Manninghofer Bach

Mannighofer Bach

Größe: ca. 198 ha

Schutzstatus:
NSG, FFH, VSG

Naturschutzgebiet seit:
1985

Betreuungsgebiet seit:

Schutzziel, Kurzcharakteristik:
Schutzzweck und -ziel des insgesamt ca. 68,8 ha großen Naturschutzgebietes „Olle Wiese und Bachsysteme zwischen Erwitte und Stirpe“ sind Erhaltung, Herstellung und Wiederherstellung des Schilfgebietes, der teilweise salzhaltigen Quellen und des abschnittsweise noch relativ naturnah erhaltenen Bachsystems und Teile seiner Aue mit feuchten Grünlandflächen. Unter den zu schützenden Arten werden Groppe, Bachneunauge, Eisvogel, Rohrweihe, Wiesenweihe und Wasserralle hervorgehoben (Bezirksregierung Arnsberg 2004).
Schutzzweck und -ziel des Naturschutzgebietes „Völlinghauser Bach / Sonnenbornbach“ sind Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensstätten für an Fließgewässer und Talräume gebundene Tier- und Pflanzenarten bzw. -gemeinschaften (Kreis Soest 1996).
Schutzzweck und -ziel des ca. 97,1 ha großen Naturschutzgebietes „Muckenbruch“ sind Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung eines reich strukturierten Niedermoorstandortes mit Lebensgemeinschaften der Bruchwälder, Niedermoore, Schilfröhrichte und Seggenrieder, des Feuchtgrünlandes und naturnaher Fließgewässer. Unter den zu schützenden Arten werden Gelbbauchunke, Bachneunauge, Groppe, Rohrweihe und Eisvogel hervorgehoben (Kreis Soest 2003).
Schutzzweck und -ziel des ca. 4,9 ha großen Naturschutzgebietes „Quellgebiet der Gieseler“ sind Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung eines landschaftstypischen Quellbereiches. Unter den zu schützenden Arten werden Gelbbauchunke, Bachneunauge, Groppe, Rohrweihe und Eisvogel hervorgehoben (Kreis Soest 2003).
Schutzzweck und -ziel des ca. 10,6 ha großen geschützten Landschaftsbestandteils „Pöppelsche/Gieseler“ sind die Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung eines struktur- und artenreichen Fließgewässers. Unter den zu schützenden Arten werden Groppe, Rohrweihe und Eisvogel hervorgehoben (Kreis Soest 2003).
Schutzzweck und -ziel des ca. 9 ha großen Naturschutzgebietes „Gieseler“ sind Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung der naturnahen Strukturen, der Dynamik, der Durchgängigkeit eines Fließgewässers mit seinen auentypischen Elementen. Unter den zu schützenden Arten werden Groppe, Bachneunauge, Gelbbauchunke, Eisvogel, Rohrweihe, Pirol, Rotmilan und Neuntöter hervorgehoben (Kreis Soest 2006).

Bemerkenswerte Pflanzen- und Tierarten (Auswahl):
Rispen-Segge, Moor-Labkraut, Sumpf-Storchschnabel, Gewöhnliche Schuppenwurz, Gewöhnliche Natternzunge, Pflanzenarten, die auf einen erhöhten Natriumchlorid-Gehalt im pflanzenverfüglichen Boden- und Kapillarwasser hinweisen: Entferntährige Segge, Salz-Bunge und Graue Teichbinse;
Groppe, Bachneunauge, Rohrweihe, Wasserralle, Eisvogel, Neuntöter, Gelbbauchunke

Startseite

Termine

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens