Beobachtungen 2011

Beobachtungen 2011

18. Dezember 2011

Am Zachariassee 4 Silberreiher und um etwa 14:15 eine kleine Kette von 29 Kranichen nach SW überziehend. Auf der Lippe im Abschnitt zwischen dem Jahnplatz und der Brücke, die als nächste in Richtung Hellinghausen folgt, konnte ich in der Vorbeifahrt vom Fahrrad aus 20 Zwergtaucher ausmachen (S. Schweineberg).
Bei einer Exkursion durch die Hellinghauser Mersch ein Sperber. Außerdem zogen am Nachmittag ca. 130 Kraniche Richtung Südwesten (P. Wenzel, H. Vierhaus, M. Scharf u.v.a.). Einige Zeit später zogen etwa genau so viele Vögel in zwei kleineren Gruppen in entgegengesetzte Richtung. Möglicherweise hat es sich um den selben Trupp gehandelt (P. Wenzel).
Um 14:00 Uhr ca. 80 Kraniche bei Hattropholsen SSW ziehend (H. Illner).

17. Dezember 2011

Morgens in den Ahsewiesen u. a. 3 Silberreiher, 5 Kiebitze und ein männlicher Kleinspecht. Mittags in Werl-Nord etwa 300 Silbermöwen, darunter mind. 3 Mittelmeermöwen (2 ad., 1 K2), 1 Heringsmöwe (K1) und etwa 15 Steppenmöwen; gegen 13:30 Uhr zogen 55 Kraniche über Werl (A. Müller).
Seit meiner September-Beobachtung heute erstmals wieder eine singende Kohlmeise in Soest (H. Illner).
Am Traditionsschlafplatz süwdwestlich von Welver mindestens 7 Waldohreulen (G.u. M.Wenner).
In der Disselmersch u.a. 22 Blässgänse, 38 Pfeifenten. Obwohl Jäger im Norden 200 m von der Lippe entfernt waren, flogen beim ersten Schuss viele Enten und Gänse von der Lippe auf. (B. Beckers, J. Drüke)

15. Dezember 2011

Bei der Kontrolle von Vertragsnaturschutzflächen im Raum Böckum, Schallern, Lohne waren in den Feldfluren wieder kaum Vögel zu sehen. In einem überjährigen Ackerstreifen mit nicht geernteten Weizen bei Wiggeringhausen mehrere Rehe, ein Wiesenpieper sowie kleine Trupps Feldsperlinge und Goldammern. Diese Körnerfresser sind im Winter wesentlich stärker auf ein ausreichendes Nahrungsangebot angewiesen als viele Gartenvögel. Zwischen Schallern und Horn ein Trupp aus ca. 80 Feldlerchen.
HWB_Winter
Die Flachwasserbereiche der Woeste füllen sich zum Glück langsam wieder auf. Hier waren ein Silberreiher und etwa 80 Krickenten zu sehen (Ralf Joest).
Morgens eine singende Ringeltaube in Soest; 7 Waldohreulen am traditionellen Schlafplatz (verteilt auf 3 Nadelbäume) in Bad Sassendorf. Erstmalig seit 35 Jahren konnte ich dabei diese Beobachtung an einem Schlafplatz machen: Als ich 9:00 Uhr ankam, turnte 1 Eichhörnchen  in dem Lebensbaum wild herum, in dem an den Vortagen immer mindestens 3 Waldohreulen saßen. Als es sich der einzigen Waldohreule in ca. 7 m Höhe auf ca. 1 m annäherte, nahm die Eule eine Drohstellung ein. Das Eichhörnchen verließ nach einer Minute den Baum und wenige Minuten später kamen kurz nacheinander 3 Waldohreulen angeflogen und setzten sich jeweils genau an die Stellen in den Lebensbaum (in 4 m bis 9 m Höhe), an denen an den Vortagen jeweils Eulen geruht hatten. Die Eulen waren wahrscheinlich von dem Eichhörnchen aufgescheucht worden und dann wieder zurückgeflogen. Dass einzelne Eulen über Wochen exakt dieselbe Position in einem Schlafbaum besetzen, konnte ich im Jahrhundertwinter 1978/79 in Werl nachweisen. Mir gelang der Fang von einem Dutzend Eulen an einem Schlafplatz, die markiert wurden. Einzelne farbig markierte Eulen waren teilweise über mehrere Wochen an den gleichen Stellen im Schlafbaum zu beobachten, allerdings konnte auch schon mal eine nicht markierte Eule den jeweiligen Sitzplatz einnehmen, weil dieser optimal war: gute Deckung, aber nicht zu dicht und gute Anflugmöglichkeit. Eine der beringten Waldohreulen wurde übrigens im folgenden April westlich von Moskau geschossen gemeldet, knapp 2000 km entfernt (H. Illner).
Im Werler Norden etwa 650-700 Silbermöwen, darunter mind. 2 Heringsmöwen (ad.), 6 Mittelmeermöwen (je 2 ad., 1. KJ, 2.KJ) und 25-30 Steppenmöwen (A. Müller).
Silbermöwe im 2. Kalenderjahr in einem der heute seltenen Sonnenstrahlen (Foto: A. Müller)Mittelmeermöwe im 2. Kalenderjahr; im Vergleich zur gleichaltrigen Silbermöwe deutlich kontrastreicher gefärbt mit mehr Weiß an Kopf, Körper und Schwanzbasis sowie schon mit viel mehr grauen Federn auf Mantel und Schultern und auch bereits in den Oberflügeldecken (Foto: A. Müller)Adulte Silbermöwe (Foto: A. Müller)

14. Dezember 2011

Morgens 1 kurz singende Türkentaube in Bad Sassendorf (H. Illner).

12. Dezember 2011

Eine Wiederfundmeldung von der Vogelwarte Helgoland: Ein im Juli bei Erwitte-Eikeloh beringter junger Eisvogel verunglückte Anfang September 73 km entfernt in Bad Wildungen-Reinhardshausen an einer Fensterscheibe (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball).

11. Dezember 2011

In der Woeste heute Mittag unter ca. 80 Graugänsen auch 6 Bläßgänse, 2 Kanadagänse und 3 Rostgänse. Außerdem ca. 30 Stockenten und ca. 40 Krickenten sowie 16 Lachmöwen. Dazu noch  3 Kormorane,  ein Graureiher und ein Silberreiher, der aber nur kurz seinen langen Hals aus dem Woestebach reckte.
Auf dem Ahsequellteich in Lohne 1 Graureiher, 1 Höckerschwan, 4 Schnatterenten, 68 Stockenten, 16 Reiherenten, 8 Bläßrallen, 4 Teichrallen und  Eisvogel  (Ralf Joest).

10. Dezember 2011

Bei der heutigen bundesweiten Möwenzählung am Möhnesee etwa 1.300 Lachmöwen, ca. 100 Sturmmöwen und ca. 1.000 Silbermöwen; unter letzteren auch 1 ad. Heringsmöwe, 1 Mittelmeermöwe im 1. Winterkleid und mindestens 6 Steppenmöwen (2 ad., 3 im 1. WK, 1 im 2. WK); außerdem u. a. > 400 Haubentaucher (A. Müller, E. van Haut, C. Härting).
Auf der B 1 in Schmerlecke 1 überfahrener diesjähriger Igel; in der Hellinghauser Mersch am Anglerweg u.a. 2 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 3 Graureiher, 1 Silberreiher, einige Krickenten, Grau-, Kanada- und Nilgänse, Stieglitze und Erlenzeisige (M. Bunzel-Drüke).

8. Dezember 2011

In der Woeste neben ca. 300 Graugänsen u. a. 4 (Tundra-)Saatgänse, 3 Rostgänse und etwa 40 Krickenten; in den Ahsewiesen u. a. 2 Kolkraben an einem Hasenkadaver (A. Müller).
Außerdem in den Ahsewiesen die 2 Kraniche, 1 Wanderfalke und auf der Ahse 2 Zwergtaucher. In der Disselmersch 345 Graugänse (darunter eine mit dem gelben Halsring 55T; dieser Vogel wurde am 26.05.07 in den Rieselfeldern Münster als nicht flügger Jungvogel markiert und hielt sich im Winter 2008/09 zum ersten Mal im Kreis Soest auf), 97 Blässgänse, 1 Weißwangengans, 15 Krickenten, 1 Nilgans und ca. 45 Kanadagänse (A. Hegemann).

28. November 2011

In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg in der Abenddämmerung 1 Eisvogel und direkt am Hügel 1 Iltis. Etwa 100 Graugänse überflogen das Gebiet nach SW. In den Pappeln versammelten sich etwa 300 Saatkrähen und 200 Dohlen (S. Schweineberg).

3. Dezember 2011

Trotz Sturmböen und Dauerregen konnten bei der heutigen Haartour (Erwitte - Störmede) mehr Hunde (insgesamt 13 mit Gassigänger und Gassi-Auto) gezählt werden als alle Greifvögel zusammen (nur 9 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 1 Sperber); erwähnenswert außerdem: 27 Kiebitze, ca. 20 Feldlerchen und 45 Rehe (H. Knüwer, G. Goßmann).

4. Dezember 2011

Auf dem Quellteich der Ahse in Lohne hat sich bis jetzt ein mehr oder weniger regelmäßiger Winterbestand folgender Wasservögel aufgebaut: 42;31 Stockenten, 6;8 Reiherenten, 3,3 Schnatterenten, 1 ungeselliger Höckerschwan, 8 Bläßrallen, 5 Teichrallen und 2 Zwergtaucher. Bemerkenswert war heute noch eine männliche Spießente, die auch ihren selten zu hörenden Ruf, der an eine melancholische Krickente erinnert, hören ließ.
In der Woeste u.a. ca 60 Krickenten und drei Rostgänse (R. Joest).
In der Disselmersch unter rund 80 Graugänsen auch 8 Blässgänse. Auch in den Ahsewiesen hielten sich in einem großen Trupp Graugänse Blässgänse auf, sie konnten allerdings nicht gezählt werden (B. Beckers)

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens