Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

21. Juli 2017

Auf etwa 50 km² Ackerfläche auf dem Haastrang (Eckpunkte: Schmerlecke, Störmede, Westereiden und Altengeseke) summarische Zählergebnisse von Mäusejägern: 41 Turmfalken, 27 Mäusebussarde, 18 Rotmilane (größte Ansammlung mit 7 Expl. südöstlich von Eikeloh), 9 Wiesenweihen (7 ad. M., 2 ad. W.), 3 Rohrweihen (1 ad. M., 2 immat. Wf.), 4 Schwarzmilane (alle südwestlich Störmede, zwei lasen im Flug Insekten von Weizen- und Erbsenpflanzen ab) und 1 Graureiher. Bis auf die relativ hohe Zahl beim Rotmilan liegen die Summen ähnlich niedrig wie im Vorjahr. Bei der Rohrweihe ist es nun das dritte Jahr in Folge mit sehr geringen Zahlen nicht brütender immaturer Rohrweihen, die auf dem Haarstrang übersommern. Während der 7-stündigen Kartierungsfahrt war nur 1 Wachtel (östlich von Altengeseke) zu vernehmen. Bei Völlinghausen eine Familie Rebhühner mit etwa 8 Jungen eines Alters von knapp 2 Wochen.
In den beiden Gersten-Stoppelfeldern bei Oberbergheim, über denen im Frühjahr 1 m ad Kornweihe vor allem jagte (in diesem Raum zeigte es auch mehrmals Balzflug), stellte ich heute für die Hellwegregion die höchste Dichten von Mäuselöchern auf 400 m langen Transekten fest.


Wie schon im Vorjahr siedelte sich in der nächsten größeren Brutpopulation der Wiesenweihe eine Hellweg-Wiesenweihe an. Das bei Woltringhausen im Landkreis Nienburg brütende Weibchen (mit 5 Jungen) mit dem weißen Farbring Nr. 21 (L. Boldt schriftlich) wuchs im Jahr 2010 bei Geseke auf (H. Illner). 
Weibliche Wiesenweihe mit dem Farbring Nr. 21 im Nest bei Woltringhausen (7.7.2017, L. Boldt)Wiesenweihe mit dem Farbring Nr. 21 mit Jungvögeln im Nest bei Woltringhausen (9.7.2017, L. Boldt)


Im Winkel weiterhin ein Schlagschwirl (B. Beckers), außerdem 2 Waldwasserläufer, 1 Flussuferläufer und mindestens 3 Feldschwirle (M. Lebeus, S. Helmer)


In der Disselmersch an der Blänke am Beobachtungshügel 5 Flussuferläufer, mind. 4 Waldwasserläufer, 1 rufender Grünschenkel, 1 dj. Flussregenpfeifer, 2 Hohltauben und 1 Fasanenhenne mit 3 Jungvögeln unterhalb der Storchenplattform (M. Lebeus, S. Helmer); außerdem 9 einschwebende Weißstörche; an der Blänke nahe der B 475 1 Waldwasserläufer (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


In der Innenstadt von Lippstadt 1 Taubenschwänzchen (A. Albert)


Zwischen Benninghausen und Herzfeld konnte ich heute 1 Eisvogel direkt hinter dem alten Lippewehr in Benninghausen im gewohnten schnellen Flug beobachten. Auf der weiteren Strecke ca. 25 Grüne Flussjungfern und ca. 5 blaue Großlibellen, die ich aber von einem Großen Blaupfeil abgesehen, nicht zuordnen konnte. Außerdem 2 Störche auf dem Horst in Eickelborn sowie auf der weiteren Strecke 2 Nilgänse sowie 2 junge Nutrias, von denen ein Jungtier am Fuße eines Steilufers lief, während das andere Junge darunter im Wasser flussabwärts schwamm. (E. Teigeler)

Grüne Flussjungfer (E. Teigeler)Großer Blaupfeil (E. Teigeler)Nilgänse und Bachstelzen (E. Teigeler)2 junge Nutrias (E. Teigeler)

20. Juli 2017

Während einer Weihen-Kartierungsfahrt von 7 h auf dem Haarkamm von Waldhausen bis Meiste war keine rufende Wachtel zu vernehmen, obwohl dieser Raum aus früheren Jahren als Dichtezentrum der Art bekannt ist. Zusammen mit sonstigen wenigen Rufnachweisen während der diesjährigen Weihen-Erfassungen in der Hellwegregion zeichnet sich erneut ein sehr schlechtes Wachteljahr ab.
Nordöstlich von Waldhausen 1 immat. w Rohrweihe und 4 Graureiher auf Stoppelfeldern.
In der Feldfluren auf dem Haarkamm von Effeln bis Meiste (rund 20 km²) - abgesehen vom Turmfalken - insgesamt wenige Mäusejäger: 35 Turmfalken, 10 Mäusebussarde,  5 Rotmilane, 3 Graureiher, 1 Schwarzmilan, 1 immat. w Rohrweihe und 1 Raubwürger (südwestlich Menzel). Außerdem dort insgesamt ca. 5000 Stare in 4 Trupps (H. Illner).


In der Disselmersch 5 Störche (2 Altvögel, 3 Jungstörche), 1 Baumfalke, 2 Mäusebussarde, 1 Trupp Stare (ca. 50), 1 Bock, 1 Ricke, 2 Flussuferläufer, 2 Grünschenkel, Stockenten, Kiebitze, mind. 3 Flussregenpfeifer (mind. 1 davon Jungvogel) (O. Kerber)

Flussuferläufer (O. Kerber)Flussuferläufer (O. Kerber)Fliegender Weißstorch (O. Kerber)Bock und Ricke (O. Kerber)Grünschenkel (O. Kerber)Der Weißstorch und 2 Grünschenkel (O. Kerber)


Im Winkel 1 Graureiher, Stockenten, 1 Fasan (m), mind. 2 Rohrammern, 2 Schwanzmeisen (Jungvögel) (O. Kerber)

Wohl ein Zilpzalp (O. Kerber)

19. Juli 2017

Am Kleiberg in der Nähe des Aussichthügels an mehreren Stellen Neuntöter mit flüggen und laut bettelnden Jungvögeln. Außerdem ein Baumfalke mit Beute, welche er im Flug verspeist (C. Härting, M. Fehn).


Bei Nateln ein Wespenbussard und ein Rotmilan in Richtung Ahsewiesen fliegend (M. Fehn).


An der Rosenau zwischen Bad Sassendorf und Weslarn erstmals in 40 Jahren Blauflügel-Prachtlibellen, und zwar mindestens 3,1 Exemplare (M. Bunzel-Drüke)

18. Juli 2017

Westlich der Kanzelbrücke am Möhnesee 1 fliegender Eisvogel; dort ca. 15 Nester des Haubentauchers (H. Abeler)


Auf und an der Lippe in der Westernmersch 3 ad. Höckerschwäne, 10 Kanadagänse, 9 Stockenten (davon 6 junge Fehlfarbene), 2 Graureiher, 1 Kormoran, 2 ad. Haubentaucher, 2 Blässhuhn-Familien, 1 Rotmilan, 4 Mäusebussarde, 4 Rohrweihen (davon 2 diesjährige), 1 m Turmfalke, 8 Kiebitze, 3 Flussuferläufer, 2 streitende Eisvögel, 1 Gebirgsstelzen-Familie, 2 Grüne Flussjungfern (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball)


In der Feldlfur nordöstlich von Oestereiden jagend bzw. fliegend: 1 m ad und 1 m vorj. (mit fortgeschrittener Hs-Mauser) Wiesenweihe, 2 immature w Rohrweihen, 5 Rotmilane und 2 Schwarzmilane. In zwei weiteren Fällen sind junge Rohrweihen ausgeflogen, aus extra geschaffenen 50 x 50 m großen Schutzzonen im östlichen Kreis SoestInzwischen habe ich 32 junge Wiesenweihen in den Hellwegbörden und 3 auf der Paderboner Hochfläche beringt; die 4 Jungen der frühesten Brut fliegen schon gekonnt. Die Beringung von einigen späteren Bruten steht noch an (H. Illner).


In der Disselmersch ein erfolgreich jagender Rotmilan mit Beute (D. Luka)

Rotmilan (D. Luka)

17. Juli 2017

1 Baumfalke westlich von Altengeseke fliegend (C. Husband u.a.).


 Abends 7 Rotmilane südlich von Altengeseke kreisend (H. Illner).


Nachmittags in der Disselmersch min. 2 Flussregenpfeifer, 1 Waldwasserläufer, 1 Rotmilan, ein Trupp Kiebitze, Rohrammern, wenige Graugänse.

Neben den 5 Revierstörchen (2 Altvögel, 3 Jungvögel) wollte ein weiterer Storch zunächst auf das Nest, das zu diesem Zeitpunkt leer bzw frei war. Die Alt- und auch die Jungvögel haben schnell reagiert und sind ALLE direkt auf das Nest. Der Eindringling kreiste zunächst und setzte dann zur Landung auf der Wiese westlich der Hütte an. Auch das war für die Altvögel inakzeptabel und er wurde mit einer Attacke beider Altvögel aus dem Revier vertrieben. Wenig später bleiben die Jungvögel auf dem Horst und die beiden Altvögel flogen Richtung Nordwest. Dabei wurden beide Weißstörche von zwei Bussarden attackiert und drehten Richtung Lippborg ab (O. Kerber)

Rotmilan im Flug (O. Kerber)Weißstörche in der Disselmersch  (O. Kerber)Weißstorch im Flug  (O. Kerber)Weißstorch wird von Mäusebussrad attackiert  (O. Kerber)Der Altvogel aus der Disselmersch verjagt den Eindringling  (O. Kerber)


Abends Im Winkel 1 Graureiher, 1 Habicht mit Beute, 1 Kormoran im Überflug, 1 Ricke, 1 Eisvogel erfolgreich jagend, Stockenten (O. Kerber)

Habicht mit Beute (O. Kerber)Grauhreiher bei Nacht (O. Kerber)


 Am Abend wie schon an den vorausgegangenen warmen Abenden mehrer 'läutende' Geburtshelferkröten in Mö-Völlinghausen (H. Abeler)

16. Juli 2017

Auf und an der Lippe zwischen Haus Uentrop und Haus Haaren (Kreise Soest und Warendorf / Stadt Hamm) 17 Kanadagänse und 1 weiße Hausgans, wenige Stockenten, nur 1 Teichralle, 1 Waldwasserläufer, 2 Flussuferläufer, 1 singender Teichrohrsänger (unterhalb Oberg auf dem linken Ufer) (O. Zimball)


Abends etwa 5000 Stare bei Vierhausen.
Bei Schlückingen abends erneut 1 jagende m Wiesenweihe; dort ist seit Mitte Juni regelmäßig eine solche zu beobachten, die allerdings wenig Jagderfolg hat. Sie ist keinem der nächsten Brutpaare zuzuordnen. Es ist wahrscheinlich ein Nichtbrüter mit einem eng abgegrenzten Einstandsgebiet. Bei ihr konnte ich erstmals ein besonderes Jagdverhalten beobachten: Sie jagte zunächst niedrig über einem Weizenfeld mit Wiesen-Schafstelzen und Feldlerchen. Dann flog sie in eine Fahrgasse, wo ich sie 10 Minuten dabei beobachten konnte, wie sie zu Fuß langsam voranschritt und den Kopf immer wieder in verschiedene Richtungen in die umliegende Vegetation richtete. Es sah so aus, als versuchte sie akustisch Beute zu orten. Eine Schafstelze schaute ihr dabei von der Spitze einer Getreidepflanze am Rand der Fahrgasse zu, gab womöglich auch für mich unhörbare Warnrufe an die flüggen Jungen von sich (H. Illner).

14. Juli 2017

Aus dem kleinen Gehölz an "Auf der Lauflinde" nördlich von Geseke auch heute noch kurz Bettellaute einer Waldohreule. Am 29.6.2017 waren tagsüber noch mehr Bettelrufe eines Jungvogels zu hören, der etwa 7 m hoch im dichten Weißdorn auszumachen war. Auch im Vorjahr bettelten hier tagsüber junge Waldohreulen.
Etwa 3000 Stare bei Erwitte-Völlinghausen (H. Illner).

15. Juli 2017

In der Disselmersch u.a. 34 Kiebitze, 2 Flussregenpfeifer, 4 Bruchwasserläufer und 1 Waldwasserläufer (C. Husband)


Am Enser See u.a. 7 Höckerschwäne (1 Paar mit 2 pulli, 1 Paar mit 1 pullus), 49 Kanadagänse, 7 Nilgänse (davon 4 juv.), 15,16 Reiherenten, 31 Blässhühner (davon 5, 3, 2, 1 pulli und noch 1 Nest besetzt), 1 Zwergtaucher, 2 Kormorane, 1 Eisvogel (M. & M. Baule)


Ein erst Mitte Juni gebautes Nest der Rohrweihe in einem Weizenfeld bei Stocklarn fand ich leer, ohne einen Hinweis auf ein Gelege, vor. Das Nest war zwar vollständig gebaut, aber für das Weibchen war es womöglich zu spät für eine Eiablage.
Heute stellte ich erstmals das Ausfliegen von drei jungen Rohrweihen aus einem Getreidenest fest: Zwei flogen schon gekonnt vom Brutplatz in einem Rapsfeld bei Schachtrup auf, ein dritter flog noch unsicher.
Leider fand ich die 4 gut 3 Wochen alten jungen Wiesenweihen 400 m entfernt in einem Triticalefeld nur noch tot. Sie wurden wahrscheinlich in der vorvorherigen Nacht von einem größeren Säugetier totgebissen und einige Meter vom Nest abgelegt. Dies ist der erste derartige Verlust in diesem Jahr (H. Illner).
So sieht es am Brutplatz der Rohrweihe in einem Rapsfeld nach Ausfliegen der Jungen aus, die sich in den letzten Wochen haupsächlich auf dem Pflanzenteppich aufhielten. Das Nest ist kaum noch zu erkennen (Schachtrup, 15.7.2017, H. Illner)


Auf einem Pferdehof im Kreis Warendorf sehr interessantes Brutgeschehen von Grauschnäppern: nachdem aus einer ersten Brut am 4. Juli mindestens zwei Jungvögel ausflogen, begann wenige Tage später die Fütterung in einem zuvor unentdeckten Nest an ungewöhnlichem Standort; das Nest befindet sich im Inneren eines Stallgebäudes in einem alten Zaunkönignest, das wiederum auf einem alten Rauchschwalbennest steht. Das offensichtlich bigyne Männchen (mit zwei Weibchen verpaart) versorgt die neue Brut mit, füttert aber gleichzeitig auch noch die flüggen Jungen aus der ersten Brut, die inzwischen aber überwiegend selber jagen (A. Müller).

 Adulter Grauschnäpper auf einer Ansitzwarte (Foto: A. Müller)Grauschnäpper: einer der Jungvögel aus der ersten Brut (Foto: A. Müller)Junger Grauschnäpper auf einer Ansitzwarte an einer Pferdekoppel (Foto: A. Müller)Wenn der Altvogel in der Nähe jagt, werden die seit etwa 10 Tagen flüggen Jungen auch noch gefüttert (Foto: A. Müller)Eine weitere Fütterungsszene (Foto: A. Müller)Grauschnäpper: ungewöhnlicher Standort der zweiten Brut in von Zaunkönig überbautem Rauchschwalbennest im Inneren eines Stallgebäudes (Foto: A. Müller)Warnender adulter Grauschnäpper (Foto: A. Müller)Junger Grauschnäpper bekommt auf seiner Ansitzwarte Besuch von einem ebenfalls juvenilen Zilpzalp (Foto: A. Müller)Auch mehrere junge Bachstelzen teilen sich das Jagdrevier mit den Grauschnäppern (Foto: A. Müller)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens
NaTour - Naturführungen im Herzen Westfalens
LIFE BOVAR - Ein EU-Projekt des NABU Niedersachsen