagans mit fast weißem Kopf (wohl kein Hybrid!) (J. Heinrich)


In Esbeck an der Tongrube 1 Paar balzende Zwergtaucher, 1 Paar Knäkenten, 2 Paar balzende Rohrweihen, ca. 15 Graugänse, 4 Kanadagänse, 1 Teichhuhn, 2 auffliegende Bekassinen; leider auch 2 sonnenhungrige Besucher (L. Hauswirth, B. Göckede)


Ruhr im Binnerfeld /Ohl (HSK): 4 Kanadagänse, 1 auf Nest, 9 Graugänse, 2 davon auf Nest, 3 Kanada-Graugans-Hybriden (da tauchen jetzt wohl die Geschwister vom letzten Jahr auf), 4 Nilgänse, davon1 Paar mit 7 pulli (sind jetzt 3-4 Wochen alt), 5 Gänsesäger (3 m, 2 w), 2 Reiherenten (m und w), Stockenten (eine auf Nest), 1 Teichhuhn (am 4.4. waren 2 zu beobachten mit Balzverhalten), 5 Zwergtaucher, 2 Graureiher, 2 Wasseramseln, 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 1 Grünspecht, 1 m Gimpel (M. & M. Baule)

 

8. April 2017

Gesang des Fitis oberhalb der Kanzelbrücke (H. Abeler)


 In den Ahsewiesen u.a. 1 Regenbrachvogel, 1 Grünschenkel, 2 Waldwasserläufer, 3 Kraniche, 2 Rotmilane (B. Beckers).


In der Dämmerung eine große Überraschung im Umfeld der Ahsewiesen: 3 Sumpfohreulen jagten hauptsächlich über einer Wiese sowie teilweise auch über den angrenzenden Feldern - ein tolles Schauspiel! Zwischen den Jagdflügen verweilten sie gern auf Pfählen und einmal setze sich ein Exemplar in einen niedrigen Baum. Ein auf der Wiese sitzendes Habicht-Weibchen wurde von allen drei Eulen angegriffen und schnell vertrieben (C. Härting, B. Beckers, M. Fehn)

.Sumpfohreule (Foto: C. Härting)Sumpfohreule (Foto: C. Härting)Sumpfohreule (Foto: C. Härting)Sumpfohreule (Foto: C. Härting)


In der Disselmersch u.a. 1 Großer Brachvogel, mind. 3 Bekassinen, 3 Waldwasserläufer, mind. 5 Flussregenpfeifer, 3 Zwergtaucher, 7 Pfeifenten, mind. 3 Knäkenten, (die übrigen Enten haben wir nicht gezählt), 1 Blässgans, 1 Wanderfalke, singender Wiesenpieper (B. Beckers, M. Fehn)


In der Brinkmersch 3 Kiebitze (davon 1 brütend), 1 Waldwasserläufer, 2 (1m, 1w) Reiherente, 2 (1m, 1w) Stockente, 2 Kanadagänse (B. Beckers)


Über dem Anepoth (Goldsteins Mersch) segelten 3 Weißstörche, von denen einer in der Aue landete (B. Beckers)

7. April 2017

Morgens waren die 3 Kraniche in den Ahsewiesen nördlich des Turmes, neben dem Verbindungsweges zur Beobachtungshütte. Nachdem einige Rehe ihnen zu nahe kamen, flogen sie ein kurzes Stück weiter. (D. Luka)

Die drei Kraniche (D. Luka)Kraniche (D. Luka)Kraniche (D. Luka)Kranich (D. Luka)Kranich und Reh (D. Luka)


 Die ersten Rauchschwalben in M.-Völlinghausen angekommen; in Wamel Gesang von 2 Girlitzen (H. Abeler)


Östlich von Neuengeseke jagt ein Rotmilan zu Fuß auf einem frisch gepflügten Acker - vermutlich auf der Suche nach Regenwürmern (C. Härting).


In der kleinen Kiebitzkolonie bei Vierhausen ist das erste Paar auf einem Acker zur Brut geschritten, wir konnten das Nest entsprechend markieren und der Bewirtschafter wird es bei der bald anstehenden Bodenbearbeitung schützen. In den nächsten Tagen beginnt hoffentlich das zweite Paar seine Brut und kann ebenfalls geschützt werden. Ein weiteres Paar im Umfeld brütet im Getreide (C. Härting, B. & S. Zwitzers).


In der Klostermersch u.a. mind. 16 Schnatterenten, 1,1 Löffelenten, 1 m Krickente, 1 m Knäkente, 2,1 Rohrweihen, 1 Rotmilan, 2 Graureiher, 3 Kormorane, 5 Waldwasserläufer, 1 rufender Flussregenpfeifer, 1 Bekassine, 2 Hohltauben, 3 Eisvögel, 1 Kolkrabe; die Weißstörche auf dem neuen Mast nahe der Fußgängerbrücke Eickelborn scheinen Eier zu haben; die Vögel sind allerdings sehr nervös gegenüber Menschen. (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

6. April 2017

In der Disselmersch u.a. 2 Höckerschwäne, 1 Blässgans, 1 w Rostgans, 60 Löffelenten, ca. 10 Pfeifenten (die Männchen alle (?) vorjährig), 4,3 Knäkenten, wenige Schnatter- und Stockenten, 4 Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 2 Flussregenpfeifer, 1 Waldwasserläufer, 5 Bekassinen, 1 Rotmilan, 1 Eisvogel (M. Bunzel-Drüke). Um ca. 16.00 Uhr 4 Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 106 Krickenten, 7 Knäkenten (4m, 3w), 64 Löffelenten (36m, 28w), 3 Schnatterenten (2m, 1w), 13 Nilgänse, 68 Blässhühner, 9 Kiebitze, 6 Flussregenpfeifer (C. Husband)

Sofort raus da! (Höckerschwan und Nutria) (M. Bunzel-Drüke)Vorjähriger Pfeiferpel: Die Armdecken über dem Spiegel sind noch nicht weiß. (M. Bunzel-Drüke)Hahn im Korb: Knäkerpel mit Knäk- und Löffelente (M. Bunzel-Drüke)Zwergtaucher und Knäkente (M. Bunzel-Drüke)Streit der Löffelerpel (M. Bunzel-Drüke)


Zwischen Brockhausen und Haus Ahse 1 Schwarzmilan (M. Bunzel-Drüke)


Bei Kartierungsarbeiten in einem Teil der Ahsewiesen u. a. mindestens fünf Bekassinen und zwei Zwergschnepfen; außerdem u. a. vier Kraniche, zwei Kampfläufer, 10 Knäkenten (5 m, 5 w), eine männliche Rohrweihe und zwei Rotmilane (A. Müller). Am frühen Abend außerdem 2 Zwergtaucher, 42 Krickenten, 10 Schnatterenten (6m, 4w), 7 Reiherenten (3m, 4w), 15 Nilgänse, 3 Kampfläufer, 1 Flussregenpfeifer, mind. 2 Wiesenschafstelzen (C. Husband)

Kraniche in den Ahsewiesen; rechts der Altvogel, der offenbar vorgestern zu den anderen gestoßen ist (Foto: A. Müller)Wachehaltende männliche Graugans (Foto: A. Müller)und seine brütende Partnerin (Foto: A. Müller)Über den Ahsewiesen kreisender Rotmilan (Foto: A. Müller)Rotmilan (Foto: A. Müller)Weiblicher Großer Brachvogel mit fast rein weißen Unterflügeldecken (Foto: A. Müller)Auf diesem Foto desselben Vogels sieht man besser den für Weibchen typischen sehr langen Schnabel (Foto: A. Müller)Das zugehörige Männchen ist kleiner, hat einen kürzeren Schnabel und in diesem Fall deutlich stärker gemusterte Unterflügeldecken (Foto: A. Müller)


Westlich von Oestinghausen ein Großer Brachvogel in Richtung Ahsewiesen fliegend und ein männlicher Kiebitz auf einem gegrubberten Zwischenfruchtacker (A. Müller).


Über dem Ostbachtal bei Ebbinghausen kreisten zeitweise 4 Rohrweihen (2 m, 2 w) in großer Höhe, mehrmals waren Bettelrufe der Weibchen zu hören. Dort außderdem ein niedrig überfliegender Schwarzmilan (C. Härting, N. Jaworski, B. Zwitzers).

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens