Beobachtungen 2014

7. November 2014

Morgens 7:45-50 Uhr (2°C, klar) ca. 250, 150 und 100 Ringeltauben bei Haarhöfe Südwest ziehend (H. Illner).

6. November 2014

Es ist viel los am Zachariassee: Täglich treffen Vormittags 550 Graugänse ein, verlassen den See wieder in der Abenddämmerung, dazwischen hört man Rufe von einzelnen Blässgänsen. Heute kommen 12 Kanadagänse dazu. Von den 370 Nilgänsen ist eine Gruppe mit der Revierbildung beschäftigt. Mit lautem Getute umfliegen sie die Kormorankolonie. Mittlerweile hat sich eine "Occupy"-Bewegung entwickelt, mehrere Kormorannester sind bereits enteignet worden, mit den Ausbauarbeiten wurde begonnen, das Landen auf den dürren Ästen in Nestnähe macht noch Probleme...

Außerdem 15 Krickenten, 18 Schnatterenten, 15 Reiherenten, 6 Haubentaucher, 4 Silberreiher (tagsüber), 4 Graureiher, 35 Blässrallen, 600 Stockenten (grob gezählt, sehr versteckt im Ufergebüsch, 2 Eisvögel, 1 Wanderfalke, dazu mindesten 2 Grüffelo (aber Enkel Luis ist sich nicht ganz sicher), vermutlich handelt es sich aber nur um Nutrias... (P. Hoffmann)

Am schönen späten Nachmittag bis in die Abenddämmerung hinein waren folgende Arten zu sehen: eine Große Rohrdommel flog kurz nach 16.55 Uhr von Osten kommend eine Schleife über dem See und landete in dem Schilf in der NO-Ecke. Außerdem waren anwesend: Silberreiher 9, Graureiher 4, Kormoran 19, Haubentaucher 12, Höckerschwan 2,Graugans ca. 500, Kanadagans 28, Streifengans 1, Nilgans mindestens 130,Stockente mindestens 280,Schnatterente 18, Krickente ca. 25, Pfeifente 4 (2,2), ein Zimtenten-Mänchen noch weitgehend im Schlichtkleid mit kastanienbrauner Brust, Reiherente 7 (4,3), Tafelente 1 (1,0) (Christopher Husband).

Nilgänse in der Kormoran-Kolonie (R. Lodenkemper)

5. November 2014

Heute zogen direkt hintereinander in 3 großen Keilen rd. 350 Kraniche um 15:15 Uhr über Lippetal-Niederbauer von O nach SW. (N. Bause)

3. November 2014

In den Ahsewiesen u. a. 140 Blässgänse, 15 Pfeifenten, 280 (!) Krickenten, 7 Spießenten, immerhin 40 Löffelenten, 6 Silberreiher und 420 Kiebitze (W. Pott).


In der Disselmersch gestiegene Rastbestände einiger Arten seit den beiden Vortagen mit u. a. 17 (!) Spießenten, 30 Löffelenten, mind. 15 Zwergtauchern und mind. 20 Bergpiepern (W. Pott).


Den Weg über die Westhälfte des Golfplatzes in M.-Völlinghausen quert ein Hermelin oder ein Mauswiesel. Das war nur ein Augenblick, so dass der Moment eine genaue Bestimmung nicht erlaubte. Ein Kolkrabenpärchen fliegt, von Westen kommend, in Richtung Loewerholz (H. Abeler).

2. November 2014

Im Winkel haben ca. 250 Kraniche übernachtet. Die genaue Zahl konnte nicht ermittelt werden, da einige Tiere durch die Bäume verdeckt waren.  Durch 2 Schüsse wurden die Kraniche schließlich aufgeschreckt und verließen daraufhin fluchtartig ihr Nachtquartier. Eine männl. Kornweihe jagte im Winkel letztendlich erfolgreich Bekassinen. Dabei wurden immer wieder einzelne Tiere oder auch kleine Verbände aufgescheucht. Mindestens 100 Bekassinen dürften sich hier aufgehalten haben. Zudem war das "Quieken" einiger Wasserrallen zu hören (M. Bunzel-Drüke, B. Beckers, J. Brackelmann, G. + F. Pannewig, U. Kuhls, G. + M.Wenner u.a.).

Ein kleiner Teil der über 200 Kraniche im Winkel (Foto: M.Wenner).Nach dem ersten Schuß gingen alle Köpfe hoch, nach dem zweiten Schuß flogen sie dann auf und davon (Foto: M.Wnner).Männl. Kornweihe jagt im Winkel (Foto: M.Wenner).Im tiefen Suchflug hält sie u.a. nach Bekassinen Ausschau (Foto: M.Wenner).Kornweihenmännchen vor der Beobachtungshütte (Foto:M.Wenner)


In der Bovenmersch u.a. 21 Silberreiher (B. Beckers)


Ca. 20 Heringsmöwen (fast alle ad.) auf einem Acker östlich von Ostönnen, weitere 9 (8 ad.) auf einem Acker nördlich von Ruhne (H. Illner).


Auch in der Disselmersch hatten 8 Kraniche geschlafen; sie brachen plötzlich auf, offenbar zu der Zeit, als die anderen Kraniche starteten. Auf der Überschwemmungsfläche war reiches Vogelleben, die Bestände in ähnlichen Mengen wie gestern (z.B. wieder 21 Löffelenten, 1 Weißwangengans, 4 Rotschulterenten); folgende Unterschiede fielen auf: Zusammen mit Graugänsen traf eine Kurzschnabelgans ein, die mit einer Graugans verpaart zu sein schien. Ca. 150 + 120 Kiebitze erschienen, kreisten, zogen bis auf einen aber weiter. Zwei Blässgansschwärme von jeweils 150 - 200 Vögeln entschieden sich nach kurzem Zögern gegen eine Landung - bis auf 10 Vögel, die heruntergingen. 8 Rostgänse und 4 Silberreiher trafen ein, 10 Kormorane fischten kurz. (J. Brackelmann, M. Bunzel-Drüke, G. & F. Pannewig u.v.a.)

Silberreiher (M. Bunzel-Drüke)Kleine Flugvorführung vor der Beobachtungshütte (M. Bunzel-Drüke)Adulte Blässgans mit "ausgefahrenem Fahrwerk" (M. Bunzel-Drüke)Kurzschnabelgans trifft ein (rechts). (M. Bunzel-Drüke)Erst nach einiger Zeit waren wir sicher, dass der Schnabelfleck tatsächlich rosa (und nicht orange wie bei einer Saatgans) war. (M. Bunzel-Drüke)Hier hat die streitlustige Kurzschnabelgans (rechts) eine Graugans erschreckt. (M. Bunzel-Drüke)Imponierpose (M. Bunzel-Drüke)Kein schönes Foto, aber man kann sehen, dass die Flügeloberseite der Kurzschnabelgans etwa genauso hell ist wie die der Graugans - ein gutes Unterscheidungsmerkmal von der ähnlichen Saatgans. (M. Bunzel-Drüke)Rostgänse (M. Bunzel-Drüke)Landende Rostgänse (M. Bunzel-Drüke)Rostgänse (M. Bunzel-Drüke)

1. November 2014

Im Winkel u.a. mind. 6 Schnatterenten und 3 Wasserrallen (G. & M. Wenner, G. & F. Pannewig)


74 Kraniche bei Niederbergstraße (G. & M. Wenner)


In der Disselmersch ca. 5 Pfeifenten, ca. 130 Krickenten, 2,2 Rotschulterenten, ca. 30 Stockenten, mind. 1 Schnatterente, 21 Löffelenten, 6 Reiherenten, 10 Nilgänse, 209 Graugänse, 2 ad. Blässgänse, 1 Weißwangengans, 10 Zwergtaucher, 3 Graureiher, 1 Silberreiher, 2 Weißstörche (auf einem Feld in der Nähe), 9 Kormorane, 6 Teichhühner, ca. 35 Blässhühner, 2 rufende Wasserrallen, mind. 9 Bekassinen, 1 Grünschenkel (kam von Norden, rastete kurz und flog nach Süden weiter), 5 Lachmöwen, 3 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, 2 Eisvögel, mind. 10 Bergpieper, mind. 15 Nutrias (und 1 tot nahe der Beobachtungshütte), ca. 10 Admirale schnell nach Süden fliegend, außerdem noch recht viele Heidelibellen, auch im Tandemflug, mehrere Kranichzüge von ca. 450, 79, 24, 250 Exemplare, letzte landeten im Im Winkel (J. Brackelmann, M. Bunzel-Drüke. F & G. Pannewig u.v.a.)

Löffelenten in der Disselmersch: Allmählich legen die Männchen ihr Prachtkleid an. (M. Bunzel-Drüke)


In der Umgebung des Sommerhofes noch immer Finkenschwärme (ca. 50 Grünfinken, 20 Stieglitze, 170 Hänflinge), außerdem ca. 10 Wiesenpieper. 3 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, 1 ad. m Merlin, 1 wf Kornweihe und mind. 10 durchziehende Admirale (M. Bunzel-Drüke)

Bluthänflinge (M. Bunzel-Drüke)Rufender Wiesenpieper (M. Bunzel-Drüke)Ausgefärbter männlicher Merlin kurz vor Sonnenuntergang (M. Bunzel-Drüke)

31. Oktober 2014

Im Winkel 7 Stockenten, 5 Krickenten, mind. 2 Wasserrallen rufend, 2 Eivögel, 4 niedrig überhin fliegende Kraniche, 1 Gimpel; bei den Fischbestandsaufnahmen viele asiatische Blaubandbärblinge (sie scheinen wirklich nachteiilig für die Bestände anderer Arten zu sein), wenige Schuppenkarpfen und nur einzelne Moderlieschen (vor wenigen Jahren noch ein Massenfisch), Schleien, Rotaugen, Aale und Giebel (M. Bunzel-Drüke, M. Scharf, O. Zimball)


In Werl um 18.30 Uhr 20 Kraniche nach NO fliegend (G. & M. Wenner)


Es sind viele Rotdrosseln im Kreis Soest unterwegs.

Rotdrossel (W. K. Suermann)Rotdrossel (W. K. Suermann)

30. Oktober 2014

Herr Nölken aus Bad Sassendorf rief an, er hätte ein großes, geringeltes Rätseltier bei Gartenarbeiten gefunden, dass vorne auch noch ein Horn hätte. Da eine "Ferndiagnose" so nicht möglich war, brachte er dann nicht nur diese Objekt vorbei, sondern noch vier weitere Ungetüme vom selben Häckselhaufen. Es waren Larven und eine Puppe von Nashornkäfern! Die Larven sehen aus wie Engerlinge und entwickeln sich u. a.  in verrottenden Holzresten. Solch eine Puppe, die irgendwie auch an einen Elefanten erinnert, hatte ich noch nie gesehen (H. Vierhaus).

Das ist das Rätseltier: die Puppe eines Nashornkäfermännchens (H. Vierhaus)Nashornkäferlarven - etwas unglücklich in ungewohnter Umgebung (h. Vierhaus)Nashornkäferlarve-frontal: die kräftigen Mandibeln zum Zerkleinern des Holzmulms sind gut zu erkennen (H. Vierhaus)Nashornkäferlarve im Größenvergleich (H. Vierhaus)

Startseite

Termine

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Links

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens