Beobachtungen 2014

28. September 2014

Im Rahmen der Zugvogelzählungen am Haarkamm E Vierhausen (7.25-11.55 Uhr) u. a. 23 Kormorane, 3 Rotmilane, 36 Kiebitze, 13 Hohltauben, 1 Buntspecht, 4 Eichelhäher, 710 Feldlerchen, 5 Heidelerchen, 630 (!) Rauchschwalben, 18 Baumpieper, 405 Wiesenpieper, 96 Bachstelzen, 2 (Wiesen-)Schafstelzen, 20 Misteldrosseln, 2390 Buchfinken, 4 Kernbeißer, 4 Fichtenkreuzschnäbel, 150 Bluthänflinge und 8 Rohrammern durchziehend nach SW. Bemerkenswert ist ein dort intensiv rufender Grauspecht; außerdem stationär ein rufender Rebhahn und ein Kolkrabe (W. Pott).


In Erwitte keine Zugvögel, dafür aber Wanderfalter: an einer blühenden Efeuhecke hielten sich mindestens acht Admirale gleichzeitig auf (Ralf Joest). 

Admiral an blühendem Efeu (Ralf Joest).

27. September 2014

In den Ahsewiesen u. a. 15 Silberreiher, 2 (bis 3) Weißstörche, ca. 150 Graugänse, 1 Weißwangengans,  3 Löffelenten, 2 Pfeifenten, 26 Krickenten, 4 Rotmilane, 1 Rohrweihe (juv), 2 Baumfalken,  ca. 250 Kiebitze und 1 Steinschmätzer (H. Jühe, D. Kötter). Außerdem 17 Silberreiher, 9 Rotmilane, 1 juv Rohrweihe, 1 juv Wiesenweihe, mind. 3 Baumfalken, 1 ad Wanderfalke, 2 Wasserrallen bei der Hütte an der Ahse und ein Trupp von ca. 30 Distelfinken.(C. Husband).


In der Disselmersch ca. 400 Rauchschwalben nach Westen ziehend, 1 juv Dunkler Wasserläufer, 16 Kampfläufer, 216 Kiebitze, 26 Löffelenten, 9 Silberreiher, 2 Weißstörche (C. Husband).

26. September 2014

Im Loewerholz waren am Vormittag intensiv rufende Kolkraben zu hören, dazwischen mehrere rufende Mäusebussarde. Westlich der Kanzelbrücke nach wie vor 4 diesjährige Höckerschwäne und oberhalb der Brücke der Flugruf eines Schwarzspechts (H. Abeler).

25. September 2014

In der Disselmersch u. a. mind. 180 Krickenten (wahrscheinlich aber erheblich mehr), 2 Spießenten, für die Jahreszeit beachtliche 33 Löffelenten, 1 juv. Rotmilan, 450 Kiebitze (von denen 200 nach W abgezogen sind), einzelne Bekassinen, 2 juv. Dunkle Wasserläufer, immerhin 23 Kampfläufer (11 m, 12 w, wohl alle juv.), 2 diesj. Alpenstrandläufer und 1 Eisvogel (W. Pott).

24. September 2014

Mittags in der Hellinghauser Mersch am Anglerweg 9 Graureiher und ca. 30-40 Rauchschwalben im Durchzug.

In Eickelborn am Auenradweg ca. 30-40 Rauchschwalben im Durchzug (R. Schlepphorst).


In der Disselmersch kamen gegen 11 Uhr zwei Störche. Der eine ließ den anderen nicht auf seinen Horst, er machte einen sehr erregten Eindruck (H. Regenstein).

Störche in der Disselmersch (H. Regenstein)H. Regenstein H. Regenstein

23. September 2014

An den ehemaligen Zuckerfabrik-Klärteichen in Soest u.a. ca. 24 Löffelenten (M. Bunzel-Drüke, A. Müller u.a.)


Bei einem Kurzbesuch in der Woeste herschte auch schon eine etwas herbstliche Stimmung. Trotzdem flogen noch einige Libellen: Neben Heidelibellen auch noch mehrere Herbst-Mosaikjungfern und eine Blaugrüne Mosaikjungfer, die sich beim "Sonne tanken" leicht fotografieren ließen. Außerdem rief ein Waldwasserläufer (Ralf Joest). 

Herbst-Mosaikjungfer (Aeshna mixta) (Ralf Joest).Blaugrüne Moasikjungfer (Aeshna cyanea) (Ralf Joest).

 

22. September 2014

Am vergangenen Wochendende traf bei der ABU die dritte Kleine Bartfledermaus binnen der letzten sechs Wochen ein. Sie wurde flugunfähig auf einem Gehweg in Soest gefunden. Sie wird z. Z. aufgepäppelt und ihre Flugkünste verbessern sich von Tag zu Tag. Die letzte Kleine Bartfledermaus aus Liesborn konnte übrigens inzwischen wieder als geheilt in die Freiheit entlassen werden. Vielleicht handelt es bei diesen Fledermäusen bereits um "Durchzügler", die auf dem Weg zu ihren Winterquartieren im Sauerland sind. Auch an den Winter denken die Eichhörnchen, die in Schwerstarbeit Walnüsse nicht nur über weite Strecken transportieren, sondern dieselben dann auch noch mühevoll verbuddeln müssen (H. Vierhaus).

Eine Kleine Bartfledermaus, ein Weibchen, aus Soest (H. Vierhaus)Ein Eichhörnchen mit einer Walnuss fast so groß wie der eigene Kopf im Lohner Garten (H. Vierhaus)

21. September 2014

In verschiedenen Feldfluren am Haarstrang im Raum Erwitte - Anröchte u. a. > 10 Rotmilane (darunter ein Jungvogel mit Flügelmarken), 8-10 überwiegend juvenile Rohrweihen, mindestens 4 Merline, ein diesjähriger Rotfußfalke, nur ein einziger Kiebitz und etwa 15 Steinschmätzer (A. Müller). Der junge Rotmilan mit dem Code "7A" wurde am 5. Juni bei Blomberg als eines von vier Nestgeschwistern markiert und seither mindestens sechsmal in Lippe abgelesen, zuletzt noch am 19. September (Daten lt. H. Seyer).

Junger Rotmilan mit Flügelmarken (Foto: A. Müller)Rüttelnder Turmfalke (Foto: A. Müller)Rotfußfalke im Jugendkleid (Foto: A. Müller)Junger Rotfußfalke (Foto: A. Müller)Junger Rotfußfalke wird von einem Turmfalken vertrieben (Foto: A. Müller)

Startseite

Termine

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens