Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

21. August 2018

Am Möhnesee bei relativ niedrigem Wasserstand u. a. 24 Höckerschwäne, 120 Graugänse, 195 Nilgänse, 6 Schnatterenten, 4 Krickenten, 3 Knäkenten, 3 juv. Löffelenten, 1 ad. w Kolbenente, 2 Tafelenten, nur 280 Reiherenten (1 w mit 6 pulli), 4 Zwergtaucher, 135 Haubentaucher, 2 Silberreiher, 14 Graureiher, 5 Flussregenpfeifer (darunter 1 ad. und 3 juv.), 11 Flussuferläufer, 6 Grünschenkel, 1 Bruchwasserläufer, 510 Lachmöwen, 5 Heringsmöwen (3 ad./subad., 2 juv.), mind. 1 Eisvogel, Flugrufe eines Schwarzspechts, mind. 3 Kolkraben, 2 Fichtenkreuzschnäbel (W. Pott, S. Helmer).


 Eine Familie aus 5 Rebhühnern westlich Erwitte-Völlinghausen (H. Illner).

20. August 2018

An der Kanzelbrücke 3 Eisvögel, 3 Waldwasserläufer, 3 Flussuferläufer, 1 Reiherente mit 3 Pullis, 1 Nutria, 1 brütendes Haubentaucherpärchen, 1 Haubentaucherpärchen mit 2 diesj., 14 Kanadagänse, darunter eine mit reinweißem Kopf (H. Abeler)


Östlich Wiltrop reger Kleinvogelzug mit mind. 6 Braunkehlchen und vielen Bachstelzen. Östlich von Brockhausen ebenfalls ein Braunkehlchen und mehrere Bachstelzen. Dort auch ein jagender Schwarzmilan und eine weibchenfarbene Rohrweihe (M. Fehn)


Bei Hoinkhausen 1 ad w Wiesenweihe und 1 diesj. Rohrweihe jagend.
Nördlich Westereiden nur noch 2 diesj. Rohrweihen jagend.
Südlich Eikeloh 1 Steinschmätzer und 1 m ad Wiesenweihe über einer Brache jagend (H. Illner)

19. August 2018

Am Spätnachmittag in den Ahsewiesen 2 Grünschenkel, 3 Wiesenschafstelzen, 2 Kanadagänse, 43 Graugänse, 5 Graureiher, 2 Weißstörche auf dem Nest (K.u. U. Kuhls)

Grünschenkel (U. Kuhls)Grünschenkel schlafend (U. Kuhls)Wiesenschafstelze (U. Kuhls)

Am Restwasserloch in den Ahsewiesen: 2 Grünschenkel, 1 Flussuferläufer. Trinkende Rauchschwalben werden von Schafstelzen im Flug verfolgt. (B. Stemmer)

Flussuferläufer (B. Stemmer)Grünschenkel (B. Stemmer)Schafstelze jagt Rauchschwalbe (B. Stemmer)


Nördlich der A44 Höhe Schledde (Oestereiden) vormittags 1 diesj. Rohrweihe hoch kreisend und nach Süd abziehend. Über den dortigen zahlreich vorhandenen Brachen keine Wiesenweihe mehr jagend wie noch am 14.8.2018, als dort mindestens fünf adulte (darunter zwei besenderte Männchen) gleichzeitig jagten. Einige sind weiter hinauf auf die Paderborner Hochfläche gezogen, wo abends nördlich von Bad Wünnenberg mindestens vier adulte Wiesenweihen, darunter zwei besagten besenderten Männchen und ein Weibchen mit weißem Farbring, jagten. Hier kleinräumig auffallend hohe Mäuselochdichten: ein Luzernefeld mit dem Rekordwert unter fast 200 Zähl-Transekten und zwei frisch gemähte Gras-/Kleeflächen mit ebenfalls hohen Lochdichten.
An einem Schlafplatz bei Geseke in einem Zuckerrübenfeld hatten sich um 20.00 Uhr nur noch 2 wf und 1 diesj. Rohrweihe versammelt; ein besendertes Wiesenweihen-Männchen kam später dazu.
Am Schlafplatz bei Störmede in einer Ackerbrache flog erst 21:10 Uhr nur noch 1 ad m Wiesenweihe ein, nachdem Spaziergänger außer Sicht waren; ein zweites, besendertes Männchen kam erstmals seit Wochen nicht dazu, sondern übernachtete bei Bad Wünnenberg (H. Illner).

18. August 2018

Südlich von Oestereiden über einer Brache ca. 10 jagende Mauersegler (M. Bunzel-Drüke)

17. August 2018

Am Haarkamm zwischen Schlückingen und Gerlingen morgens u. a. 2 ad. m Rohrweihen, 1 Sperber, 3 Rotmilane, 12 Mäusebussarde, 1 juv. Rotfußfalke, 12 Turmfalken, 2 Regenbrachvögel, etwa 100 Mehlschwalben, 1 Baumpieper, 40 (Wiesen-)Schafstelzen und 1 Steinschmätzer (W. Pott).


Nachmittags bei Seringhausen 5 diesj. Schafstelzen, 4 Turmfalken, ~10 Bluthänflinge, über einem Gehölz griffen 3 Baumfalken (2 ad., 1 juv.) vehement und lautstark erst eine w Rohrweihe, dann einen Mäusebussard an. Im Sommerhof 9 Bachstelzen (6 ad., 3 diesj.), ein Trupp aus rund 120 Staren, 5 Rebhühner (1 Paar mit 3 diesj.) an einem Grünweg, 4 Mäusebussarde, 5 Turmfalken sowie 1 ad. w Rohrweihe. Abends bei Ruhne 1 wf Braunkehlchen, 2 Kolkraben, 3 Mäusebussarde und 7 Turmfalken (C. Härting, J. Brüggeshemke).

Braunkehlchen bei Ruhne (Foto: J. Brüggeshemke)


In der Woeste am Nachmittag 4 Schwarzstörche (2 adulte und 2 diesjährige), mindestens 8 Bekassinen, 3 Grünschenkel, 1 Flußuferläufer, 36 Kiebitze. Durch eine Störung am Beobachtungsstand wurden die Schwarzstörche aufgescheucht und flogen nach Osten ab. Interessant war die Beobachtung eines Waldbrettspiels. Er gehört zu den Edelfaltern. Mit der kräftigen gelb-/orangen Flügelfleckung dürfte es sich dabei um die eigentlich in Südeuropa beheimatete Unterart "Pararge aegeria aegerie" handeln (G.u.M. Wenner).

Familie Schwarzstorch in der Woeste (Foto: M.Wenner)Südliches (?) Waldbrettspiel in der Woeste (Foto: M.Wenner)


 Im Osten der Klostermersch u.a. 1 Fischadler, 5 Flussuferläufer, 3 Waldwasserläufer, 2 Eisvögel, 1 Gebirgsstelze (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


Abends 4 Weißstörche auf einem Acker östlich Rüthen-Lindental; auf dem Haarkamm von Menzel bis Meiste waren keine Weihen zu sehen. Das Fehlen der Weihen überrascht nicht, denn fast alle Getreidestoppelfelder sind schon bearbeitet und zum Teil auch neu eingesät, womit das ohnehin niedrige Feldmausangebot nochmals reduziert wurde (H. Illner).

16. August 2018

Am Hachenei zwei Rotmilane
Südlich Heintrop 10 Weißstörche (W. K. Suermann)

Weißstörche (W. K. Suermann)Diesjährige Rotmilane (W. K. Suermann)Rotmilane (W. K. Suermann)


Westlich von Seringhausen ein Trupp aus rund 35 Bluthänflingen, 2 Graureiher, 1 Turmfalke sowie 1 Mäusebussard. Im Sommerhof 13 Schafstelzen, 4 Feldlerchen, ein gemischter Trupp aus rund 40 Haussperlingen und 20 Feldsperlingen, 1 rufendes Rebhuhn, 4 Heringsmöwen (3 ad, 1 immat), 1 Kiebitz, 3 überfliegende Mornellregenpfeifer, 8 Turmfalken, 6 Mäusebussarde sowie 4 Rotmilane. Bei Völlinghausen 3 Turmfalken und 3 Mäusebussarde. In der Pöppelsche bei Eikeloh 6 Bluthänflinge (davon 2 diesj), 1 rufender Baumpieper, einige Stieglitze, 2 Grünspechte, 1 Turteltaube und 1 Hohltaube. In der Kahlen Mark bei Eikeloh 2 diesj. Steinschmätzer, 4 Turmfalken, 5 Mäusebussarde sowie 1 ad. M Rohrweihe. In den Feldfluren südlich Langeneicke und Störmede 2 diesj. Misteldrosseln, 2 Feldlerchen, 13 Turmfalken. In der Nähe auch 4 Wiesenweihen (2 diesj., 1 ad. W, 1 ad. M mit  Farbring, wie er in der Hellwegbörde verwendet wird) (C. Härting, M. Fehn, J. Brüggeshemke, A. Krämer).


 Ahsewiesen: an der Tränke trinkt ein Kranich und fischt anschließend vermutlich eine große Muschel aus dem Wasser. (H. Meermeyer)

Kranich trinkt (H. Meermeyer)Kranich mit Muschel (H. Meermeyer)


 In der Dämmerung landeten 4 Weißstörche auf dem Dach einer ehemaligen Schule mitten in Arnsberg und übernachteten dort. (L. Ulrich)

Weißstörche auf dem Dach (L. Ulrich)

15. August 2018

Am Enser See u.a. 31 Kanadagänse, 4 Höckerschwäne, 5 (1m, 4w) Stockente, 12 (3m, 9w) Reiherente, 2 Blässhühner davon 1 juv, 7 Zwergtaucher, 3 Kormorane, 1 Eisvogel, 2 Mäusebussarde (M. Baule)


In der Feldfluren auf dem Haarkamm von Effeln bis Meiste (rund 20 km²; Halmfrüchte waren schon komplett abgeerntet, Stoppelfelder überwiegend bearbeitet) gegenüber der Zählung Mitte Juli deutlich mehr Mäusejäger: 52 Rotmilane, 21 Turmfalken, 19 Mäusebussarde, 15 Rotmilane, 3 Schwarzmilane, 3 Rohrweihen (2 diesj., je 1 immat. W.), 1 ad w und m  Wiesenweihe. Gegenüber dem Vorjahr sind die Summen von Turmfalke, Mäusebussard und Wiesenweihe erheblich niedriger als Mitte Juli 2017 (H. Illner).


 Am Haarstrang im Raum Geseke ein Trupp von acht adulten Mornellregenpfeifern (A. Müller).

14. August 2018

Auf etwa 50 km² Ackerfläche auf dem Haastrang (Eckpunkte: Schmerlecke, Störmede, Westereiden und Altengeseke) summarische Zählergebnisse von Mäusejägern vom 13 und 14. August: 59 Turmfalken, 53 Mäusebussarde, 16 Rohrweihen (6 Diesj., 6 W. und 4 M.), 12 Wiesenweihen (7 Diesj., 4 ad. W., 1 ad. M.), 14 Rotmilane, 2 Schwarzmilane und 2 Graureiher. In der Summe etwas weniger als im August 2017. Insbesondere die Summe der Turmfalken war gegenüber dem Vorjahr (90) deutlich niedriger. Ebenda außerdem:
1 diesj. m Wanderfalke beim Regenbad südlich von Langeneicke.
1 ad Silbermöwe auf einem Acker südwestlich Klieve.
Südwestlich Mittelhausen eine Rebhuhnfamilie aus 8 Individuen (nur 1 Altvogel).
Je 2 Kolkraben westlich Erwitte-Völlinghausen und nordöstlich der Steinbrüche Erwitte.


Am Nachmittag hielten sich in der Woeste fünf Schwarzstörche auf: zwei diesjährige und drei adulte Vögel. Sie zogen dann nacheinander in Richtung Westen ab.

Bei nächtlichen Hausbesuchern in Lohne handelt es sich glücklicher Weise nur um Insekten. Ein Nachtschmetterling, der wie ein Eulenfalter aussieht, ließ sich schließlich als 'Ampfer-Wurzelbohrer' bestimmen. Der Gelb- oder Weißdornspanner war schnell erkannt. Die Südliche Eichenschrecke im Schlafzimmer ist wohl einer der ersten Nachweise der Art im Kreis Soest. Und ein Männchen der Punktierten Zartschrecke entdeckte ich allerdings im Garten (H. Vierhaus).

Zwei alte und ein junger Schwarzstorch in der Woeste (H. Vierhaus)Das sind Schwarzstorch 4 und 5 in der Woeste (H. Vierhaus)Nicht der erste Ampfer-Wurzelbohrer (Triodia sylvina), der im Hause auftauchte (H. Vierhaus)Nur am falschen Ort (im Haus) fällt dieser Nachtfalter, ein Gelbspanner, auf (H. Vierhaus)Ein Weibchen der Südlichen Eichenschrecke (Meconema meridionale); in den letzten Jahren auch in NRW eingewandert (H. Vierhaus) Ohne den 'Legesäbel':  ein Männchen der Punktierten Zartschrecke (H. Vierhaus)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens