Nachrichten

Nachrichten

Und zum Schluss noch eine Flunder

Zwei Jahre haben drei Elektrofischer Teams die Lippe von der Quelle bis zur Mündung befischt. Ein Team war von der ABU und hatte die Koordination. Um zu beantwoten, wo welche Arten vorkommen und wo sie sich vermehren wurden mehrere Zehntausend Fische gefangen, bestimmt, vermessen und dann wieder zurückgesetzt. Alle arbeiteten nach standardisierter Methode, so dass auch quantitative Aussagen hinreichend genau möglich sind. Die letzte Befischung war Ende Oktober im Mündungsbereich der Lippe in den Rhein bei Wesel. Hier ging uns dann auch eine für uns neue Art ins Netz: eine Flunder. Flundern kommen in allen Küstengewässern Europas von der Ostsee bis zum Mittelmeer vor. Die jungen Flundern wandern gerne flussaufwärts, wo sich bis zum Alter von 4 Jahren im Süßwasser bleiben. Die Fortpflanzung findet nur im Meer statt. In der Lippe ist sie bislang nur im Mündungsbereich zum Rhein vereinzelt nachgewiesen. Zusammen mit der Flunder konnten wir dann 47 Fischarten in der Lippe nachweisen. (M. Scharf)

 Flunder (M. Scharf)Flunder 2Flunder (M. Scharf)Zwei Teams fischen im Mündungsbereich der Lippe. Hier wurden auch die Flundern gefangen.

Startseite

Nachrichten

Termine

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens