Beobachtungen 2011

Beobachtungen 2011

8. November 2011

Auch heute waren bei der Kontrolle von Vertragsnaturschutzflächen im Raum Oestereiden - Mittelhausen wenig Vögel zu sehen. Bemerkenswert nur eine weibchenfarbige Kornweihe auf einer Vertragsfläche südlich von Mittelhausen. Auf einer Stoppelbrache auf sehr flachgründigem Boden blühten mehrere Nickende Disteln, an einigen flogen auch noch Hummeln: wahrscheinlich Königinnen kurz vor der Überwinterung (Ralf Joest).
Brache_Nickende_Distel_Joest
Auf der Mauer der Terrasse im eigenen Garten, M.-Völlinghausen, hat sich ein Sperber (JK) niedergelassen und hält - ohne Erfolg - Ausschau nach den dort häufig sich aufhaltenden Spatzen.- Über das Loewerholz fliegen laut rufend ca. 30 Graugänse Richtung Möhne; ein Zaunkönig singt und am Rande der durch Kyrill geschaffenen Lichtung oberhalb der Möhnestraße lässt sich, unablässig rufend, ein Kolkrabenpaar nieder und fliegt schließlich in östlicher Richtung davon (H. Abeler).
Auf dem Möhnesee weiterhin relativ wenige Vögel, u. a. 11 Saatgänse, 3 Blässgänse, 180 Tafelenten, 980 Reiherenten, 40 Schellenten, 280 Haubentaucher, 1 Silberreiher und ein rufender Mittelspecht (W. Pott); unter den übrigen Tauchenten versteckt sich eine weibliche Ringschnabelente (A. Müller, W. Pott).
Weibliche Ringschnabelente: wie so oft bei seltenen Wasservögeln kann auch bei dieser nordamerikanischen Tauchente die Herkunft aus Gefangenschaft nicht ausgeschlossen werden (Foto: A. Müller)Zwischen Reiherenten nicht besonders auffällig: weibliche Ringschnabelente (ganz links) (Foto: A. Müller)
Am Mastholter See in Rietberg-Masholte 13 Blässgänse zwischen ca. 200 Graugänsen (R. Schlepphorst).

6. November 2011

Im RRB Werl-Nord konnte ich heute Morgen aus der Ferne beobachten, wie ein Schwan versuchte Anschluss an eine Höckerschwanfamilie zu finden. Da die Jungvögel aber erst seit ca. 14 Tagen flügge sind, wurde er von den Altvögeln vertrieben. Er kam mir deutlich kleiner vor als die Höckerschwäne. Als er näher kam und jeweils einzelne Rufe von sich gab, konnte ich ihn fotografieren. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Anschlusssuchenden, der schließlich nach einigen Runden über dem RRB Richtung Westen abzog, um einen Zwergschwan handelte. Ferner im Gebiet ein Zwergtaucher, noch eine Bachstelze, mindestens 7 Bekassinen, die 8 schon mehrfach gemeldeten Kanadagänse und ein sehr entspannter Silberreiher. (M.Wenner)
Ein seltener Gast... Zwergschwan (Foto: M.Wenner)Noch eine Runde... (Foto: M.Wenner)...und dann weiter Richtung Westen (Foto: M.Wenner)Entspannter Silberreiher (Foto: M.Wenner)
Heute stand in der Disselmersch bis 10.15 Uhr ein Trupp von ca. 30 Kranichen in der Nähe des neuen Beobachtungsstandes, genau an der gegenüber liegenden Seite der Wasserfläche. Sie flogen dann auf und schlugen die Richtung nach Süden ein. Kurz danach erhoben sich weiter östlich 6 Kraniche, flogen im Abstand von 10 - 20 m eine Schleife um den Beobachtungsstand und zogen dann ebenfalls nach Süden (W.-D. Goldbeck).
In der Klostermersch u.a. 1 Silberreiher und 1 - 2 Eisvögel, bei Fisch-Bestandsaufnahmen im Trotzbach neben Groppen, Gründlingen, Schmerlen und Haseln auch 4 Quappen (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf).
In der Woeste u.a. ca. 95 Kiebitze, 60 Lachmöwen, 25 Krickenten, 7 Pfeifenten, 1 Kormoran, einige Nilgänse und rechte wenige Graugänse; am Schönungsteich der Kläranlage Bad Sassendorf u.a. 1,1 Krickenten und 1 Silberreiher (M. Bunzel-Drüke).
In den Ahsewiesen morgens 5 rastende Kraniche; in der Werler Vöhde 15 rastende Kiebitze und weitere 120 nach SW ziehend; dort unter ca. 65 Silbermöwen auch mindestens 4 Steppen-, 3 Mittelmeer- und eine Heringsmöwe (A. Müller).
Rastende Kraniche in den Ahsewiesen: links ein Jungvogel (Foto: A. Müller)Ein Mäusebussard nimmt morgens ein Sonnenbad (Foto: A. Müller)Kiebitze bei Werl: selbst ein kleiner rastender Kiebitztrupp ist heutzutage schon fast etwas Besonderes, nachdem die Rastbestände in wenigen Jahren fast restlos zusammengeschmolzen sind (Foto: A. Müller)
Die heutige Haarkartierung bei bestem Wetter im Westteil ergab nur wenige Beobachtungen. 15 Mäusebussarde, 1 ad. Raufußbussard und nur 1 (!) Turmfalke, 1 Wanderfalke, 1 Rebhuhnkette mit 6 Expl., aber es gab weder Feldhasen noch Rehe zu sehen. Zugbeobachtungen: 1 Trupp Wacholderdrosseln mit ca. 120 Expl.,  wenige Rotdrosseln (4),  Feldlerchen (ca. 35) und Wiesenpieper (ca. 10). Die große Masse an Zwischenfrucht (Markstammkohl, Ackersenf, Weißer Senf u.a.) lässt für das Frühjahr "Böses" ahnen. Das wird dann alles vermutlich zu Maisäckern umfunktioniert (E. van Haut).
Am Mastholter See und auf Maisäckern in der Umgebung in Rietberg-Masholte 3 Singschwäne (R. Schlepphorst).

5. November 2011

Gegen 15:15 Uhr 25 Kraniche über Lippborg nach Süd-West fliegend (B. Beckers). Zur selben Zeit 15 Kraniche nördlich Westönnen nach SSW. Nördlich Werl etwa 40 Kiebitze auf einem Acker rastend sowie ein kleiner Trupp Lachmöwen, der dort schwärmende Insekten jagt; ein Brachvogel zieht nach SW und eine Heringsmöwe nach NW (A. Müller).
Adulte Lachmöwe bei der Inektenjagd (Foto: A. Müller)Bei der Flugjagd auf Insekten wird oft der Kopf weit vorgestreckt und angehoben, hier bei einem diesjährigen Jungvogel (Foto: A. Müller)Diesjährige Lachmöwe bei der Insektenjagd (Foto: A. Müller)

Südlich Ruhne
2 wf Kornweihen (M. Bunzel-Drüke).
Nachmittags auf der Haar am Sommerhof 3 ad. Großmöwen auf einem Feld rastend: 1 Silbermöwe, 1 Mittelmeermöwe, 1 Heringsmöwe; später flogen sie mit 3 nicht bestimmten vorbeikommenden Großmöwen nach Osten ab; außerdem 3 Rotmilane in großer Entfernung und zunächst sehr eilig nach Westen ziehend, dann etwa über Schmerlecke kreisend und zwischen Pappeln immer tiefer gehend, eventuell zur Übernachtung gelandet (M. Bunzel-Drüke).
Als besondere Beobachtungen bei der heutigen Haartourzählung (Ostteil zwischen Erwitte und Störmede) sind hervorzuheben: 3 Schwarzkehlchen, 3 Kornweihen, 1 Merlin, 1 Wanderfalke (dj.) sowie 15 auf einem großen und trockenen Schlag Wintergetreide rastende Bekassinen. Um 10.35 Uhr 6 überhinziehende Kraniche, 10.40 Uhr 29 und um 11.35 Uhr nochmal 15 Kraniche. Im Gebiet auffallend wenig Mäusebussarde und Turmfalken und auch nur ca. 230 Kiebitze (G. Goßmann, H. Knüwer).
B-Bekassinen_111105_GGB-Bekassinen_111105_HKB-Rebhuhn_111105_HKB-Hase_111105_HK
In der Disselmersch u.a. 2 Zwergtaucher, mind. 19 Blässgänse, ca. 250 Graugänse, 6 Nilgänse, 10 Krickenten (B. Beckers).
Morgens um 7.15 Uhr in den Ahsewiesen nur die bekannten 2 Kraniche, um 16.30 Uhr ca. 120 Kraniche, um 16.40 Uhr knapp 100 Kraniche jeweils über Schwefe in größerer Höhe nach Westen ziehend (D. Schmidt).

4. November 2011

Augen (und Ohren) auf! Heute könnte ein starker Zugtag von Kranichen werden. In Lippstadt zogen morgens etwa 60, danach gegen 08:55 Uhr etwa 120 nur knapp 200 m hoch über Lohne nach Südwest (L. Hauswirth, H. Illner, R. Joest, H. Vierhaus); ebenda 11:15 Uhr weitere 65 Kraniche knapp 200 m hoch nach Südwest ziehend, dabei mehrfach kreisend und in kleinere Trupps aufgespaltet (H. Illner). Bei Hamm-Heessen um 15:50 Uhr ca. 140 nach WSW fliegend (H.-G- Bierwolf, M. Bunzel-Drüke u.a.). Über Schwefe bzw. Borgeln ca. 70 Kraniche von 16:45 Uhr bis 17:00 Uhr kreisend, dann aber in größerer Höhe weiterziehend (D. Schmidt). Über dem Norden von Soest 16:45 Uhr rund 500 Kraniche West ziehend (M. Illner), 17:15 Uhr in der Dämmerung dort nochmals etwa 100 Kraniche, mehrfach kreisend (wegen Kirmesbeleuchtung?), dann nach West ziehend (H. Illner).
In der Morgendämmerung 7 singende Rotkehlchen (ansonsten nur 1 weiterer Sänger, ein Zaunkönig) von Soest-Vogelerweg bis Ortsende Soest-Nordost; zusammen mit der Beobachtung am 30. 10. 2011 ergibt das 15 "Winterreviere" auf einem Transekt von etwa 3 km Länge im Soester Norden (H.Illner).
An der Lippe bei Hamm-Heessen u.a. 2 Eisvögel, 2 Kormorane, einige Lachmöwen, 1 Haubentaucher, 1 Gebirgsstelze und 1 tote Stockente mit Schrotschuss-Marken in den Flügeln (M. Bunzel-Drüke u.a.).
In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg 1 Silberreiher und 4,2 Krickenten (S. Schweineberg).
Am frühen Nachmittag 7 Kormorane die Steinbrüche zwischen Anröchte und Erwitte nach SW überfliegend. An der Kompostierungsanlage Anröchte 44 Kraniche nach SW ziehend (13:40 Uhr), durch einen querenden Sportflieger anscheinend etwas verwirrt (S. Schweineberg).

3. November 2011

Um 8:30 Uhr über Bad Sassendorf ca. 70 Kraniche nach Süd-West ziehend. (B. Beckers).
In der Hellinghauser Mersch am Anglerweg gingen mit Einbruch der Dämmerung um 17:05 Uhr etwa 90 Kraniche herunter und verbrachten dort wahrscheinlich die Nacht. Im Gebiet waren außerdem ca. 450 Wacholderdrosseln und 1 Silberreiher (S. Schweineberg).

1. November 2011

1 Wiesenpieper und 1 rüttender Turmfalk auf der offenen Anhöhe des Kleiberg - des ehemaligen TÜP Büecke  -, ebenda am Waldrand in der Nachmittagssonne bei 18°C etwa 15 Stieglitze mit ausdauerndem Gesang (H. Illner).
In der Disselmersch früh am Morgen u.a. nach viele Gänse und 1 Zwergtaucher (G. & E. Baumhoer).
Z1000874-850pZ1000902-850pZIMG_6207-850p
In den Feldfluren zwischen Schmerlecke und Anröchte nur 1 wf Kornweihe, wenige Mäusebussarde und Turmfalken, keine Kiebitze, dafür blühen noch viele Pflanzen, u.a. der Klatschmohn, und Admirale und Weißlinge fliegen; nördlich Soest auf einem Acker schließlich doch noch 2 Kiebitze (M. Bunzel-Drüke).
IMG_0098-Tf-850pIMG_0082-Tf-850pIMG_0151-Kw-850pIMG_0169-Reb-850pIMG_0051-Mohn-850p

31. Oktober 2011

Im RRB Werl-Nord hielten sich am Nachmittag  ca. 150 Krähen,  rd. 400 Dohlen, immer noch die 8 Kanadagänse, 2 Rostgänse, 5 Höckerschwäne und 7 Bekassinen auf. Erneut konnte ich beobachten, dass die Dohlen einen Reiher, dieses Mal einen Silberreiher, aus dem Gebiet vertrieben. Enten (ca. 20 Stockenten), Gänse und Schwäne wurden dagegen geduldet.(M. Wenner)
Silberreiher mit Eskorte (Foto:M.Wenner)Bekassinen in Deckung (Foto: M.Wenner)Wenn die Luft rein ist, wird die Deckung auch mal verlassen (Foto: M.Wenner)Putzen ist angesagt (Foto: M.Wenner)Bekassine (Foto: M.Wenner)
Ganz in der Nähe - im Umfeld der ehemaligen Mülldeponie Werl - u. a. eine Gruppe von etwa 70 Großmöwen, überwiegend Silbermöwen, aber auch mindestens 6 Steppenmöwen, 3 Heringsmöwen und 2 bis 3 mögliche Mittelmeermöwen, wenn es sich nicht um Hybriden handelt. Ein solcher Vogel - ein diesjähriger Jungvogel - mit einem Farbring aus Polen; dort brüten alle drei hellmanteligen Großmöwen in gemischten Kolonien und produzieren alle denkbaren Hybriden, was die Bestimmung dieser Vögel nicht wirklich leichter macht (A. Müller).
Eine adulte Silbermöwe vor herbstlicher Kulisse (Foto: A. Müller)Adulte Silbermöwe: manche der Altvögel sind noch sehr stark in der Mauser, wodurch in der Flügelspitze nur wenig Schwarz sichtbar ist (Foto: A. Müller)Heringsmöwe im zweiten Winterkleid (Foto: A. Müller)Adulte Mittelmeermöwe (Foto: A. Müller)
In der Feldflur "Domhof" östlich Erwitte wenige Vögel (u.a. 2 Mäusebussarde, 1 w Habicht), aber mehrere Radfahrer, Spaziergänger, Hunde und Reiter - auch querfeldein. Westlich Erwitte 2 - 3 wf Kornweihen, wenige Mäusebussarde und Turmfalken, keine Kiebitze; 1 ad. Heringsmöwe eilig nach Westen fliegend (M. Bunzel-Drüke).
IMG_9900-Streit-850pIMG_9970-Kw-850pIMG_9903-Kw-850pIMG_9850-Kw-850p

29. Oktober 2011

In den Ahsewiesen u.a. 3 Wanderfalken, 1 Silberreiher, 2 Kolkraben, ca. 200 Wacholderdrosseln, ca. 50 Rotdrosseln (H. Jühe, D. Kötter).
Am Haarstrang im Raum Klieve u. a. ein männliches Schwarzkehlchen, ein (wahrscheinlich auch männlicher) Raufußbussard im Jugendkleid und nur zwei Kiebitze (A. Müller).
Raufußbussard im Jugendkleid; der Vogel ist an Kopf, Hals und Brust überdurchschnittlich stark dunkel gezeichnet und erinnert daher schon sehr an Altvögel (Foto: A. Müller)Derselbe Raufußbussard: im Flug sieht man aber alle typischen Merkmale des Jugendkleides. Die angedeuteten schwärzlichen Binden innerhalb des verwaschen dunklen Schwanzes könnten - neben der dunklen Kopf-und Brustfärbung - darauf deuten, dass es sich um ein junges Männchen handelt (Foto: A. Müller)Derselbe Raufußbussard: hier sieht man auch die Namen gebende Befiederung der Läufe (Foto: A. Müller)Juveniler Raufußbussard vor der Landung - auf einer Maus (Foto: A. Müller)

30. Oktober 2011

Am Haarstrang im Raum Klieve - Anröchte - Erwitte u. a.  ein Raufußbussard im Jugendkleid, 2 juvenile Kornweihen, 1 juv. Wanderfalke, 1 juv. Habicht und insgesamt nur 13 Kiebitze (12+1) neben nur wenigen Feldlerchen und Wiesenpiepern; in einem Feldgehölz noch ein später Zilpzalp; bei Klieve ein Trupp aus 15 Silber- und 7 Heringsmöwen rastend, 2 weitere (adulte) Heringsmöwen auf einem Acker; an der Kompostierungsanlage Anröchte etwa 25 Möwen, darunter neben Lach- und Silbermöwen je eine Herings-, Mittelmeer- und Steppenmöwe (A. Müller).
Vier Möwen - vier Arten; von links nach rechts: Mittelmeermöwe im 1. Winterkleid, Steppenmöwe im (wahrscheinlich) 4. WK, adulte Silbermöwe und eine Heringsmöwe im 2. WK (Foto: A. Müller)Ein relativ auffälliges Kennzeichen junger Mittelmeermöwen ist der - im Gegensatz zu Silber- und Heringsmöwen - schon sehr helle Unterflügel; links stehend eine Silbermöwe, liegend die Steppenmöwe (Foto: A. Müller)Für die Kenner, die sich gefragt haben, warum die Steppenmöwe so kurze Flügel hat, hier die Antwort: die beiden äußeren Handschwingen wachsen noch, sodass auch die typische Flügelzeichnung noch nicht leicht zu sehen ist (Foto: A. Müller)Der Feldsperling zählt zu den wenigen Vogelarten, denen man derzeit in den Feldfluren häufiger begegnet; meist halten sie sich allerdings gut versteckt, hier ein ungewöhnlich neugieriges Individuum (Foto: A. Müller)
164 Kiebitze und etwa 80 Stare auf einem Acker südöstlich Borgeln. An vielen Stellen haben Rotkehlchen wieder "Winterreviere" belegt, morgens mindestens 8 singend von Soest-Vogelerweg bis Soest-Kläranlage, weit mehr Reviere als zur Brutzeit (H.Illner).
Im Osten der Klostermersch u.a. 1 Rotmilan, 1 Silberreiher, 16 Nilgänse, 4 Pfeifenten und 1 Waldwasserläufer (M. Bunzel-Drüke, N. Hölzel u.v.a.).
In der Disselmersch u.a. 20 Nilgänse, 5 Rostgänse, einige Blässgänse in einer großen Gruppe von Graugänsen, ca. 10 Krickenten, 2 Zwergtaucher, 1 Kiebitz (B. Beckers, M. Bunzel-Drüke, L. Hauswirth, N. Hölzel u.v.a.); im Winkel u.a. 14 Krickenten, 3 Kormorane (B. Beckers)

28. Oktober 2011

Auch heute waren bei der Kontrolle von Vertragsnaturschutzflächen in der Umgebung von Hoinkhausen nur wenige Vögel zu sehen. Vereinzelte Goldammern, Rohrammern, Wiesenpieper und ein kleiner Trupp Feldsperlinge. Auch sonst waren die Felder ziemlich vogelarm. Dafür habe ich heute zum ersten mal aus einer der Vertragsflächen mit nicht geerneten Weizen neben einem Reh auch einen ziemlich ansehnlichen Rotfuchs aufgescheucht. Das sonnige Wetter sorgt dafür, dass immer noch einige Schmetterlinge fliegen. Auf einigen mit Luzerne eingesäten Brachen flogen Kleine Füchse, Kleine Kohlweißlinge und ein Distelfalter. Schade, dass diese für einige Vögel und Blüten besuchende Insekten durchaus förderliche Maßnahme aus Gründen des botanischen Artenschutzes nicht mehr Angeboten werden kann. Etwas ungewöhnlich war noch ein Zitronenfalter auf einer Ackerbrache (Ralf Joest). 
Ueberj_getreide_JoestKl_Fuchs_herbst_JoestZitronenfalter_herbst_Joest

28. Oktober 2011

Am Haarstrang bei Klieve erneut eine der vorgestern beobachteten Kornweihen, einzelne Rohrammern und Wiesenpieper sowie noch immer der "zutrauliche" Steinschmätzer, ca. 50 Feldlerchen und 1 ad. Heringsmöwe allein auf einem Acker (A. Müller, M. Bunzel-Drüke).
Wahrscheinlich diesjähriger Steinschmätzer (Foto: A. Müller)derselbe Steinschmätzer (Foto: A. Müller)Steinschmätzer, auch einmal auf einer Klette sitzend (Foto: A. Müller)IMG_9740-Stein-600pIMG_9635-Tf-850pIMG_9620-Tf-850p
In der Lippeaue bei Hultrop 1 Silberreiher; im Osten der Disselmersch 1 Silberreiher, 31 Kiebitze und 1 Bekassine (M. Bunzel-Drüke, O. Zimball, S. Brinkmann).
2 Kornweihen zwischen Gerlingen und Ruhne: 1 wf jagt über Zuckerrübenfeld, 1 diesj. über Biokleegrasfeld; 43 Kiebitze auf einem Acker bei Blumenthal-Heideröschen. Ab Sonnenuntergang flogen ein Dutzend Dohlentrupps (von 15 bis 100 Expl., zusammen mindestens 300 Expl.)  und einige Starentrupps (zusammen etwa 800 Expl.) vor allem aus nördlichen Richtungen (Hilbeck bis Niederbergstraße) kommend zu wahrscheinlichen Schlafplätzen im Bereich KonWerl bzw. Werl-Nord (H. Illner).

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens