Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

24. Februar 2018

In der Disselmersch am Vormittag u.a.: 2 Silberreiher, ca 100 Graugänse, 48 Kanadagänse, 1 Streifengans, ca. 600 Blässgänse, 38 Stockenten, 3 Schnatterenten, 92 Pfeifenten, Krickenten, 10 Reiherenten, 65 Bläßhühner, 3 Höckerschwäne, 2 Weißstörche, 12 Kiebitze, 1 Rotmilan, 2 Bergpieper, ca 100 Stare (C. Husband)


In den Ahsewiesen: 1 Silberreiher, 18 Graugänse, 6 Nilgänse, 38 Stockenten, 26 Pfeifenten, 4 Krickenten, 2 Reiherenten, ca 80 Stare und ca 80 Wacholderdrosseln. 1 junger Seeadler (wohl in k2-Kleid) hielt sich kurz in der Nähe der Beobachtungshütte auf, flog dann über die Disselmersch hinweg in Richtung Hamm. Auf Grund von Federkleidsmerkmale steht sicher, dass es sich dabei um ein anderes Exemplar handelt als der Vogel von 22. Februar (C. Husband) 


Am Kompostwerk Werl u.a. 2 ad. Steppenmöwen und 1 Rotmilan (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)

23. Februar 2018

Gegen 8.30 Uhr glitt ein Seeadler, relativ niedrig über den Triftweg in Lippstadt, Richtung Margaretensee. (A. Albert)


Nördlich Hirschberg 1 Rotmilan (H. + M. Illner).


1 Mäusebussard lag abends noch körperwarm auf der Fahrbahn der B1 in Höhe in Höhe des Tierheims im Westen von Bad Sassendorf. Er war am Rücken getroffen worden, aber noch nicht überfahren worden. Der Hunger schien die Kollision indirekt mitverursacht zu haben, denn er wog als vorjähriges braunes Männchen (Flügel 38,0 cm, Fußspanne mit Nägeln 88 mm) nur 524 g (Magen und Kropf leer), und er hatte ein hervortretendes Brustbein. Während der andauernden Kältewelle sieht man momentan auffallend häufig Mäusebussarde an Straßenrändern sitzen (H. Illner). 


Ahsewiesen: Ein Nilganspaar hat seit einigen Tagen das Storchennest besetzt. Ebenda zwei Feldhasen. (H. Meermeyer)

 Nilgänse im Storchennest (H. Meermeyer)Feldhasenpaar (H. Meermeyer)


Am Mittag in der Hellinghauser Mersch Pastorat: 5 Störche von denen 2 den Horst gegen die anderen 3 verteidigten. Alle Störche flogen danach Richtung Süden ab. Außerdem waren einige Kiebitze und ca. 30 Graugänse zu beobachten.
Am Anglerweg: 2 Störche auf dem Horst, 6 Störche von Westen einfliegend und über dem Horst kreisend, zogen danach nach Osten weiter. Zudem noch am Anglerweg: 1 Silberreher, 2 Rostgänse und einige Stockenten. (J. Heinrich)

Fliegende Störche (J. Heinrich)Störche (J. Heinrich)Störche auf Horst (J. Heinrich)Silberreiher und Stockenten (J. Heinrich)


Heute ist der erste Storch in der Hammer Lippeaue eingetroffen. Er bezog den Horst von Bauer Freisfeld am Niederwerrieser Weg.
Im letzten Jahr kam der erste Storch am Niederwerrieser Weg am 24.02. 2017 an. (H. Regenstein)

Der erste Storch in der Hammer Lippeaue (H. Regenstein)

22. Februar 2018

Am Pastorat in Hellinghausen ca. 150 Graugänse und 5 Störche. Innerhalb kürzester Zeit war die Fläche allerdings verwaist, da ein Seeadler hier für rd. 10 Minuten, zeitweise niedrig kreisend, nach Beute Ausschau hielt. Außerdem noch zwei Kolkraben, die den Seeadler attackierten (G. + M. Wenner)

Seeadler sehr niedrig über dem Aussichtshügel am Pastorat (Foto: M.Wenner).Knapp 10 Minuten kreiste der Seeadler ( im 2. Kalenderjahr) zwischen Aussichtshügel und Pappelwäldchen (Foto: M.Wenner).Von Kolkraben attackiert schraubte er sich dann hoch. Wir konnten leider nicht sehen, in welche Richtung er abzog (Foto: M.Wenner).

In der Disselmersch war unter anderem dieser Reihererpel mit stürmischer Frisur zu sehen (U.Kuhls)

Reihererpel bei NE Wind (U. Kuhls)


In den Ahsewiesen waren heute vormittag unter anderem zu sehen: 4 Mäusebussarde, 2 Silberreiher, 18 Höckerschwäne, 184 Bläßgänse, ca.20 Graugänse, 4 Kanadagänse, 3 Goldammern, ca. 120 Stare und 70 Wacholderdrosseln, 1 Rehbock und 4 Ricken (eine schwarz), 23 Kiebitze. (U. Kuhls)

Blässgans (U. Kuhls)Goldammer (U. Kuhls)Mäusebussard auf Beutesuche (U. Kuhls)Mäusebussard hat Maus erspäht (U. Kuhls)Schwarzes Reh (U. Kuhls)Stare (U. Kuhls)Wacholderdrossel (U. Kuhls)


 Im Garten, M.-Völlinghausen, zwei Erlenzeisige am Futterhäuschen (H. Abeler)

21. Februar 2018

15:55 Uhr ca. 250 Kraniche bei Westönnen gegen den kalten NE-Wind ziehend.
1 Silberreiher im Rapsfeld nördlich von Hünningsen
1 Weißstorch am Kompostwerk im Norden von Werl.
Etwa 60 Kiebitze in einem Wintergetreidefeld bei Hof Flerke (H. Illner).

20. Februar 2018

Es starteten um 7.15 Uhr mindestens 300 Kraniche aus den Ahsewiesen, die dort übernachtet hatten. In leichtem Nebel wieder ein grandioses Schauspiel. (D. Schmidt)


Mittags um Bereich Echtrop-Wamel-Haarhöfe 7 Graureiher (4 in Dauerbrachen, 3 in Rapsschlägen) und 5 Feldlerchen aus Südwest kommend in ein Wintergetreidefeld auf dem Haarkamm einfliegend. Bei Haarhöfe ein Schwarm aus etwa 250 Ringeltauben (heutzutage schon erwähnenswert; die Zeiten mit winterlichen Schwärmen von zehntausenden Ringeltauben liegen mehr als ein Jahrzehnt zurück).
13:40 Uhr bei Robringhausen 96 Kiebitze und etwa 25 Stare aus Südwest kommend in einem abgehäckselten Zwischenfruchfeld landend.
Danach im Lohner Klei in einem abgehäckselten Zwischenfruchfeld ca. 85 Kiebitze, ca. 200 Wacholderdrosseln, mindestens 3 Feldlerchen und 14 Mäusebussarde sowie in einem Rapsfeld 2 Silberreiher und 2 Feldlerchen mit Gesangsbruchstücken (H. Illner).


Im Juni 2015 wurden die Jungvögel einiger Weißstorchbruten im Kreis Soest beringt. Nun erreichte uns die Meldung, dass einer der Jungvögel aus den Ahsewiesen im August 2017 in Zschepa bei Dresden bei der Nahrungssuche beobachtet wurde. (B. Beckers)


In der Hellinghauser Mersch 7 Weißstörche, ca. 50 Kiebitze und 1 Bekassine (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


 In der Disselmersch 7 Silberreiher umringt von einigen Blässgänsen und eine eingefrorene Silbermöwe. (W. K. Suermann)

Silberreiher umringt von Blässgänsen (W. K. Suermann)Eingefrorene Silbermöwe (W. K. Suermann)

Die über Nacht eingefrorene Möwe konnte am Morgen von ABU Mitarbeitern befreit werden. (G. Spilok)

Möwe versucht zu fliehen (G. Spilok)Die Rettungsaktion beginnt (Das Paddel ist zum Schutz gegen eine Beißatacke) (G. Spilok)Die Silbermöwe wehrt sich (G. Spilok)Die Möwe ist gerettet, hat keinen Schaden genommen und kann ihren Weg fortsetzen. (G. Spilok)

19. Februar 2018

Am Möhnesee (Vereisung maximal 20 %) u. a. 13 Höckerschwäne, 51 Tafelenten, nur 280 Reiherenten, 77 Schellenten, 1 m Gänsesäger, 1 Mittelsäger im Grundkleid, 24 Zwergtaucher, 105 Haubentaucher, 3 Schwarzhalstaucher im SK, 1 Silberreiher, 15 Sturmmöwen, 300 Lachmöwen, 1 ad. Mittelmeermöwe, 120 Silbermöwen, mindestens 6 Steppenmöwen (2 ad., 4 im 2. KJ), mindestens 2 rufende Grünspechte und ein rufender Mittelspecht (W. Pott).


 Oberhalb von Wamel fliegt ein Trupp von 20 Kranichen in östliche Richtung (H. Abeler).


Um 20.50 Uhr zog ein größerer Trupp Kraniche über den Soester Westen nach Osten, um 23.20 Uhr noch einmal genau so ein kleinerer Trupp. (D. Schmidt)


 Gegen 21:00  Uhr zogen zwei Kranichzüge über den Soester Westen. (O. Zimball)


 Um 17:45 Uhr flogen 2 Trupps Kraniche (je ca. 90) in die Ahsewiesen ein. Ein Zug steht direkt an der Hacheney, der andere im Krengebiet nahe der Ahse. (W. K. Suermann)

Kraniche im Landeanflug (W. K. SuermannKranichzug (W.K. Suermann)


 An einer Futterstelle am Opmünder Weg (Schledde): Kernbeißer, Kleiber und Birkenzeisig (W. K. Suermann)

Birkenzeisig und Kernbeißer (W. K. Suermann)Kernbeißer und Kleiber (W. K. Suermann)Kleiber und Birkenzeisig (W. K. Suermann)

18. Februar 2018

In Goldsteins Mersch (Anepoth) 2 Höckerschwäne, 3 Nilgänse, 18 Graugänse, 108 Kanadagänse, 1 Silberreiher, 4 Graureiher, 2 Teichrallen, 2 Zwergtaucher, 11 Kormorane, 42 Blessrallen, 10 Schnatterenten, 22 Stockenten, 20 Krickenten, 46 Reiherenten, 27 Tafelenten, 17 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer, 1 Mäusebussard, 1 Eisvogel, mehrere singende Stare (B. Beckers)


In den tiefgekühlten Ahsewiesen heute vormittag war die Vogelwelt mehr wie ein Vogeldorf; lediglich 3 Silberreiher, 7 Graugänse, 16 Stockenten, 14 Blässhühner, ca 130 Kiebitze, 6 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, ca. 140 Saatkrähen, ca. 60 Stare und ca. 40 Wacholderdrosseln (C.Husband) 

Außerdem morgens in den Ahsewiesen 1 Sprung Rehe (1 Bock mit 4 Ricken), ca. 70 Wacholderdrosseln mit mind. 150 Staren, 3 m Gimpel, 1 Rotmilan, 3 Mäusebussarde, 1 Turmfalke (O. Kerber); an der Beobachtungshütte Berwicker Weg 14 Höckerschwäne (J. Heinrich); eine Nilgans hat das Storchennest besetzt (H. Meermeyer); außerdem im Gebiet 3 Waldohreulen (J. Heinrich).

Rotmilan (O. Kerber)Schwäne (J. Heinrich)Nilgans im Storchennest (H. Meermeyer)Waldohreule (J. Heinrich)


morgens in der Disselmersch:
1 Blässgans zwischen ungezählten Krick-, Pfeif- und Stockenten, Blässhühnern, 2 Weißstörchen, zwischen Lippborg und Disselmersch mehrere Grau- und Blässgänse auffliegend. (O. Kerber)

Blässgänse (O. Kerber)Grau- und Blässgans (O. Kerber)Störche (O. Kerber)Auffliegende Grau- und Blässgänse (O. Kerber)


 Am Hacheney mehrere Goldammern und Gimpel. (J. Heinrich)

Goldammer (J. Heinrich)Gimpel (J.Heinrich)


 Im Winkel 7 Bekassinen (J. Heinrich)

Bekassine (J. Heinrich)


Nachdem Mitte Januar ca. 150 Kraniche über Arnsberg Richtung SW gezogen waren, konnte man heute ca. 120 Kraniche beobachten, die Richtung NO zogen. (L.Ulrich)


Ein rufender Kolkrabe in östlicher Richtung über Lipperode fliegend. (G. Menting)

17. Februar 2018

Am Rand des Kompostwerkes im Norden von Werl ca. 250 Lachmöwen und ca. 40 Großmöwen.
Durch den Sturm Frederike ist überschlagsmäßig geschätzt fast jeder 20. alter Obstbaum auf dem MTB Werl gefällt worden. Soviele waren es selbst beim Sturm Kyrill nicht. Ursache für die hohen Baumverluste waren offenbar die feuchten Bodenverhältnisse, denn die meisten Bäume wurden mit Wurzel ausgerissen. Das traf auch einige Bäume mit langjährig besetzten Brutplätzen des Steinkauzes, überwiegend solche mit Nistkästen, die dabei zerstört wurden (H. Illner)
In dieser alten Obstweide in Schafhausen fällte Frederike einige alte Hochstamm-Obstbäume. Hier blieb zum Glück der Obstbaum mit Steinkauz-Nistkasten heil (17.2.2018, H. Illner)


In der Hellinghauser Mersch 1 Höckerschwan, 8 Kanadagänse, 78 Graugänse, die 24 Zwerggänse aus der westlichen Lippeaue sind zu Besuch, 378 Krickenten, 180 Stockenten, 16 Löffelenten, 42 Schnatterenten, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 5 Weißstörche (beide Horste waren am Freitag, den 16.2. besetzt, Anmerkung P.Salm) und 57 Kiebitze (J. Behmer).


In der Klostermersch ziemlich viele Wasservögel, obwohl (oder weil) alle Stillgewässer zugefroren waren: 4 Höckerschwäne (3 ad., 1 vorj.), 2 vorj. Trauerschwäne, 98 Graugänse, 39 Kanadagänse, 8 Nilgänse, 356 Stockenten, 53 Schnatterenten, 257 Krickenten, 130 Pfeifenten, 103 Reiherenten, 42 Tafelenten, 15 Kormorane, 8 Silberreiher, 4 Graureiher, 1 Zwergtaucher, 32 Blässhühner, 4 Teichhühner, 25 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer; alle Enten und Gänse extrem scheu, eventuell wegen Schüssen, die immer wieder in der Nähe der Klostermersch zu hören waren (Taubenjagd?); außerdem im Gebiet anwesend 1 Mäusebussard, 21 Ringeltauben, 1 Hohltaube, 61 Wacholderdrosseln, 4 Rotdrosseln, 5 Gimpel, ca. 40 Stieglitze; Gesang (bzw. Trommeln) von Ringeltaube, Hohltaube, Buntspecht, Star, Kohlmeise, Zaunkönig, Buchfink (M. Bunzel-Drüke, C. Husband)


In der Disselmersch u.a. 650 Blässgänse, 54 Kanadagänse, 40 Graugänse, 3 Nilgänse, 3 Silberreiher, 2 Graureiher, 3 Weißstörche, mind. 1 Zwergtaucher, 65 Blässrallen, 2 Kormorane, 300 Krickenten, mind. 49 Schnatterenten, 181 Pfeifenten, 124 Stockenten, 17 Reiherenten, 6 Tafelenten, 34 Kiebitze, 1 Wanderfalke (B. Beckers, M. Bunzel-Drüke)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens