Aktuelle Beobachtungen

Aktuelle Beobachtungen

7. September 2017

Am späten Vormittag waren nördlich von Ruhne zwar keine Mornellregenpfeifer zu finden. Dafür gab es andere Überraschungen. Ein früher Trupp von 8 Goldregenpfeifern rastete ebenso wie ein gemischter Trupp aus ca. 200 Schaf- und Bachstelzen. In diesem Trupp befand sich ein noch sehr intensiv gefärbter Rotkehlpieper, der direkt neben dem Auto landete. Die wenigen Sekunden, die ich brauchte um die Kamera in Position zu bringen, reichten dem Vogel leider aus, um weg zu fliegen. Die Nachsuche blieb erfolglos. Ein Baumfalke versuchte mehrfach vergeblich Turmfalken die Beute abzujagen (g. u. M.Wenner).

Goldregenpfeifer nördl. Ruhne (Foto: M.Wenner)Extremer Ausschnitt aber als Belegfoto noch gut verwertbar (Foto: M.Wenner).Last but not least 3 der 8 Goldregenpfeifer (Foto: M.Wenner)


In der Disselmersch u.a.: 1 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, ca 30 Stockenten, 5 Löffelenten, ca 80 Krickenten, ca 250 Graugänse, 7 Bläßhühner, 2 Weißstörche, mind. 12 Bekassinen, 5 Kampfläufer, 1 Grünschenkel, 1 Bruchwasserläufer, 1 Baumfalke, 1 K1 Rohrweihe, 3 Rotmilane (C. Husband)


In den Ahsewiesen u.a.: 3 Silberreiher, 8 Krickenten, 12 Nilgänse, 1 Weißstorch, 5 Grünschenkel, 1 Rotschenkel, 1 Dunkler Wasserläufer, 1 Bruchwasserläufer, 1 Waldwasserläufer, mind. 12 Turmfalken, 2 Rotmilane, 1 K1 Rohrweihe, 1 w oder K1 Kornweihe, etliche Dorngrasmücken, 14 Stieglitze (C. Husband)


An der Lippe im Kerngebiet der Hellinghauser Mersch u.a. 2 ad. Höckerschwäne mit 2 nicht flüggen Jungvögel, 3 Schnatterenten, 1 Reiherente, 2 Kormorane, 4 Weißstörche, 5 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Eisvogel; unter ca. 100 Rauchschwalben, 10 Mehlschwalben und 5 Uferschwalben ein später Mauersegler; bei den Fisch-Bestandsaufnahmen ziemlich viele junge Elritzen, die wahrscheinlich aus der nahegelegenen Gieseler stammen (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf. O. Zimball)


Westlich Brüllingsen und südlich Haarhöfe je 1 diesj. Rohrweihe.
66 bis 70 Rotmilane hatten sich abends bei Ellingsen/Herringser Höfe versammelt. Vermutlich wegen eines sich nähernden Treckers flogen 18:12 Uhr alle Milane aus den Schlafbäumen auf und kreisten mehrere Minuten schätzungsweise ca. 50 bis 150 m hoch, was eine näherungsweise Zählung ermöglichte. Im Umfeld waren Äcker frisch gepflügt, auf denen 17:30 Uhr noch rund 15 Rotmilane und 20 Mäusebussarde saßen oder liefen.
Nur noch 1 immat. w Rohrweihe und 1 ad m Kornweihe flogen abends zum Schlafen in eine Zuckerrübenfeld in einer Feldflur südöstlich von Soest ein (H. Illner).
Bildausschnitt mit 47 kreisenden Rotmilanen 18:12 Uhr bei Herrinsgerhöfe (7.9.2017, H. Illner)

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens