Nachrichten 2009
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../../../../images/ralf/cover_vid09_500px_lg.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/../../../../images/ralf/cover_vid09_500px_lg.jpg'

Nachrichten 2009

Das Jahr des Eisvogels

Foto: M. Bunzel-DrükeFoto: M. Bunzel-DrükeVogel des Jahres 2009 ist der Eisvogel. Und am Ende des Jahres ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Wie steht es um den kleinen bunten Fischfänger im Kreis Soest? Margret Bunzel-Drüke und Olaf Zimball von der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU) untersuchen seit langem den Eisvogelbestand des Kreises und seiner Umgebung.

Weiterlesen...

Naturerlebnis Auenland - Eröffnung einer neuen Beobachtungsplattform in der Hellinghauser Mersch

EFRE-Logo ProjektlogoAm Dienstag, den 15. Dezember übergab die ABU eine neue Beobachtungsplattform in der Hellinghauser Mersch der Öffentlichkeit. Die Eröffnung übernahmen Sabine Pfeffer, stellv. Bürgermeisterin der Stadt Lippstadt, Prof. Dr. Wilfried Stichmann, Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung, Dagmar Schlaberg, Hauptdezernentin bei der Bezirksregierung Arnsberg, Thomas Stuckenschneider, Ortsvorsteher von Hellinghausen und Joachim Drüke, Vorsitzender der ABU. 25 Mitwirkende und Interessierte nahmen an der Eröffnung teil.
Im Rahmen des Projektes "Naturerlebnis Auenland" hat die ABU in den letzten Wochen die neue Beobachtungsplattform auf einem rund 5 Meter hohen Erdhügel errichten lassen. Der Erdhügel war während der Lipperenaturierung durch die Bezirksregierung Arnsberg, Standort Lippstadt, angelegt worden. Auch ein neues Gewässer ist in den letzten Wochen entstanden, es macht die Flächen rund um den Hügel noch attraktiver. Die Beobachtungsplattform bietet einen Ort für spannende Beobachtungen und einen schönen Blick in die Hellinghauser Auenlandschaft.
Neben dem Weißstorch, der in den letzten Jahren in unmittelbarer Nähe brütete, können hier vor allem während der Zugzeiten zahlreiche Entenarten, Gänse und Kiebitze beobachtet werden, ohne dass die Vögel durch die Menschen gestört werden.
Ein paar Impressionen von der Eröffnung:
25 Mitwirkende und Interessierte fanden sich zur Eröffnung der Beobachtungsplattform ein.Prof. Dr. Stichmann von der NRW-Stiftung hält eine Ansprache.Frau Schlaberg von der Bezirksregierung Arnsberg hält eine Ansprache.Frau Pfeffer, Prof. Stichmann, Herr Stuckenschneider, Frau Schlaberg und Herr Drüke eröffnen den Zugang zur Beobachtungsplattform.Frau Pfeffer, Prof. Stichmann, Herr Stuckenschneider, Frau Schlaberg und Herr Drüke eröffnen den Zugang zur Beobachtungsplattform.Die Gäste in der Beobachtungsplattform.

Neuer Bericht zur Lage der Vögel in Deutschland erschienen

altDer Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) und das Bundesamt für Naturschutz stellten gestern den dritten Bericht zur Lage der Vögel in Deutschland vor. Der "benutzerfreundliche", aber fundierte Bericht gibt eine komprimierte Zusammenfassung aktueller Entwicklungen in der heimischen Vogelwelt. Dem Lagebericht liegen mehrere Millionen Datensätze zugrunde, zu deren Erhebung über 5.000, meist ehrenamtliche Mitarbeiter beitrugen. Thema des 66-seitigen und somit bisher umfangreichsten Berichts ist die 1979 und somit vor 30 Jahren verabschiedete EG-Vogelschutzrichtlinie und ihre Umsetzung in Deutschland. Der Bericht kann auf der Seite des DDA unter www.dda-web. de heruntergeladen werden. Ralf Joest

Weihensaison 2009

Lückiger Winterweizen bei Klieve, 14. Juni 2009, Foto: H. IllnerWiesenweihe mit Farbring bei Brüllingsen, Juni 2009, Foto: M. Bunzel-Drüke; das Männchen war nur einige Kilometer entfernt im Jahr 2007 als Jungvogel markiert wordenIn der Hellwegbörde und auf der Paderborner Hochfläche brüteten im Jahr 2009 insgesamt 22 Paare* der Wiesenweihe und es flogen 34 Jungvögel* aus. Dies ist eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Der diesjähige Brutbestand lag aber immer noch deutlich unter dem Mittel der Jahre 1993 bis 2004. Auch rund 15 Nester der Rohrweihe wurden in landwirtschaftlichen Kulturen ermittelt, ebenfalls mehr als im Vorjahr, aber deutlich weniger als im Jahr 2007.

Weiterlesen...

Neu: Liste der Tagfalter im Kreis Soest

alttagpfau_2_Joest.jpgDie trüben Novembertage lassen den kommenden Winter noch lang und schauerlich erscheinen. Da ist eine kleine Erinnerung an wärmere Tage sicher vielen willkommen. Helfen kann vielleicht eine illustrierte Übersicht über die im Kreis Soest zu beobachtenden Tagfalter, die wir neu auf unserer Hompage unter dem Stichwort Natur im Kreis Soest eingefügt haben.
Die meisten Tagfalter verbringen den Winter als Puppen oder Raupen in gut geschützten Verstecken am Boden oder in der Vegetation. Nur wenige Arten überwintern als ausgewachsener Schmetterling. Der Zitronenfalter zum Beispiel in Wäldern und Gebüschen dicht am Boden in Pflanzenbeständen oder im Fallaub, das Tagpfauenauge in Höhlen oder Tierbauten, aber auch in Kellern, Schuppen und Dachstühlen.

Herbstversammlung: Naturschutz im Kreis Soest - Dank an die Freiwilligen - Naturschutzgeschichte

50 Mitglieder und Gäste füllten den Saal der Lohner Mühle bei der Herbstversammlung der ABU am 13.11.2009. ABU-Vorsitzender Joachim Drüke lenkte den Blick auf das Naturschutzgeschehen im Kreis Soest im vergangenen Halbjahr, gab einen Überblick über die laufenden Projekte und dankte allen Aktiven in der ABU.
Ein eher selten beleuchtetes, aber umso spannenderes Thema stand im Mittelpunkt der Herbstversammlung: Naturschutzgeschichte! Prof. Dr. Heinrich Münz, Vorsitzender der BUND-Kreisgruppe, und Peter Hoffmann, Vorsitzender des NABU-Kreisverbandes, berichten über zwei Lippstädter Bürger, Wilhelm Wetekamp und Hermann Müller, die zu den Vätern des Naturschutzes bzw. der Evolutionsforschung und der Umweltpädagogik gehören. Wofür sie standen, was sie bewegten und wo sie aneckten: Die Zuhörer waren beeindruckt, wie aktuell viele ihrer Ansichten sind, wie konsequent sie ihre Grundsätze lebten und mit wieviel Engagement sie ihre Schüler unterrichteten.
Ausführlicher Bericht der ABU-Herbstversammlung 2009 (pdf-Datei)

ABU Ausstellung im Heimathaus Welver

Seit Sonntag, dem 1. November, befindet sich im Heimathaus in Welver eine kleine Ausstellung über die ABU. Für ein halbes Jahr hat der Heimatverein Welver der ABU einen ca. 20 m² großen Raum zur Verfügung gestellt, in dem wir unsere Arbeit den Besuchern nahe bringen können. Jeden ersten Sonntag im Monat ist das Heimathaus geöffnet, an diesen Tagen kann die Ausstellung jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Die Öffnungstermine sind auf der Homepage des Heimatvereines Welver (www.heimatverein-welver.de) veröffentlicht.
Einige Themen, die uns besonders am Herzen liegen, werden dort vorgestellt. Unter anderem kann man sich über das Auenlandprojekt, die Beweidung von Naturschutzgebieten mit Heckrindern, die Betreuungsgebiete Disselmersch und Hellinghauser Mersch und die Möglichkeiten des Vertragsnaturschutzes informieren.
Ein kleines Quiz mit Geräuschen aus der Natur rundet die Ausstellung ab. 
Für am Naturschutz interessierte Mitbürger liegen Informationsmaterialien zum Mitnehmen bereit.

Das ABUinfo 2008/2009 ist erschienen

In dieser Ausgabe finden sie folgende Beiträge:
- Vogel des Jahres: Der Eisvogel
- „Bachtäler im Arnsberger Wald“
- „Naturerlebnis Auenland“
- Möglich und lohnend: mehr Natur!
- Hilfe für Wiesenweihe, Feldlerche und Co.
- Ökologischer Landbau: Eine Chance für gefährdete Feldvogelarten in der Hellwegbörde
- Auf der Durchreise aus dem hohen Norden: Mornellregenpfeifer
- Zum Wandel des Verhältnisses von Mensch und Natur
- Prof. Dr. Hermann Müller 1829-1883
- 150. Geburtsjahr von Wilhelm Wetekamp (1859-1945)
- Lössmagerrasen in der Hellwegbörde
Die einzelnen Artikel finden sie hier als pdf-Datei.

Startseite

Termine

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens