Stockheimer Bruch

Stockheimer Bruch

Größe: 100 ha

Schutzstatus: NSG, FFH

Naturschutzgebiet seit: 1993

Betreuungsgebiet seit: 1988

Schutzziel:
Schutzziel im Stockheimer Bruch ist der Erhalt, die Wiederherstellung und Entwicklung eines grossflächigen Feuchtgrünlandkomplexes mit Lebensräumen landesweit gefährdeter Wasser-, Wat- und Wiesenvögel, Amphibien-, Libellen-, Heuschrecken- und Fischarten sowie besonderer Pflanzenarten und Pflanzengesellschaften.
Besonders genannt wird auch der Schutz
•    von natürlichen Lebensräumen und Vorkommen wildlebender Tier- und Pflanzenarten, die in den Anhängen I, II und IV der Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21.Mai 1992 ( FFH-Richtlinie ), aufgeführt sind
•    der besonderen Eigenart und hervorragenden Schönheit dieses naturnahen,
überwiegend extensiv genutzten Niederungsgebietes innerhalb einer historisch gewachsenen Kulturlandschaft.

Kurzcharakteristik:

Naturkundlich handelt es sich bei dem Naturschutzgebiet Stockheimer Bruch teilweise um ein ehemaliges Kalk-Flachmoor (östlich Störmeder Bach) im Überschwemmungsgebiet des Störmeder Baches und der Westerschledde. Der durch Naturschutzmaßnahmen heute feuchte Grünlandkomplex wird durch zahlreiche Gewässer, Röhrichtstreifen und kleine Gehölzelemente gegliedert.

Bemerkenswerte Pflanzen- und Tierarten (Auswahl):
Kalk-Quellmoos, Salzbunge, Sumpf-Dotterblume, Sumpf-Pippau, Wassergreiskraut, Bienenragwurz, Verkannter Wasserschlauch
Rohrweihe, Brachvogel, Kiebitz, Steinkauz, Eisvogel, Neuntöter
Südlicher Blaupfeil, Sumpfschrecke, Sumpfgrashüpfer,

Startseite

Termine

Nachrichten

Aktuelle Beobachtungen

Werden Sie aktiv

Spenden

Kinder- und Jugendgruppe

Betreuungsgebiete

Projekte

Natur im Kreis Soest

Naturschutzthemen

Veröffentlichungen

Downloads

Links

Mitarbeiter-Login

Die ABU ist Partner der

Aktuelle Projekte
Bachtaeler-100 auenland-80

Naturschätze Südwestfalens