Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

29. August

2 Kernbeißer an der Trasse oberhalb des Möhne-Auengebiets; westlich der Kanzelbrücke ca. 60 Kanadagänse und nach wie vor das Höckerschwanpaar mit 2 Jungen (H. Abeler)


In einer Wiese in der Aue der Großen Schmalenau in Neuhaus mehrere Sumpfschrecken (B. Beckers, R. Loerbroks, P. Lieske, M. Kemper)


Auf Äckern im Raum Ellingsen, Brüllingsen, Tommeshof, Oberbergheim und Haarhöfe nur noch wenige Weihen (1 diesj. Rohrweihe bei Tommeshof) aber rund 50 Mäusebussarde; außerdem 1 w diesj. Habicht und 1 Raubwürger südlich bzw. südwestlich Tommeshof. Bei Haarhöfe flogen bis 20:42 Uhr 2 wf Rohrweihen und 1 diesj. Wiesenweihe (Mindestzahlen, weil der Einflug erst ab 20:30 Uhr erfasst wurde) zum Schlafen in ein Zuckerrübenfeld (H. Illner).


In Höhe der ehemaligen Sohlrampe bei Eickelborn konnte ich heute eine Grüne Flussjungfer auf der Sandale im Kanu begrüßen. In Höhe von Schloss Hovestadt gab es Besuch von einer weiteren Libelle dieser Art.
Auf der ganzen Strecke ca. 30  grüne Großlibellen und ca. 5 blaue Großlibellen.
Direkt hinter dem Lippewehr in Benninghausen ein Eisvogel. Ein weiterer Eisvogel konnte kurz vor Herzfeld im schnellen Flug beobachtet werden. (E. Teigeler)

Eine Grüne Flussjungfer. (E. Teigeler)Eine Grüne Flussjungfer auf einer Sandale (E. Teigeler)


Im Winkel waren nachmittags unter anderem zu sehen: 2 Silberreiher, 1 Graureiher, 1 Hohltaube und 1 Weidenjungfer (U.Kuhls)

Ein Silberreiher landet (U. Kuhls)Silberreiher gegen Graureiher (U. Kuhls)Der Silberreiher gibt auf (U. Kuhls)Eine Hohltaube (U. Kuhls)Eine Weidenjungfer (U. Kuhls)

28. August 2017

Oberhalb von Wamel ein rufend kreisender Rotmilan und ein Turmfalke (H. Abeler)


Bei Exkursionen in verschiedenen Feldfluren am Haarstrang im Kreis Soest vom 25.-28. August aufgrund der stabilen Hochdruckwetterlage nur wenige rastende Singvögel; nur einzelne Steinschmätzer, fast keine Braunkehlchen und auch sehr wenige Schafstelzen, die sonst um diese Zeit meist in großen Trupps anzutreffen sind. Auch die Zahlen der Greifvögel sind eher niedrig, es konnten aber u. a. noch an mehreren Stellen Wiesenweihen beobachtet werden. Überraschenderweise konnten aber trotz des eigentlich "zu guten" Wetters recht viele Mornellregenpfeifer beobachtet werden, am 25. ein Trupp aus drei Altvögeln, am 26. zwei Trupps, einmal 12 (11 ad., 1 juv.) und einmal 17 (10 ad., 7 juv.) und am 27. ein Trupp aus 13 Vögeln (8 ad., 5 juv.) (A. Müller, teilweise mit B. Och, J. Heimann, P. Herkenrath).

Mornellregenpfeifer - Ausschnitt aus einem größeren Trupp (Foto: A. Müller)Adulter Mornellregenpfeifer mit Resten des Prachtkleids (Foto: A. Müller)Juveniler Mornellregenpfeifer mit einigen bereits erneuerten Schulterfedern (Foto: A. Müller)Dieser junge Mornellregenpfeifer trägt noch das vollständige Jugendkleid (Foto: A. Müller)Juveniler Mornellregenpfeifer am Haarstrang (Foto: A. Müller)Diese Wiesenweihe im Jugendkleid ist noch recht arglos und bleibt recht nah am Weg sitzen (Foto: A. Müller)Plötzlich fliegt sie aber auf, ... (Foto: A. Müller)..., um von ihrem Vater Beute entgegenzunehmen (Foto: A. Müller)... und kehrt damit praktisch an den Ausgangspunkt zurück (Foto: A. Müller)Der Jungvogel macht einen eher neugierigen als furchtsamen Eindruck (Foto: A. Müller)

27. August 2017

In der Disselmersch nachmittags im Sichtfeld der Beobachtungshütte bei relativ hohem Wasserstand: 1 Silberreiher, 2 Weißstörche (wohl das Revierpaar, zeitweise klappernd auf dem Horst), 25 Lachmöwen, 7 Blässrallen, 10 Krickenten, 3 Graureiher, 2 Zwergtaucher, 8 Stockenten, 1 Bekassine (In den ausgedehnten krautigen Bereichen, die unter Wasser sind, mögen noch weitere der Nahrungsuche nachgegangen sein.), 1 Flussuferläufer, 1 Mäusebussard, 2 Elstern; auf der Weidefläche südöstlich der Beobachtungshütte 3 Neuntöter. (J. Drüke)

In den Ahsewiesen 18 Weißstörche bei der Nahrungssuche, 1 Braunkehlchen; eine Gruppe von 13 eifrig Nahrung suchenden Watvögeln war vom Turm aus bei Gegenlicht und starkem Flimmern auch mit dem Spektiv nicht sicher bestimmbar, vermutlich handelte es sich um Kampfläufer. (J. Drüke)

26. August 2017

Am Haarstrang in Bereich Uelde, Waldhausen, Haarhöfe, Brüllingsen, Ellingen 6 meistens diesjährige Rohrweihen, 1 diesjährige und 1 weibliche Wiesenweihe, 1 Schwarzmilan und 3 Rotmilane sowie 2 Kolkraben. Am frühen Morgen im Bereich der Haarhöfe eine Rotte Wildschweine (etwa 20 Tiere) im Schweinsgalopp auf dem Weg in das nächste Maisfeld, in der Nähe war auch noch ein verspäteter Fuchs unterwegs (Ralf Joest).


Vormittags bei Schlückingen an der Büdericher Haar auf einem Feld mindestens 9 Mornellregenpfeifer. Des Weiteren in der Feldflur: 3 Braunkehlchen, 3 Steinschmätzer sowie ca. 30 Stieglitze. (G. Zosel)

Braunkehlchen (G. Zosel)Mornellregenpfeifer (G. Zosel)Stieglitz (G. Zosel)Steinschmätzer (G. Zosel)Steinschmätzer (G. Zosel)

25. August 2017

Südlich Störmede 2 Wiesenweihenmännchen und 2 diesjährige Wiesenweihen, bei Hoinkhausen mind. 7 Rotmilane am Schlafplatz sowie ein Steinschmätzer und 2 Rohrweihen. Auf dem Haarkamm westlich von Menzel mind. 13 Mornellregenpfeifer, darunter je 4 adulte und 4 diesjährige (Ralf Joest).

24. August 2017

In der Feldflur Ellingsen-Brüllingsen mind. 4 Rotmilane, ein Schwarzmilan, und 4 Rohrweihen (0;1 und 2 diesjährige). Bei Neuengeseke 6 aldulte Heringsmöwen, 2 adulte Silbermöwen, 1 immature Großmöwe und ein Rohrweihen-Männchen (Ralf Joest).


Im Lohner Klei 6 Braunkehlchen, 1 rufender Baumpieper, 1 Rotmilan, 1 Feldlerche sowie mind. 4 Rohrweihen (1 dj, 1 juv, 1 ad m, 1 ad w). Im Sommerhof 5 Rohrweihen (2 dj, 2 immat m, 1 ad m), ein Trupp aus 4 Kiebitzen und 1 Rotmilan. Bei Eikeloh 6 Steinschmätzer, 1 Braunkehlchen, 1 Feldlerche, 1 ad m Rohrweihe sowie als großes Highlight der erste Trupp aus 5 Mornellregenpfeifern  (C. Härting, R. Maares).


Südöstlich Auf'm Brink östlich Geseke 1 ad w und 1 diesj. Rohrweihe.
Nördlich Hölterberg 2 Rebhuhnfamilien (jeweils mit 1 ad. M. und 1 ad. W.) mit 9 bzw. 10 fast ausgewachsenen Jungvögeln.
Südöstlich Hölterberg bzw. östlich Brenker Mark (auf Paderborner Gebiet) hatten sich abends 20:12 Uhr 2 ad m Wiesenweihen (eine mit dem weißen Farbring 87; ihr Brutplatz lag ca. 6 km nördlich) und 1 immature wf Rohrweihe versammelt. 20:18 Uhr flogen alle drei auf und kreisten ca. 60 bis 80 m hoch; die beiden Wiesenweihen flogen dann zusammen nach Nord über den Wald, waren aber an der Nordkante des Waldes nicht mehr fliegend zu sehen. Eine Übernachtung in den Baumwipfeln ist also möglich, wohl auch bedingt durch den inzwischen durch die Ernte eingetretenen Mangel an zum Schlafen geeigneten Pflanzenbeständen. Im Bereich des Sammelplatzes gab es nur noch ein Zuckerrübenfeld, das aber direkt an der A 44 lag und eine Dauerbrache, die aber direkt an den Wald grenzte (H. Illner).

23. August 2017

Südlich Haarhöfe 1 w Habicht mantelte über seiner Beute, als sich ein Mäusebussard annäherte.
Bei Tommeshof und südlich davon auf der Haar-Südabdachung 2 immat. wf und 2 diesj. Rohrweihen, zwei am Rand eines Zuckerrübenfeldes, wo sie wahrscheinlich danach zum Schlafen einflogen.
Von 20.38 bis 20.54 Uhr flogen in einer Feldflur südöstlich von Soest  3 Wiesenweihen (2 Diesj., 1 ad M.), 1 ad m Kornweihe und mindestens 2 Rohrweihen (1 Diesj., 1 immat. M.) in ein Zuckerrübenfeld zum Schlafen ein.
Gegenüber der Abendzählung am 16.8. deutlich geringere Zahlen. Einer der beiden jungen Wiesenweihen bettelte das Wiesenweihen-Männchen kurz an, als beide über den Rüben kreisten. Drei Wochen zuvor waren 400 m östlich 4 junge Wiesenweihen ausgeflogen.

Nun liegen auch die genauen Beringungsdaten der männlichen Rohrweihe mit dem roten Ring E93 vor, die am 19.8. südlich von Werl im Vogelschutzgebiet Hellwegbörde von M. Wenner abgelichtet wurde. Die Beringer Jānis Reihmanis vom Latvian Fund for Nature und Artūrs Laubergs vom Institute of Biology, University of Latvia teilten mir mit, dass sie die nestjunge männliche Rohrweihe am 27. Juni 2016 bei Lutriņi parish in der Region Kurzeme im Westen von Lettland beringt hatten. Seit 2015 haben sie 182 Rohrweihen auch farbig beringt. Das Nest mit dem Jungvogel E93, ein alter mit Schilf zugewachsener Fischteich, ist 1103 km vom Beobachtungsort bei Werl entfernt. Zur Zeit der Beringung waren 2 Jungvögel und ein ungeschlüpftes Ei im Nest. E93 war der jüngere der beiden Jungvögel. Das Foto vom 19.8. zeigt, dass die Rohrweihe im zweiten Kalenderjahr schon die inneren Handschwingen Nr. 1 bis 7 vermausert hat, Nr. 8 ist zu 3/4 ausgewachsen und nur Nr. 9 und 10 sind noch alt. Auch der Schwanz scheint schon komplett vermausert zu sein (H. Illner).
Immature männliche Rohrweihe mit rotem Ring E93 in einem Stoppelfeld bei Werl (19.8.2017, M. Wenner)Jānis Reihmanis beim Beringen von jungen Rohrweihen im Westen Lettlands (16.7.2015)


Im Winkel war am Nachmittag längere Zeit ein schwimmender Graureiher zu beobachten, der nach Beute fischte. (H. Meermeyer)

Ein schwimmender Graureiher (H. Meermeyer)Der Graureiher schnappt nach Beute (H. Meermeyer)

22. August 2017

In den Ahsewiesen u.a. 1 Schwarzstorch, 1 m Wiesenweihe, 5 Grünschenkel, 2 Waldwasserläufer, 45 Kiebitze, 88 Graugänse, 16 Nilgänse (B. Beckers)

Südlich Wiltrop gegen 13 Uhr: 4 Mäusebussarde, wovon 2 in einen kurzen Luftkampf verwickelt waren. Außerdem 1 kreisender Rotmilan. (D. Luka)

Ein heller Mäusebussard über den Ahsewiesen (D. Luka)Der helle Mäusebussard im Luftkampf mit einem dunklen Vertreter der Art (D. Luka)Ein Rotmilan (D. Luka)


In der Disselmersch u.a 2 Silberreiher, 13 Krickenten, 3 Löffelenten, 5 Lachmöwen, 1 Kampfläufer, 16 Bekassinen, 3 Kiebitze (B. Beckers)


Im Winkel von 14.00 bis 19.45 Uhr 1 Rohrweihe, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 14 Stockenten, 1 Grünes Heupferd, 1  Waldeidechse, 1 C-Falter, 2 Admirale,1 Zitronenfalter, mehrere Weißlinge (U.Kuhls)

Ein Grünes Heupferd. (U. Kuhls)Ein Graureiher mit einer Maus. (U. Kuhls)Eine Waldeidechse. (U. Kuhls)


In einer Feldflur südöstlich von Erwitte flogen abends mindestens 20 Rohrweihen und 2 m Wiesenweihen in ein Öko-Ackerbohnen-/Roggenfeld zum Schlafen ein. Im Umfeld 19:30 Uhr auch mindestens 8 Rotmilane ins Schlafgehölz fliegend (M. + G. Wenner).


Von bis 19:50 Uhr flogen in 6 Rotmilane und 1 Schwarzmilan in ein Schlafgehölz bei Bittingen sowie ein einzelner Rotmilan in eine Baumgruppe bei Bilme ein.
Am Schlafplatz südlich von Werl flogen bis 20:43 Uhr 4 diesjährige Wiesenweihen und 3 immature Rohrweihen ein. Ungewöhnlich: 20:43 Uhr flog ungefähr von dort 1 ad m Wiesenweihe fast 2 km nach Osten, wo sie mit mindestens einer Rohrweihe in ein Zuckerrübenfeld einflog. Am Folgetag lichtete A. Müller dort 2 farbberingte diesjährige Wiesenweihen ab, die sich einige Hundert Meter vom Brutplatz entfernt aufhielten, wo sie Anfang August ausflogen. Ein Jungvogel (Y9; es war das Nesthäkchen der Viererbrut) erhielt vom Männchen auch noch am 27.8. Beute (Foto hier). 
Das gute Wetter und die Drehung des Windes von West auf Ost hat nun auch die letzte der vier am Hellweg mit Satellitensendern versehenen adulten Wiesenweihen zum Abzug bewegt. Von 7:40 bis 11:20 Uhr verweilte das Männchen noch auf der Südabdachung des Haarstranges nördlich von Mülheim (am Vortag war es ebenfalls dort; der Übernachtungsplatz lag allerdings rund 10 km nordöstlich). Dann begann der Abzug nach Westen entlang des Haarstranges (12:13 Uhr bei Hewingsen), dann Schwenk auf Südwest etwa bei Werl, Weiterzug über das Bergische Land und 20:50 Uhr Ankunft nordwestlich von Lüttich, etwa 220 km von Mülheim entfernt (Luftlinie), wo auch übernachtet wurde. Ein anderes, deutlich früher abgezogenes Männchen hat schon Madrid erreicht. Demnächst mehr an dieser Stelle über die Ergebnisse der Besenderung (H. Illner).

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens