Beobachtungen 2010

Beobachtungen 2010

9. November 2010

Im Naturschutzgebiet Olle Wiese / Manninghofer Bach bei Stirpe 1 Schwarzspecht (O. Zimball).

8. November 2010

Über Soest um 9.40 Uhr in die "richtige" Richtung ziehend ca. 65 Kraniche. (D. Hegemann)

7. November 2010

Um 12.42 Uhr zogen 49 Kraniche über Werl nach SW (M. Wenner); um ca. 14.30 Uhr ca. 75 Kraniche über dem Soester Süden nach S ziehend (A. Müller); um 14.45 Uhr über Lohne ca. 300 Kraniche nach SSW, um 15 Uhr ca. 150 Kraniche nach Norden (!) ziehend (H. Vierhaus); um 15.38 Uhr über Werl 63 Kraniche nach SW fliegend; um 15.45 Uhr zog ein Trupp von 112 Kranichen zunächst streng nach Norden und drehte dann nach Nordosten ab - warum sie in die "falsche" Richtung flogen ist mir rätselhaft, denn die beiden Werler Züge zuvor hatten trotz des bedeckten Himmels keine Orientierungsschwierigkeiten; möglicherweise sind sie zum Übernachten in die Ahsewiesen geflogen; die Richtung stimmte jedenfalls (M. Wenner); um 16.00 Uhr über Bad Sassendorf ca. 300 Kraniche, die ebenfalls "in die falsche Richtung" nach Norden zogen (E. van Haut).
Über dem Soester Süden ein Raufußbussard nach SW ziehend. Außerdem dort ein Trupp aus ca. 25 Birkenzeisigen - kaum überraschend - in einer Birke (A. Müller).
MW-Mittel_5178_web-600pDer Mittelspecht hielt sich auch heute mehrfach in unserem Garten in Werl auf (M. Wenner).

6. November 2010

In den Ahsewiesen u.a. 3 Silberreiher, 5 Graureiher, 2 Nilgänse, 2 Pfeifenten, 33 Krickenten, 103 Stockenten, 1 Kiebitz (58 weitere bei Hultrop), 1 w. Sperber, 1 wf Kornweihe, 20 Wacholderdrosseln, ca. 25 Rotdrosseln (H. Jühe, D. Kötter)
Das neue große Gewässer in der Disselmersch zeigt Wirkung: heute hielten sich ca. 20 Krickenten, ca. 30 Pfeifenten und ca. 70 Stockenten dort auf. Außerdem 10 Blässgänse unter ca. 80 Graugänsen, 20 Kanadagänse. Im Winkel 1 Zwergtaucher (B. Beckers)
MW-M-Hauben_4766_web-600pMW-Mittel_4688_web-600pKurz vor Mittag konnte ich im eigenen Garten im Werler Südwesten bei Dauerregen eine Haubenmeise und einen Mittelspecht beobachten. Während die Haubenmeise sich seit ein paar Tagen hier aufhält, war die Sichtung des Mittelspechts eine Erstbeobachtung im Garten (M. Wenner).

Ein düsterer Novembertag mit reichlich Regen, aber auch vielen Vögeln in der Feldlandschaft des Haarstrangs. Trotz ungünstiger Beobachtungsbedingungen ergaben sich bei der "Haartour" im Ostteil u.a. folgende bemerkenswerte Beobachtungen: 17 ziehende Goldregenpfeifer, an 5 Stellen Kiebitze mit zusammen rund 750 Ind., erstaunlich viele Stare (annähernd 1.500), ca. 220 Feldlerchen, ca. 600 Wacholderdrosseln, 2 Rebhuhnketten (8 + 9 Ind.), 23 Nilgänse, 1 Rohrammer. Die Greifvogelzahlen fielen vergleichsweise bescheiden aus (nur 60 Mäusebussarde, 10 Turmfalken, 3 Sperber, 1 Habicht, immerhin 2 Wanderfalken). Vor allem Mäusebussarde scheinen sich zunehmend wieder auf Regenwurmkost umzustellen.
(H. Knüwer, G. Goßmann)
Herbststimmung mit Nilgänsen (G. Goßmann)ziehende Goldregenpfeifer, 1 Nachzügler fehlt auf dem Foto (H. Knüwer)Ausschnitt aus einem gemischten Kiebitz-/Starenschwarm (H. Knüwer)zur Rast einfallende Kiebitze (H. Knüwer)Stare auf Kollisionskurs (H. Knüwer)Ob der den Winter überlebt? (H. Knüwer)

5. November 2010

In der Woeste unter ca. 350 Graugänsen mindestens 4 Saatgänse. Ein Trupp von ca. 420 Kiebitzen flog von einem südlich gelegenen Acker auf und dann nach Westen weiter. In der Hellinghauser Mersch am Pastorat 1 Silberreiher, größere Trupps von Rotdrosseln und ein Kiebitzschwarm von ca. 1200 Exemplaren über dem nördlichen Lippeufer. (E. v. Haut)
Im Winkel u.a. 1 Silberreiher (B. Beckers).
Am Schlafplatz am Nordostrand von Bad-Sassendorf mindestens 8 Waldohreulen (davon 6 wie am Vortag in einem Zierahornbaum , alle stammnah). Von 17:18 bis 17:26 Uhr flogen 8 Waldohreulen in die Jagdgebiete ab, 5 in südliche bis südöstliche (Beginn der Feldflur ca. 650 m entfernt), 2 in östliche und 1 in nordöstliche Richtungen (Beginn der Feldflur ca. 150 bis 200 m entfernt) (H. Illner).

4. November 2010

Am traditionellen Schlafplatz am Nordostrand von Bad-Sassendorf  9 Waldohreulen in einem neuen Baum, einer zu 1/4 noch belaubten Zierahornbaum, nur 6 m vom nächsten mehrstockigen Haus  entfernt (Tage vorher besetzte Laubbäume hatten das Blattwerk durch den stürmischen Wind fast vollständig verloren). Einige Eulen sind von weitem sichtbar, mehrere sind besser getarnt, weil sie stammnah im Windschatten sitzen (H. Illner).

29. Oktober 2010

Östlich von Eickeloh ein adulter Wanderfalke (H.Vierhaus).

3. November 2010

Bei der jährlichen Fischbestandsaufnahme in der Hellnghauser Mersch wurde in einem Teich westlich des Anglerwegs eine 15,6 cm lange diesjährige Quappe gefangen. Der Teich war zuletzt im Frühjahr überschwemmt; die Quappe dürfte also als Larve in der überfluteten Aue herangewachsen und bei sinkenden Wasserständen in dem Teich gelandet sein. Das ist wieder ein nachdrückliches Beispiel dafür, wie die landesweit vom Aussterben bedrohte Quappe durch die Renaturierung von Flussauen gefördert wird (M. Scharf, C. Härting).
In Rüthen 1 Seidenschwanz (B. Koch).

2. November 2010

Am traditionellen Schlafplatz am Nordostrand von Bad-Sassendorf  insgesamt 7 Waldohreulen,  4 in Lebensbaum gut getarnt, 3 an der Straße in einem Baumhaselbaum mit noch 1/3 Belaubung nur mäßig getarnt (H. Illner).- Am südwestlichen Rand des Loewerholzes von M.-Völlinghausen 1 Kolkrabe kreisend, rufend setzt sich auf die Spitze einer Fichte und fliegt davon (H. Abeler).

27. Oktober 2010

In der Klostermersch 21 Silberreiher niedrig nach Westen fliegend, etwas später weitere 4 Expl.; südlich der Lippe auußerdem u.a. ca. 5 Graureiher, ca. 10 Tafelenten, 8 Schnatterenten, 5 Krickenten, 4 Höckerschwäne, ca. 15 Pfeifenten, 5 Zwergtaucher, einige Grau- und Nilgänse überfliegend, 1 Waldwasserläufer, 1 Mäusebussard, 2 Gebirgsstelzen, 3 Kernbeißer, viele Rot- und Wacholderdrosseln, Stieglitze und Bergfinken, 1 Nutria (M. Bunzel-Drüke, P. Mann).
In der Hellinghauser Mersch im Bereich der Ganzjahresweide u.a. 2 Bergpieper, 7 Schnatterenten (davon eine verletzt und nicht flugfähig), 1 Turmfalke, 1 Waldwasserläufer, 1 ad. Haubentaucher mit 2 noch nicht flüggen Jungvögeln, 1 Eisvogel, 19 Kiebitze (M. Bunzel-Drüke, P. Mann).
In der Woeste u.a. 1 Silberreiher, ca. 40 Kormorane herumsitzend, ca. 60 Lachmöwen, ca. 15 Kiebitze (M. Bunzel-Drüke, P. Mann).

28. Oktober 2010

Am traditionellen Schlafplatz am Nordostrand von Bad-Sassendorf in Lebensbaumgruppe 2 Waldohreulen und 30 m entfernt an der Straße in zwei Baumhaselbäumen mit nur noch 1/2 Belaubung zusätzlich je 1 Waldohreule (nach Anwohnerin Stunden vorher 1 Expl. mehr). Unter den beiden Linden jeweils mehr als ein Dutzend Gewölle und viel Kot. Die Anwohnerin hat in den letzten Wochen mehrmals Waldohreulen in den Baumhaselbäumen gesehen und etwa am 18.10.2010 in dem besagten Lebensbaum 5 Waldohreulen zusammen (M. Forstel, H. Illner, R. Joest).
2 Goldregenpfeifer und ca. 140 Feldlerchen rastend auf frisch gekeimtem Wintergetreidefeld mit vielen Strohresten (pfluglose Bestellung) südöstlich Ellingsen (M. Forstel, H. Illner).
In der Disselmersch u.a. 49 Blässgänse und 90 Graugänse, darunter eine Blässgans mit schwarzer Halsmanschette und weißer Aufschrift "VLP". Dieser Vogel wurde am 10.12.2005 in den Niederlanden bei Amersfoort beringt und zuletzt am 9.10.2010 am Zachariassee abgelesen. Die zuvor letzte Beobachtung in Deutschland gelang am 4.01.2008 bei Leer in Niedersachsen (W. Pott).

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens