Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

2. Mai 2017

In der Meermersch (nördlicher Lippeauenraum der Disselmersch) u.a. 1 Schwarzkehlchenpaar, 1 m Neuntöter, 1 singender Wiesenpieper (B. Beckers).


Ein kurzer Abstecher in die Woeste hat sich gelohnt - 11 Kampfläufer, 1 Bruchwasserläufer, 1 Rotschenkel, 1 m Knäkente sowie mehrere Löffel- und Schnatterenten (C. Härting, N. Jaworski).


 In östlichsten Feldfluren des Kreisgebietes Soest 3 w, 2 m Wiesenweihen, meist über gemähten Feldgras bzw. Grünroggenfeldern jagend, außerdem 2+3 Kiebitze (nicht brütend) und 2+1 Rotmilane (H. Illner).

1. Mai 2017

In der Disselmersch 1 Blässgans, 1 Saatgans, 1 Paar Nilgänse mit 2 pulli, 1 Paar Graugänse mit 5-6 pulli, weitere 35 Graugänse, 5 Kanadagänse, 2 Höckerschwäne (sie brüten wohl nicht mehr), 7 Kormorane, 9 Schnatterenten, 6 Löffelenten, 1 m Knäkente, 15 Krickenten, 12 Stockenten, 42 Blässrallen, die Weißstörche haben 3 Küken, 11 Kiebitze, mind. 3 balzende Flussregenpfeifer, 1 Kampfläufer, nur noch 2 Bruchwasserläufer, 4 Grünschenkel (B. Beckers)


In der Ostmersch u.a. 10 Kiebitze, von denen mind. 1 brütet, 2 Bruchwasserläufer (B. Beckers)


Frühmorgens westlich Westholtum Rotmilane mit anfangender Schwingenmauser auf einem Acker und 1 w ad Rohrweihe über einem frisch gemähten Feldgrasfeld Nahrung suchend.
Im Raum Hilbeck 1 m ad Wiesenweihe 9:29 Uhr bei 9°C und bedecktem Himmel auffliegend, knapp 9 Min. lang mit tiefem, betontem Flügelschlag auf über 150 m Höhe (Lasermessung) hinaufkreisend, worauf ein dreiminütiger "horizontaler" wellenartiger Balzflug in einem Höhenbereich von ca. 150 bis 250 m folgte, der bis über 1 km nach Südwesten führte, und am Ende ein ca. 5-minütiges Hinabgleiten zur Aufflugsstelle folgten. Die Wiesenweihe ließ im Flug durchgehend ein Bein abstehen, was für das Männchen spricht, das in den letzten Jahren im Großraum Hemmerde brütete (H. Illner).

An einer renaturierten Stelle der Großen Schmalenau 3 singende Baumpieper, in angrenzenden Wäldern mehrere Waldlaubsänger singend (H.,M. und M. Illner)


Diesjährig erster singender Waldlaubsänger im Löwerholz und darüber kreisender Rotmilan; singende Dorngrasmücke oberhalb des Blomenhofs und diesjährig die erste singende Gartengrasmücke Westhälfte des Golplatzes M.-Völlinghausen (H. Abeler)


Morgens am Zachariassee 1 m. Wanderfalke, 1 mm Löffelente, 1 m Pfeifente, 3 Dunkle Wasserläufer, 1 Grünschenkel, 2 Flussregenpfeifer; in der Nähe am Boker Kanal 1 Kuckuck rufend, 1 Pirol singend, 1 Wiederhopf  zweimal  gehöhrt (R. Schlepphorst)


Auch am Storchenhorst in Dinker sind die Küken geschlüpft (H. Regenstein)

Storchenküken in Dinker (R. Schlepphorst)


Bei einer Kanutour auf der Lippe auf Höhe des Jahnplatzes ein Austernfischer und zwischen Cappel und Bennighausen 3 Amerikanische Schmuckschildkröten (E. Teigeler)

Austernfischer an der Lippe (E. Teigeler)Die Schildkröten nehmen ein Sonnenbad (E. Teigeler)


Im Stockheimer Bruch 1 Uhu (Starker Brutverdacht), 9 Paare Großer Brachvögel, 9 Paare Kiebitz, 2 Schwarzkehlchen, 2 Weißstörche, 5 Paare Rohrweihen (L Hauswirth, M. Scharf)


Bei Kartierungsarbeiten in den Ahsewiesen gestern und heute u. a. einige singende Feldschwirle, aber erst wenige Teichrohrsänger, zwei Paare Schnatterenten, ein Paar Zwergtaucher, zwei rastende Grünschenkel, drei Bruchwasserläufer; Warnrufe eines Blaukehlchens in einem seit Ende März besetzten (Brut-)Revier; heute morgen außerdem ein kurz an einer Blänke landender Stelzenläufer, der aber als er von Kiebitzen attackiert wurde, gleich wieder abflog und das Gebiet verließ (A. Müller).

Singendes Weißsterniges Blaukehlchen in den Ahsewiesen - die Fotos entstanden bereits Anfang April, als ein zweites singendes Männchen anwesend war (Foto: A. Müller)Durch den Konkurrenten angeregt sang das Blaukehlchen intensiv an der Reviergrenze (Foto: A. Müller)Im Spiel von Licht und Schatten sieht die blaue Kehle fast unwirklich aus (Foto: A. Müller)Singendes Weißsterniges Blaukehlchen (Foto: A. Müller)

30. April 2017

In der Disselmersch u.a. 4 Löffelenten, 16 Krickenten, mind. 1 m Knäkente, 8 Grünschenkel, 3 Rotschenkel, 1 Kampfläufer, 28 Bruchwasserläufer (B. Beckers)

Außerdem 4 Temminckstrandläufer (D. Kötter, W. Pott)


Auf etwa 50 km² Ackerfläche auf dem Haastrang (Eckpunkte: Schmerlecke, Störmede, Westereiden und Altengeseke) ergab die flächendeckende Erfassung von Mäusejägern niedrige Zahlen: 13 Mäusebussarde (sehr niedrige Zahl), 10 Turmfalken, 2 w Rohrweihe, 3 Rotmilane, 1 Schwarzmilan, 1 ad m  Wiesenweihe und keinen Graureiher.
Außerdem 2 Kolkraben westlich Klieve, 9 Kiebitze (4 balzend) südöstlich Schmerlecke, 1 (brütend) südlich der Steinbrüche südöstlich von Erwitte und 1+4+7 südlich Langeneicke bzw. südwestlich Störmede (teils balzend, aber keiner brütend), einige Braunkehlchen (maximal 5 Domhof), ein Trupp von ca. 40 Wiesen-Schafstelzen bei Mittelhausen, 1 w Schwarzkehlchen in einer Brache nordöstlich Westereiden, intensiv Nahrung suchende Stare in Viehweiden, Ackerbrachen und an Wegrändern (meist Trupps von unter 10, nur einmal etwa 80 am Steinbruch bei Klieve) und im Wintergetreide äsende Gänse nordöstlich von den Erwitter Steinbrüchen: 55 Graugänse, 6 Kanadagänse, 1 Weißwangengans  und 1  Streifengans (H. Illner).

Östlich Neuengeseke 2 Rotmilane sich verfolgend.
Südöstlich Altengeseke 1 Rot- und 1 Schwarzmilan.
Über einem Feldgrasfeld in einer Feldflur nördlich Geseke 2 w (1 bettelt das Männchen an)  und 1 m Wiesenweihe. Etwas weiter nördlich 6 sehr zutrauliche (weil hungrige?) Weißstörche (nur 1 beringt) und 2 immature Silbermöwen hinter der Kreiselegge.
Nordöstlich Geseke 1 Weißstorch brütend (?) auf einem neuen Kunsthorst, der Partner dazufliegend.
In einer Feldflur östlich Geseke 2 m, 2 w und 1 vorj. m Wiesenweihe fliegend, darunter drei über einem frisch gemähten Grünroggenfeld jagend (H. Illner).
Weißstörche und Möwen auf einem Acker nördlich von Geseke (30.4.2017, H. Ilolner)Zwei immature Silbermöwen nördlich Geseke (30.4.2017, H. Illner) Weißwangengans und Streifengans bei Erwitte (30.4.2017, H. Illner)


Zwischen Dinker und Hündlingsen 4 Kiebitze, die Balzflüge absolvierten und die Rabenkrähen attackierten. (D. Kötter)

29. April 2017

In den Ahsewiesen u.a. 2 (1m, 1w) Krickenten, 2m Schnatterenten, 1m Rohrweihe, an zwei Stellen Baumfalken, 1 Schwarzmilan, 1 Waldwasserläufer, 2 Grünschenkel, mind. 2 Bekassinen, 1m Gartenrotschwanz, mind. 3 Braunkehlchen (B. Beckers)


Bei Vierhausen ist aus einem Gelege eines Kiebitzes auf einem kahlen Acker mindestens 1 Junges geschlüpft. Dieses und die noch nicht geschlüpften Eier wurden nach einer kurzen Bebrütungspause wieder gewärmt. In der Nähe 1 Rotmilan fliegend.
Über dem Pentlinger Wald  1 Rotmilan kreisend (H. Illner).


In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg 26 Höckerschwäne und 1 Schwarzschwan (P. Salm)

28. April 2017

Auf einer mit zahlreichen Vertragssnaturschutzflächen ausgestatteten Probefläche bei Westereiden ca. 20 singende Feldlerchen und ein singender Baumpieper, außerdem eine recht frühe rufende Wachtel, ein jagendes Wiesenweihenmännchen und ein Rotmilan. Auf einer weiteren Fläche bei Menzel in einem "Traditionsrevier" ein singender Wiesenpieper - ebenfalls auf einer Vertragsfläche (Ralf Joest).


Bei einer morgendlichen Begehung im Winkel u.a. 6 singende Feldschwirle, 2 singende Nachtigallen, nur 3 Rohrammer-Reviere, 1 Kuckuck, 2 Bekassinen, 2 Kormorane. Die geringen Niederschläge haben dazu geführt, dass die Fläche im Winkel komplett abgetrocknet ist, nur die Gewässer führen noch Wasser. (B. Beckers)


Am Turm in den Ahsewiesen ist ebenfalls das erste Storchenküken geschlüpft; an der Zufahrt zum Turm eine Nachtigall(W.K. Suermann)

Der Storchennachwuchs in den Ahsewiesen (W.K. Suermann)Nachtigall am Turm (W.K. Suermann)Nachtigall am Turm (W.K. Suermann)

Ebenfalls in den Ahsewiesen 3 weitere Nachtigallen, 4 Feldschwirle, 1 Grünschenkel, 1 Kuckuck und weiterhin (oder wieder) ein vorjähriger Purpurreiher (G. u. M.Wenner) sowie am Abend ein Wendehals (A. Müller).

Singender Feldschwirl in einer Schwarzdornhecke in den Ahsewiesen (Foto: M.Wenner).Für kurze Zeit stand der vorjährige Purpurreiher am Hauptweg durch die Ahsewiesen (Foto: M.Wenner).Kurz der Blick zur anderen Seite.... (Foto: M.Wenner)...dann trieb ihn wohl der Hunger Richtung Graben (Foto: M.Wenner).Nach einigen Minuten stieg er dann auf und passierte dabei freundlicherweise auch den Fotografen (Foto: M.Wenner)Dieses und das nächste Foto entstanden später aus der Beobachtungshütte (Foto:M.Wenner).Ausnahmsweise 6 Bilder vom seltenen Gast (Foto: M.Wenner).


 Über einem Feld am östlichen Ortsrand von M.-Völlinghausen eine singende Feldlerche; oberhalb von Oberbergheim 2 weitere und in einem Rapsfeld eine m Schafstelze (H. Abeler)


Vormittags bei 8°C und bedecktem Himmel kreiste bei Schachtrup eine m Rohrweihe mit betontem Flügelschlag innerhalb von ca. 3 Min. von 35 auf 233 m Höhe (Lasermessung) hinauf (Steigrate ca. 1 m / Sek.), kreiste dann noch weitere 4 Min. höher (eine Messung, nicht die höchste, gelang noch bei 460 m), um dann rufend etwa 6 Min. lang in akrobatischen Flugspielen an Höhe zu verlieren und vom Weibchen begleitet in ein Rapsfeld einzufliegen. Ein zweites Männchen balzte zeitlich überschneidend ebenda in ähnlichen Höhen und flog am Ende knapp 1 km entfernt in ein Gerstenfeld ein. Ein drittes Männchen kreiste währenddessen ebenda ohne Balz ca. 100 bis 150 m hoch.
Auf einem bestellten Acker mit Ackersenfresten in Schachtrup 8 Kiebitze, darunter 4 balzend. Etwa 2 km südwestlich, südlich Beckvogt ebenfalls 8 Kiebitze - einige balzend - auf einem unbestelltem Acker.
Im Windpark Bittingen 1 m Wiesenweihe ausdauernd jagend, randlich 2 Rotmilane und 1 Schwarzmilan.
Nördlich Brockhausen 1 Schwarzmilan.
Bei Haarhöfe 1 m Kornweihe und 1 Rotmilan über einem ersten frisch gemähten Feldgrasfeld jagend.
In einer Feldflur bei Erwitte 1 m Wiesenweihe eine Maus im Fang über einem Triticalefeld minutenlang präsentierend, ohne dass ein Weibchen zu sehen war. Beim Verzehren der Maus war der weiße Farbring U6 abzulesen. Dieses Männchen hatte im Vorjahr gut 1 km entfernt erfolgreich gebrütet (H. Illner).

27. April 2017

In der Hellinghauser Mersch zwischen Anglerweg und Gieseler gestern und heute u.a. 6 Krickenten, 19 Schnatterenten, 1 Grünschenkel, mind. 2 Waldwasserläufer, 5 Bekassinen, 2 Kiebitze, 22 Höckerschwäne, ein Schwarzspecht, eine männliche Rohrweihe und der junge Kranich (P.Salm).


An den Klärteichen in Hattrop heute 48 Graugänse, 2 Saatgänse, 15 Kanadagänse, 2 Nilgänse, 19 Reiherenten, 3 Schnatterente, 2 Löffelenten, 6 Krickenten, 1 männliche Tafelente, 21 Stockenten, 5 Haubentaucher, 9 Zwergtaucher, 14 Blässrallen, 1 Grünschenkel und ein Waldwasserläufer (P.Salm).


 In der Disselmersch zeigten sich heute die Storchenküken (W.K. Suermann)

Storchenküken in der Disselmersch (W.K. Suermann)Fütterung der Küken (W.K. Suermann)


In den Ahsewiesen am Turm eine Nachtigall (W.K. Suermann)

Nachtigall in den Ahsewiesen (W.K. Suermann)


Bei Enkesen-Paradiese 1 wf Kornweihe, 1 Kolkrabe sowie 1 Steinschmätzer. Bei Vierhausen brütet nun der vierte Kiebitz. Dort auch ein Rotmilan. Westlich von Soest 1 jagende m Wiesenweihe (C. Härting).


Am Kleiberg 1 Rotmilan, 1 Gratenbaumläufer und mind. 4 Baumpieper (H. Wassmuth)


Kiebitze: 2 westlich Schwefe, 3 südwestlich Scheidingen (vormittags, nachmittags weg), 1 nördlich Sönnern, 1 nordwestlich Sönnern (balzend über Ackerbohnen), 5 südwestlich Schwefe (teils balzend). Bis auf eine Ausnahme alle auf (teils frisch) bestellten Äckern ohne einen Brütenden. Es scheinen immer noch zahlreiche Kiebitze nicht mit der (Zweit-) Brut begonnen zu haben. Es fehlt ein ergiebiger warmer Regen.
Nordöstlich Hilbeck im Eichengehölz ein Paar Hohltauben, am Strangbach östlich Hilbeck eine weitere, hier mit Balzflug.
Westlich Budberg 1 m ad Wanderfalke im Hochspannungsmasten (H. Illner).

26. April 2017

In der Feldflur südlich von Lohne u.a. mehrere singende Feldlerchen, vornehmlich auf Vertragsnaturschutzbrachen, ein Paar Rebhuhn, sowie ein singender Hänfling. Außerdem auf 100 ha mind. zwölf "sichtbare" Feldhasen, was angesichts der hohen Dunkelziffer einer recht hohen Dichte entsprechen dürfte. Davon allein sechs auf einer als Ausgleichsmaßnahme angelegten Brache. An der Schledde südlich Lohne in einen Traditionsrevier eine singende Nachtigall (Ralf Joest).


In der Feldflur Kahle Mark bei Eikeloh eine jagende wf Kornweihe. Im Ostbachtal bei Ebbinghausen zwei Rohrweihen (1,1) sowie nun auch ein brütender Kiebitz. Bei Bönninghausen ein Schwarzmilan. Nördlich von Geseke kreiste mittags eine ad. m Wiesenweihe in der Thermik. Östlich von Geseke 3 Rotmilane sowie 3 Steinschmätzer auf einem frisch bestellten Acker (C. Härting, N. Jaworski).


Eine markierte und bei der Bodenbearbeitung vom Landwirt geschonte Kiebitzbrut bei Hultrop war erfolgreich: die Altvögel führten ihre 4 Jungvögel auf dem Acker - ein schöner Erfolg!

Der Altvogel beäugt aufmerksam die Umgebung, ein erster Jungvogel ist zu sehen (C. Härting)... ein kurzer Ruf und schon folgt der zweite (C. Härting) Die vier Jungvögel sind schon recht mobil (C. Härting) ... und werden vom Altvogel über Stock und Stein geführt (C. Härting).

Im NSG Alpbach eine ad. m Rohrweihe sowie zwei brütende Kiebitze auf einer Vertragsnaturschutzfläche. Ein weiteres Kiebitznest auf einem Acker (von uns markiert und vom Landwirt bei der Bodenbearbeitung geschont) wird noch bebrütet, hier dürften bald auch Jungtiere schlüpfen (C. Härting).


Bei Kartierungsarbeiten in den Ahsewiesen einige frisch eingetroffene Brutvögel, u. a. ein Paar Baumfalken und mehrere singende Gartengrasmücken. Außerdem neben regelmäßigen Zuggästen wie drei Bekassinen, einem Grünschenkel, einer Kornweihe, mehreren Gartenrotschwänzen und Braunkehlchen auch einige seltenere Gäste: ein (bis zwei) Rotkehlpieper unter Wiesenpiepern, ein vorjähriger Purpurreiher und ein morgens kurz singender Wiedehopf (leider ohne Sichtbeobachtung) (A. Müller).


Auf einem kahlen Acker direkt unter den Rotorblättern einer WEA im Windpark Merklingsen West 1 Schwarzmilan an einem kleinem Singvogel fressend- offenbar ein WEA-Schlagopfer.
Bei Sieveringen 1 Rotmilan.
Bei Bilme 2 Kiebitze auf einem Acker.
Abends bei leichtem Nordwind und 6°C 1 ad m Kornweihe bei Haarhöfe vom Wegrand auffliegend passiv mit dem Wind auf ca. 250 m Höhe hinaufkreisend, worauf sich Gleitstrecke, Hinaufkreisen und Gleitstrecke abwechselten. Auf diese Weise gelangte die Kornweihe ohne Flügelschlag in ca. 7 Minuten etwa 800 m nach Osten (in Zugrichtung?) voran.
2 Rotmilane bei Echelnpöten.
In einer Feldflur östlich von Soest scheinen 2 Wiesenweihen inzwischen verpaart zu sein (H. Illner).


In der Disselmersch u.a. 1 Blässgans, 1 Grauganspaar mit 6 pulli, 1 Nilganspaar mit 3 pulli, 1 Brutpaar Höckerschwan, 1 Zwergtaucher, 1 m Schnatterente, 2 m Knäkenten, 25 Löffelenten, 23 Krickenten, 15 Grünschenkel, 2 Bruchwasserläufer, 5 Bekassinen, mind. 17 Schafstelzen, 1 rufende Hohltaube; im Winkel u.a. 3 singende Feldschwirle, 1 singende Nachtigall (B. Beckers)

25. April 2017

In der Feldflur an der Haar zwischen Gerlingen und Ruhne waren heute Vormittag rd. 20 Feldlerchen, 2 Turmfalken, 1 Mäusebussard, 1 w. Hausrotschwanz, 12 Rabenkrähen, ca. 20 Wacholderdrosseln und mit letztgenannten auch mind. 5 Ringdrosseln (davon 2 Vorjährige) zu sehen. Über und in einer Brachfläche südlich von Werl 1 ad. Baumfalke, 1 Rotmilan, 2 Schwarzmilane, 1 w. Kornweihe (nicht das in den letzten Tagen bei Ruhne beobachtete Exemplar), 2 Turmfalken, 2 Mäusebussarde und 4 Graureiher (G. + M. Wenner).

Feldlerche nördlich von Ruhne (Foto: M.Wenner)Der noch nicht gelbe Schnabel und der nur angedeutete Brustring kennzeichnen die Ringdrossel als vorjährig (Foto: M.Wenner).Derselbe Vogel von hinten (Foto: M.Wenner).Adulte männl. Ringdrossel (Foto: M.Wenner)Der Rotmilan hatte sich eine nicht näher zu identifizierende Beute geholt. Das war dem Schwarzmilan nicht entgangen. Er entriss dem deutlich größeren Rotmilan mit einem Überraschungsangriff die Beute (Foto: M.Wenner)....und flüchtete erfolgreich mit der Beute (Foto: M.Wenner).


Über dem Pentlinger Wald 1 ad m Sperber kreisend.
1 Braunkehlchen in der Werler Vöhde.
Südwestlich Enkesen bei Paradiese nun schon 8 Kiebitze, darunter 5 mit Flugbalz; ebenda 2 Rebhühner am Wegrand.
Südlich Enkesen im Klei 1 ad w Kornweihe jagend.
Eine kopflose Misteldrossel mit vollem Brutfleck lag auf der Straße am Ortsrand von Berenbrock. Der noch warme nicht gerupfte Körper war von oben angefressen.
4 Kiebitze (keiner brütend) auf einem bestellten Acker am Nordostrand von Schmerlecke.
In einer Feldflur östlich von Soest meine erste weibliche (adulte) Wiesenweihe, die lange über einem Gerstenfeld flog, während in der Nähe ein Männchen jagte (H. Illner).


Heute nur ein kurzer Blick auf die in der Disselmersch rastenden Watvögel: 19 Grünschenkel, 2 Bruchwasserläufer, 1 Rotschenkel, 1 Dunkler Wasserläufer, mind. 1 Bekassine (B. Beckers)

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens