Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

20. Oktober 2017

Starker Zug(rast)tag bei der Feldlerche:  zwischen Lohne und Erwitte insgesamt gut 4.200 Feldlerchen, der größte Trupp mit geschätzt 2500 am Sommerhof, hier auch etwa 2100 Kiebitze und eine Kornweihe (wf) (Ralf Joest, Doris Glimm).


Am Haarstrang im Raum Geseke ähnliche Verhältnisse, aber nur ein Trupp von ca. 330 Kiebitzen - der kümmerliche Rest der ehemaligen Rastbestände, die vor nicht langer Zeit um eine Zehnerpotenz größer waren. Außerdem ein juveniler Wanderfalke, ein Merlin im Grundkleid und zwei Kornweihen (ad. m, w im JK), die an weit auseinander liegenden Stellen bei der Jagd hartnäckig in einigem Abstand von je einem Kolkraben "begleitet" werden - vermutlich darauf spekulierend, der Weihe ihre Beute abnehmen zu können. Wenn dieses heute erstmals beobachtete Verhalten tradiert wird (wovon bei Kolkraben durchaus ausgegangen werden kann), wird den Weihen das Überleben möglicherweise nicht leichter gemacht (A. Müller).

19. Oktober 2017

In den Ahsewiesen u. a. sieben Silberreiher, eine männliche Schnatterente, rufende Wasserrallen und noch einige Rohrammern und Zilpzalpe (A. Müller).

Wenn der Abzug der Sommervögel nahezu abgeschlossen ist, gehören Zilpzalpe zu den letzten, denen man noch regelmäßig begegnet (Foto: A. Müller)Hier pflückt der Zilpzalp eine Blattlaus (Foto: A. Müller)Im frischen Herbstgefieder erinnern die Farben des Zilpzalps - auch Weidenlaubsänger genannt - an herbstliches Weidenlaub (Foto: A. Müller)Zilpzalp in den Ahsewiesen (Foto: A. Müller)Zilpzalp in den Ahsewiesen (Foto: A. Müller)

18. Oktober 2017

In der Disselmersch u. a. 265 Kiebitze, 58 Pfeifenten, 15 Löffelenten, 4 Spießenten, 9 Zwergtaucher, drei Silberreiher, ein adulter Wanderfalke sowie unter den zahlreichen Graugänsen 15 Blässgänse (A. Müller, W. Pott, B. Beckers u. a.).

Eine kleine Gruppe Blässgänse im Anflug auf die Disselmersch (Foto: A. Müller)Landung zwischen den Graugänsen (Foto: A. Müller)Adulte Blässgans unter Graugänsen (Foto: A. Müller)Ein Teil der Kiebitze in der Disselmersch (Foto: A. Müller)In Beifußstauden am Wegrand frisst ein männlicher Girlitz (Foto: A. Müller)Teilweise muss er sich akrobatisch verrenken, um an die begehrten Früchte zu gelangen (Foto: A. Müller)Männlicher Girlitz (Foto: A. Müller)Männlicher Girlitz frisst Beifußfrüchte (Foto: A. Müller)


Ca. 200 Kiebitze wurden westlich von Nateln, nördlich der L 670 beobachtet. (M. Dülberg)

Kiebitze (M. Dülberg)

17. Oktober 2017

Um 7:50 Uhr ca. 50 Kraniche über den Soester Westen Richtung Westen fliegend (F.-J.Schulte).

16. Oktober 2017

Über M.-Völlinghausen fliegen 6 Kolkraben Richtung NO (H. Abeler)


An den ehemaligen Zuckerfabrik-Klärteichen in Soest ca. 80 Krickenten und ein Paar Schnatterenten; überfliegend 13 Kormorane Richtung Südwest. (J. Drüke und R. Loerbroks)


Ein Mauswiesel über die Straße am Rathaus in Bad Sassendorf laufend, gab Warnlaute ab, als am Bürgersteig an einer Mauer kein Fortkommen möglich war (H. Illner).


Am Enser See zwischen 11:30 Uhr und 12:15 Uhr, 2 Silberreiher, 1 Graureiher, 5 Kormorane, 9 Zwergtaucher, 2m Höckerschwäne, 2 Teichhühner, 30 Reiherenten davon 6m und 24w. (M. & M. Baule)

15. Oktober 2017

Wasservogelzählung in den Ahsewiesen brachte lediglich: 5 Zwergtaucher auf der Ahse, 3 Silberreiher, 2 Höckerschwäne, 13 Krickenten, 1 Löffelente, 8 Bekassinen und 12 Kiebitze (C. Husband)

In der Disselmersch u.a.: 8 Zwergtaucher, 2 Silberreiher, ca 200 Graugänse, 1 Kurzschnabelgans, 56 Nilgänse, 54 Stockenten, 76 Pfeifenten, 18 Löffelenten, 5 Spießenten, ca 80 Krickenten, 4 Rotschulterenten, 15 Reiherenten, 3-4 rufende Wasserrallen, 138 Kiebitze, 1 k1 Habicht, 1 Eisvogel. Starker Durchzug von Wiesenpiepern und Buchfinken sowie insg. ca 200 Ringeltauben und ca 40 Rauchschwalben (C. Husband)


1 Silberreiher im Zwischenfruchtfeld nördlich von Vierhausen und 1 w Habicht bei Blumenthaler Haar (H.+M. Illner).

14. Oktober 2017

Im Rahmen von Vogelzählungen in einigen Lippeauegebieten folgende Zahlen:

Disselmersch einschl. Meermersch: 8 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Weißstörche, 6 Kormorane, 220 Graugänse, 35 Nilgänse, 5 Kanadagänse, 12 Blässgänse, 1 Kurzschnabelgans, 2 Teichrallen, 20 Blässrallen, 7 Zwergtaucher, 92 Stockenten, 5 Spießenten, 188 Krickenten, 11 Pfeifenten, 4 Reiherenten, 8 Löffelenten, 195 Kiebitze, 12 Bekassinen, 1 Dompfaff (B. Beckers, C. Härting); abends 80 Pfeifenten (B. Beckers)

Anepoth (Goldsteins Mersch): 2 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 2 Kormorane, 3 Graureiher, 2 Zwergtaucher, 19 Blässrallen, 28 Stockenten, 9 Reiherenten, 6 Pfeifenten, 1 Schnatterente, 6 Bekassinen (B. Beckers, C. Härting)

Im Winkel: 3 Silberreiher, 9 Stockenten (B. Beckers)

Ostmersch: 1 Rotmilan (B. Beckers)

Bovenmersch: 2 Höckerschwäne, 2 Nilgänse, 1 Silberreiher, 1 Reiherente (B. Beckers)

Brinkmersch: 1 Waldwasserläufer (B. Beckers)

Klostermersch: u.a. 11 Zwergtaucher, 13 Silberreiher, ca 90 Stockenten, 14 Schnatterenten, 21 Pfeifenten, 7 Krickenten, ca 40 Reiherenten, 2 Tafelenten (1m, 1wf), 8 Höckerschwäne, 44 Bläßhühner, 9 Teichhühner, 1 k1 Habicht bei dem erfolglosen Versuch, Enten zu erbeuten), 2 Sperber, 2 Wasserrallen (Paarduett),  mind. 3 Bekassinen, 4 Schwarzkehlchen, 8 Zilpzalpe. Außerdem reger Durchzug von Wiesenpiepern, Feldlerchen und Buchfinken, anfangs zusammen mit Ringeltauben und Rotdrosseln sowie einmal mit 9 Heidelerchen (C. Husband)


Am Anglerweg war ein Silberreiher auf Futtersuche.
In Hellinghausen konnten 2 Störche beobachtet werden, die am Rand der Wasserstelle nach Futter suchten. Ein Storch flog dann auf den Horst. Später kreisten beiden Störche eine Weile über Hellinghausen, bevor sie in Richtung Westen abzogen. (E. Teigeler)

Ein Silberreiher auf Futtersuche (E. Teigeler)Ein Storch auf seinem Horst (E. Teigeler)


Gestern abend wurde in Lippstadt eine flugunfähige Zwergfledermaus gefunden. Die linke Flügelspitze war im Rückenfell fest geklebt. Das ließ sich schnell beheben und heute abend darf sie wieder in die Freiheit starten (M. Scharf, H. Vierhaus).

Ein Zwergfledermaus-Männchen aus Lippsatdt (H.Vierhaus)

13. Oktober 2017

In den Ahsewiesen morgens (9.10-9.25 Uhr) mindestens 5 Bartmeisen (darunter 1 m und 2 w) im Schilf am Berwicker Weg (W. Pott).


Mal wieder was "Nicht-Ornithologisches". Eine der Informationtafeln an der Woeste war die 'Balzarena' eines wohlbekannten aber unscheinbaren Insektes, des Wadenstechers. Das wie eine Stubenfliege aussehende Insekt sticht tatsächlich unangenehm zu und zwar nur in die unbedeckten Beine. Vor Kurzem wurde ein ausgewachsener Biber an der Lippe westlich von Lippstadt überfahren. Über kurz oder lang musste es leider zu solch einem Ereignis kommen. Aus dem Fell des Tieres wurde ein merkwürdiges kaum 3 mm langes Insekt geborgen, eine sogenannte Biberlaus. Das ist eine hochspezialisierte Käferart, die sich im Pelz der Biber u. a. von Hautschuppen ernährt, also kein Parasit ist (H.Vierhaus).

Ein Wadenstecher (Stomoxys calcitrans). Gut zu erkennen ist der nach vorne weisende "Stechrüssel" (H.Vierhaus)Eine so genannte Biberlaus aus dem Fell eines Lippe-Bibers; ein winziger, blinder und flugunfähiger Käfer (H.Vierhaus)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens