Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

23. Mai 2019

In Dinker: 4 Jungstörche allein im Horst. Später kam der Altvogel um Futter zu bringen. (H. Regenstein)

Weißstörche (H. Regenstein)


Gegen 11:00 Uhr kreisten 11 Weißstörche in niederiger Höhe über die B55, zwischen Friedhof und Lippebrücke in Lippstadt  (A. Albert)


Hamm- In der Geithe: 5 Weißstörche bei der Futtersuche auf einer frisch gemähten Wiese gegenüber der neuen Schützhütte "Eiserner Gustav" im Geithewald (H. Meermeyer)


Am Kurpark Bad Sassendorf umwirbt ein Brauterpel eine Stockente, über 20 junge Nutrias sind mittlerweile dort.

In den Ahsewiesen: 1 Paar Schwarzkehlchen (B. Stemmer)

Brauterpel mit Stockente (B. Stemmer)Brauterpel mit Stockente (B. Stemmer)Nutrian (B. Stemmer)männliches Schwarzkehlchen (B. Stemmer)weibliches Schwarzkehlchen  (B. Stemmer)

22. Mai 2019

In der Woeste (Ostinghausen) waren heute 7 Silberreiher auf Fischjagd. Einer der Vögel besaß das Brutkleid: schwarzer Schnabel und bereits erkennbare Schmuckfedern. Allerdings hatte dieser Reiher gänzlich fleischfarbene  Beine, die in diesem Brutzustand eigentlich teilweise schwarz sein sollten. Solche Varianten haben schon mal zu Spekulationen über die mögliche Herkunft eines Reihers aus fernen Teilen Asiens geführt (H. Vierhaus).

Zwei der 7 Silberreiher in der Woeste: einer im normalen "Nichtbrüter-Kleid", der andere mit dem schwarzen Schnabel (H. Vierhaus) Der schwarzschnäbelige Silberreiher in der Woeste (H. Vierhaus9Silberreiher im Brutkleid in der Woeste (H. Vierhaus)Silberreiher mit Schluckbeschwerden? (H. Vierhaus)

 

 


Nahe der westlichen Hälfte des Golfplatzes, M.-Völlinghausen, fliegen zwei Kolkraben in Richtung Löwerholz; gegenüber dem Köbbinghof ein Stieglitzpärchen (H. Abeler).


In Schachtrup 6 Kiebitze auf einem Maisacker, einmal Kopulation, griffen gemeinschaftlich einen Schwarzmilan an (H. Illner).


Abends im NSG Alpbach u.a. 1 Paar Brachvögel, 1 Steinkauz, auf gemähten Grünlandflächen mehrere Mäusebussarde, 2 Schwarzmilane und 1 Rotmilan. Ein Paar Kiebitze auf einem Maisacker warnt intensiv - hier müssen Küken sein. Aus einem Gewässer riefen mehrere Laubfrösche (C. Härting, P. Salm).

21. Mai 2019

Eine adulte Heringsmöwe traf nachmittags in der Woeste ein (H. Vierhaus).

Eine Heringsmöwe mit dem helleren Mantel der westlicheren Populationen in der Woeste und im Regen (H. Vierhaus)

20. Mai 2019

Im Pöppelschetal bei Westereiden: viele Feuersalamander (M. Scharf)

Feuersalamander (M. Scharf)


 Ein singender Waldlaubsänger im Wald des Westenbergs bei Wamel (H. Abeler)


Hamm-Werries: 2 Weißstörche auf einer frisch gemähten Wiese an der Lippestraße gegenüber dem Ostholz, einer war links und der andere rechts beringt. (H. Meermeyer)


 Eine Schwarzkehlchen-Familie in einer Dauerbrache mit viel Wilder Karde nördlich von Bönninghausen.
 Bei Geseke-Lauflinde war das vom Waldohreulenpaar am 15.5.2019 besetzte Krähennest im Apfelbaum unbesetzt. In der Nähe 1 Schwarz- und 1 Rotmilan (H. Illner).

19. Mai 2019

Im Löwerholz, Gesang eines Waldlaubsängers und im Garten, M.-Völlinghausen, ein Stieglitz (H. Abeler)


Bei der gut besuchten Exkursion auf den Kleiberg u.a. ein m Neuntöter (dort der erste in diesem Jahr), viele singende Baumpieper und Feldlerchen, ein Romilan, ein oder sogar zwei Paare Wespenbussarde, die sich immer wieder blicken ließen (C. Härting, M. Bunzel-Drüke, N. Kienz u.v.a.).

Wespenbussard: die verwaschen wirkenden Flügelspitzen sind ein Bestimmungsmerkmal für ein Weibchen (T. Müller)Baumpieper (T. Müller)


An den ehemaligen Klärteichen der Zuckerfabrik in Soest neben 3 Zwergtauchern, einem Schnatterentenweibchen mit 9 Jungen und 3 rufenden Teichrohrsängern überraschenderweise 1 Paar Knäkenten, das sich im wiedervernässten Schilfteich aufhielt und nur kurz aufflog. (J. Drüke)


In den Ahsewiesen führen mind. 5 Paare Kiebitze Junge. Nun auch in der Disselmersch 1 m Knäkente (B. Beckers, J. Drüke)


 Östlich von Geseke bei Auf'm Brink doch noch ein spät brütender Kiebitz in einem Maisacker (H. Illner).

18. Mai 2019

Ein Grauschnäpper jagt im Garten in Lohne (H. Vierhaus)


In der Bovenmersch u.a. ein Knäkentenmännchen. In den Ahsewiesen u.a. 2 Flussregenpfeifer, 1 Bruchwasserläufer, 1 m Löffelente, 2 Schafstelzen. In der Disselmersch u.a. 1 Silberreiher, 1 w Pfeifente, 2 (1m, 1w) Löffelente, 3 Flussregenpfeifer an verschiedenen Stellen, 1 Bruchwasserläufer, 2 Grünschenkel (B. Beckers)


Zwischen Lippstadt und Benninghausen: 8 männliche Gebänderte Prachtlibellen, auf der ganzen Strecke verteilt immer wieder Eintagsfliegen, 1 Schwarzer Schwan (habe ich heute erstmals auf der Lippe beobachten können), 3 Blässhuhnpaare  mit Jungen, 2 brütende Haubentaucher, 5 Kanadagansfamilien mit Nachwuchs, 1 Kanadagans- mit einer Graugans, ebenfalls mit Nachwuchs, 18 Höckerschwän, 1 Teichhuhn, 1 Graureiher, 2 Stockentenpaare mit Jungen, 1 Nutria.  Heute konnten keine Großlibellen (z. B. Gemeine Keiljungfer oder Grüne Flussjungfer) beobachtet werden. (E. Teigeler)

Schwarzer Schwan (E. Teigeler)Blässhuhnküken (E. Teigeler)Kanadagans mit Graugans (E. Teigeler)


In der Heve bei Neuhaus: Wasserhahnenfuß, eine kleine Wildbiene und bei Wildhausen an der Ruhr:  Blühende Hasenglöcken (V. Brockhaus)

Hasenglöckchen bei Wildshausen Ruhr (V. Brockhaus)Wasserhahnenfuss in der  Heve bei Neuhaus (V. Brockhaus)Eine Seidenbiene im  Hevetal bei Neuhaus (V. Brockhaus)


Im Stockheimer Bruch weiterhin 4 Rohrweihenreviere, 1 Rotmilanrevier, 8 Brachvogelpaare scheinen Jungvögel zu führen, 2 Flussregenpfeiferpaare, 1 M Habicht, 2 M Kuckucke, sowie ein Weibchen der seltenen rotbraunen Farbvariante, 1 singender Pirol, 1 Schwarkehlchenpaar, 6 singende Nachtigallen, mind. 24 Sumpfrohrsänger- und 8 Teichrohrsängerreviere. Außerdem 2 Schwalbenschwanz-Schmetterlinge (C. Husband)

Schwarzkehlchen    (C. Husband)

16. Mai 2019

In den Ahsewiesen ein Fuchs früh an der Beobachtungshütte; auf der Wiese noch ein Fuchs, der aber in der angrenzenden Hecke verschwand. (W. K. Suermann)

Fuchs und Rohrweihe (W K. Suermann)Rohrweihe M (W. K. Suermann)Weißstorch, Brachvogel und Kiebitz in den Ahsewiesen (W K. Suermann)


Enser See: Höckerschwan 2 (1 Nest besetzt); Kanadagans 7; Stockente 1m; Reiherente 2m/2w ; Gänsesäger 3m/1w (1 Paar) ; Kormoran 3 ; Blässhuhn 9 (2 Nester); Mäusebussard 1; ca. 50 Rauch- und Mehlschwalben (Rauchschwalben in der Überzahl) (M. Baule)


Nun ist auch das besenderte Wiesenweihen-Männchen Raymond dabei sich zu verpaaren, in einer Feldflur südöstlich von Soest. Nach 11-minütigen Balzflug am verhangenen Himmel und nur 10°C präsentierte er auf einem Strohballen dem angelockten vorjährigen Weibchen die Beute, die sofort zugriff. In der Woche zuvor hatte er noch häufig eine kolonieartige Ansiedlung von Wiesenweihen  in einer Feldlfur östlich von Erwitte besucht, sich dann aber wohlentschieden, isoliert von anderen Paaren zu siedeln.
In der Feldfluren von Effeln bis Meiste (rund 20 km²) sehr niedrige Summen von Mäusejägern ähnlich wie im Vorjahr: 6 Mäusebussarde, 3 Turmfalken, 1 Rotmilan, keine Weihen.
In einer Dauerbrache nördlich von Meiste mehrere Wiesenpieper und eine schlagende Wachtel.
Große Überraschung: nordwestlich Meiste 4 Kiebitze (2 balzend) auf einem frisch eingesäten Maisfeld (dort seit Jahrzehnten keine brütenden Kiebitze mehr).
Auch auf dem Haarstrang östlich von Oberbergheim (Maisacker) und westlich von Brüllingsen (Ackerbohnenfeld) einzelne Kiebitze (Mitte April dort keine). Nördlich von Altenmellrich seit einer Woche mehrere Kiebitze (teils balzend) in einem verkrauteten Erbsenfeld.
Die Rauchschwalben hatten es heute an einem weiteren kalten Tag ohne einen Sonnenstrahl und Nordostwind überall auf dem Haarstrang von Haarhöfe bis Meiste schwer: sie flogen weitab von den Ortschaften sehr niedrig über Vegetation (falls vorhanden gezielt über Ackerbrachen), teils nahmen sie etwas kolobriartig von der Vegetation auf oder saßen aufgeplustert auf Feldwegen. Meist waren sie in eng geschlossenen Gruppen von einigen Dutzend unterwegs (Verminderung des Prädationsrisikos beim langsamen Flug bzw. Ruhen?). Vereinzelt war zu sehen, dass sie Treckern in den Getreideschlägen folgten, die offenbar Insekten aufscheuchten; besonders stark war die Frequentierung bei der Mistausbringung auf gemähtem Feldgras (h. Illner).


Am Enser See zwischen 12:45 und 13:00 Uhr: 2 Höckerschwäne (1 Nest bestzt), 7 Kanadagänse, 1 Stockente (m), 4 Reiherenten (2m, 2w), 4 Gänsesäger (3m, 1w, 1 Paar), 3 Kormorane, 9 Bläßhühner (2 Nester), 1 Mäusebussard, ca. 50 Rauch- und Mehlschwalben (Rauchschwalben in der Überzahl) (M. Baule)

 

15. Mai 2019

Mittags mehrfach Balzrufe einer männlicher Waldohreule aus einem erst schütter belaubtem Apfelbaum am Wegesrand nördlich von Geseke- ein extremer Brutplatz. Das Männchen saß 20 cm neben einem Krähennest, in dem das Weibchen lag und wohl auch brütete (und ich stand mit dem Auto unbeabsichtigt darunter). Nur 200 m entfernt hatte ich in diesem Frühjahr die höchste Mäuselochdichte auf einem 200 m langen Transekt in einem Gerstenfeld ermittelt, über dem heute und vorige Woche Rohr- und Wiesenweihen jagten.
1 Schwarzmilan bei Ostönnerlinde (H. Illner).

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
Naturschätze Südwestfalens